Müssen private Pflegepersonen unfallversichert werden?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Wird die Pflege in der Häuslichkeit selbstständig sichergestellt, müssen ehrenamtliche Pflegepersonen (z.B. Angehörige oder Freunde) nicht unfallversichert werden, da sie während ihrer Pflegetätigkeit automatisch in die gesetzliche Unfallversicherung mit einbezogen sind. Es muss also keine Unfallversicherung extra abgeschlossen werden. Versichert sind die Pflegepersonen für alle Pflegetätigkeiten im Bereich der Körperpflege, Ernährung, Mobilität sowie bei der Hauswirtschaft, Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und auf ihren An- und Abreisewegen. Dabei gibt es keinen pflegerischen Mindestumfang der erfüllt werden muss und es werden auch Personen einbezogen, die neben ihrer Pflegetätigkeit mehr als 30 Wochenstunden einer Arbeit nachgehen. Voraussetzung ist lediglich, dass die Pflegetätigkeit überwiegend der pflegebedürftigen Person zu Gute kommt.

Anzeige

Verfasst von:

Aktualisiert am: 07.08.2014

Schlagwörter:

Service: Fragen & Antworten

Bewerten Sie diese Antwort

Vielen Dank.



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

So viel kostet die individuelle Pflege

Müssen Sie einen pflegebedürftigen Menschen in fremde Hände geben, weil Sie selbst die Pflege nicht mehr übernehmen können, sind Sie sicherlich auf der Suche… Artikel lesen ›

Soziale Absicherung von Pflegenden: Das sind Ihre Rechte

Ihr pflegebedürftiger Angehöriger hat den Wunsch, in seinen eigenen 4 Wänden gepflegt zu werden, und Sie als Angehöriger möchten sich auch um ihren pflegebedürftigen… Artikel lesen ›

Ist der Sturz der pflegenden Ehefrau immer ein Arbeitsunfall?

Pflegt ein Angehöriger einen Verwandten, so ist er grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Es kommt aber immer auf die Fallgestaltung an. Stürzt eine Pflegeperson, während sie… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

So viel kostet die individuelle Pflege

Soziale Absicherung von Pflegenden: Das sind Ihre Rechte

Ist der Sturz der pflegenden Ehefrau immer ein Arbeitsunfall?

Unfallversicherungsschutz bei der Pflege von Angehörigen

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.