Kann man auch Pflegeleistungen ohne Pflegestufe, aber mit einer Demenzerkrankung erhalten?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Reicht der Pflegebedarf eines Demenzerkrankten in den Bereichen Ernährung, Mobilität und Körperpflege noch nicht aus, um eine Pflegestufe zu erhalten, kann man einen Antrag auf die sogenannte “Pflegestufe 0″ stellen. Diese Pflegesufe bescheinigt dem Demenzerkrankten eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz. Das bedeutet, dass er besonders viel Anleitung und Beaufsichtigung von einer Pflegeperson benötigt. Der Antrag auf die “Pflegestufe 0″ erfolgt wie ein normaler Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung. Wird er bewilligt, erhält der Demenzerkrankte entweder ein Pflegegeld von 123 Euro, das er an seine betreuenden Personen weitergeben kann, oder er kann professionelle Unterstützung (z.B. durch einen Pflegedienst) für 231 Euro in Anspruch nehmen. Weiterhin kann er zusätzliche Betreuungsleistungen (z.B. durch Ehrenamtliche) im Wert von 104 Euro oder bei Genehmigung einen erhöhten Betrag von 208 Euro bekommen.

Anzeige

Verfasst von:

Aktualisiert am: 08.01.2015

Bewerten Sie diese Antwort

Vielen Dank.



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!
OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.