Demenz, Symptome

Demenz-Test: So erkennen Sie die ersten Anzeichen

Demenz oder nur normale Vergesslichkeit? Mit diesem Demenz-Test können Sie sich einen Eindruck verschaffen, ob Symptome, die Sie bei Ihrem Angehörigen bemerken, auf eine Demenz hindeuten. Denn: Zu den ersten Anzeichen einer Demenz gehört mehr, als nur Dinge zu verlegen oder zu vergessen.

SkleyFoto: © Skley |pixabay.com

Mit diesem kurzen Test können Sie prüfen, ob erste Symptome einer Demenz vorhanden sind. Wenn Sie mehr als drei Fragen mit “Ja” beantworten, sollten Sie einen Arzt besuchen und Ihre Befürchtung deutlich ansprechen.

Demenz-Test

  1. Hat die Vergesslichkeit Auswirkungen auf den Tagesablauf?
    Beispiel: Ihr Angehöriger vergisst unterwegs, wo er hin wollte.
  2. Bestehen Schwierigkeiten, gewohnte Handlungen durchzuführen?
    Beispiel: Er weiß nicht mehr, dass er das Wasser erhitzen muss, bevor er den Tee aufgießt.
  3. Bestehen räumliche Orientierungsprobleme?
    Beispiel: Er findet nicht mehr zum Supermarkt oder von dort nach Hause. 
  4. Findet er im Gespräch nicht die richtigen Worte?
    Beispiel: Er kann komplexe Sachverhalte nicht beschreiben oder benutzt zusammenhanglose Worte. 
  5. Bestehen zeitliche Orientierungsprobleme?
    Beispiel: Er kann seine Uhr zwar ablesen, kann aber nicht sagen, ob es morgens oder abends ist. 
  6. Beurteilt er Situationen falsch, so dass Sie ihn darauf aufmerksam machen müssen?
    Beispiel: Ihr Angehöriger will im Sommer im Wintermantel spazieren gehen. 
  7. Kann er Rechnungen nicht mehr nachrechnen?
    Beispiel: Beim Einkaufen ist er sich nicht sicher, ob das Wechselgeld stimmt, kann es aber nicht nachrechnen und muss nachfragen.
  8. Verlegt er ständig Alltagsgegenstände, die an ungewöhnlichen Orten wieder auftauchen?
    Beispiel: Fön im Kühlschrank, Geschirr im Kleiderschrank, Armbanduhr im Schuhregal etc. 
  9. Hat Ihr Angehöriger auffallende Stimmungsschwankungen?
    Beispiel: Er ist neuerdings launisch und empfindlich, was oft zum Streit führt.
  10. Denken Sie oft, dass Ihr Angehöriger sich in letzter Zeit sehr verändert hat?
    Beispiel: Er war immer sehr gesellig, bleibt jetzt aber lieber allein, da ihn andere Menschen verunsichern. 
  11. Hat er keinen Spaß mehr an früheren Hobbys?
    Beispiel: Er scheint antriebslos und desinteressiert an Dingen, die ihm früher Spaß machten.
  12. Vernachlässigt er die Hygiene?
    Beispiel: Früher immer ordentlich angezogen, trägt er nun Hemden mit Flecken, putzt nicht mehr oder trägt den Müll nicht mehr raus.   

Verfasst von:

Aktualisiert am: 15.10.2014

Schlagwörter: ,

Bewerten Sie diesen Artikel

Demenz-Test: So erkennen Sie die ersten Anzeichen Gesamt: 4,39 von 5 Sternen | 31 Bewertungen

Anzeige

Nur aktuell informiert ist gut informiert.

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Anzeige


Glossar

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar ›


Fragen und Antworten

Von Experten beantwortet

Hier finden Sie eine Auswahl wichtiger Fragen und deren Antworten, die uns in den letzten Jahren gestellt wurden. Zu den FAQ›



Mehr zum Thema

demenz baum
Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen: Alzheimer oder nicht?

Die Alzheimer-Krankheit hat viele Auswirkungen und zeigt daher Beschwerden, die auch auf andere Erkrankungen hindeuten könnten.… Artikel lesen ›

rollstuhl
Leichter Hilfe für die Pflege Demenzkranker organisieren

Gehören Sie auch zu den Menschen, die nicht gern um Hilfe bitten? Sie finden, dass es… Artikel lesen ›

gegor_y
Demenzkranke sind pflegeintensiver

Menschen, die an Demenz erkranken, leiden häufig unter einem schnellen Abbau der geistigen Fähigkeiten. Während sie… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Ist die Demenz eine normale Alterserscheinung?

Hilft ein Gedächtnistraining gegen Demenz?

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Fühlen Menschen mit Demenz “anders”?

Ist Demenz vererbbar?

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

Kommentare unserer Leser

1 Kommentar

  1. Horst Markwardt

    …Ich geh in den Keller und weiß, unten angekommen, nicht mehr was ich eigentlich dort wollte…

    Kommentar hinzufügen

Was haben Sie dazu zu sagen?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>