Was ist der Unterschied zwischen Betreuungsgeld und Betreuungsbetrag?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Das Betreuungsgeld gibt es nur für Kinder. Es erhalten Eltern, die sich in den ersten Jahren nach der Geburt Vollzeit der Erziehung ihrer Kinder widmen. Für Menschen mit einer erheblich eingeschränkten Alltagskompetenz (z.B. Demenz) gibt es den Betreuungsbetrag. Je nach Betreuungsbedarf können 104 Euro (Grundbedarf) oder 208 Euro (erhöhter Betrag) für die Betreuung einer Person gezahlt werden. Der Betrag soll für die zusätzlichen Aufwendungen genutzt werden, die durch den erhöhten Betreuungs- und Beaufsichtigungsbedarf des Pflegebedürftigen entstehen. Dazu gehören beispielsweise die Inanspruchnahmen von teilstationären Pflegeeinrichtungen (d.h. die professionelle Betreuung und Pflege tagsüber oder nachts in einer Pflegeeinrichtung), Betreuung durch Pflegedienste oder anerkannten Betreuungsangeboten von ehrenamtlichen Helfern.

Anzeige

Verfasst von:

Aktualisiert am: 08.01.2015

Bewerten Sie diese Antwort

Vielen Dank.



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Wer übernimmt die Kosten für einen Betreuer?

Wenn eine Betreuung nach § 1896 BGB eingerichtet wird, stellt sich immer auch die Frage nach den Kosten. Welche Kosten fallen an und wer… Artikel lesen ›

Wer bekommt zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI

Zusätzlich zum Pflegegeld bekommen Versicherte mit einem erheblichen zusätzlichen Betreuungsbedarf ein Betreungsbetrag zwischen 104 € und 208 €. Zu dem Personenkreis, die diese Leistungen… Artikel lesen ›

Niedrigschwellige Betreuungsangebote: Was die Pflegekasse bezahlt

Durch das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz (2010) können Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, also z. B. Demenzkranken, so genannte niedrigschwellige Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. In diesem Beitrag lesen… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Wer übernimmt die Kosten für einen Betreuer?

Wer bekommt zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI

Niedrigschwellige Betreuungsangebote: Was die Pflegekasse bezahlt

Pflegeversicherung: Welche Leistungen bekommen Demenzkranke?

Wer bekommt Betreuungsgeld nach § 45 b SGB XI

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.