Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es bei häuslicher Pflege neben einem ambulanten Pflegedienst?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Für pflegende Angehörige gibt es bei Krankheit, Urlaub oder sonstigen Verhinderungen die Möglichkeit einen Antrag auf Kurzzeitpflege zu stellen. Ist dieser genehmigt, wird die Pflege dann durch eine professionelle Ersatzperson (z. B. in einem Pflegeheim) übernommen. Eine andere Möglichkeit stellt die Verhinderungspflege dar, welche ebenfalls bei der Pflegekasse beantragt werden kann, wenn die pflegende Person verhindert ist.  Die Aufwendungen für Pflege, soziale Betreuung und medizinische Behandlungspflege können in beiden Fällen bis zu einem Gesamtbetrag von 1.612 Euro pro Kalenderjahr von der Pflegekasse vergütet werden und dürfen sechs Wochen im Jahr in Anspruch genommen werden. Nicht verbrauchte Leistungsbeträge können teilweise der jeweils anders Versorgungsart übertragen werden, hier gelten allerdings spezielle Bedingungen.
Weiterhin kann die Betreuung des Pflegebedürftigen mit anderen Angehörigen, Ehrenamtlichen oder Freunden geteilt oder die Pflege in einer teilstationären Einrichtung in Anspruch genommen werden. In den teilstationären Einrichtungen kann der Pflegebedürftige tagsüber oder nachts professionell gepflegt und betreut werden.

Anzeige

Verfasst von:

Aktualisiert am: 08.01.2015

Bewerten Sie diese Antwort

Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es bei häuslicher Pflege neben einem ambulanten Pflegedienst? 5,00 von 5 Sternen. 3 Stimmen



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Plötzlich ein Pflegefall? Manchmal ändert sich das Leben über Nacht. Es ist alles anders als zuvor. Aber auch der lange Weg einer Demenz führt… Artikel lesen ›

Nehmen Sie Ihren Anspruch auf Pflegeberatung wahr

Pflegebedürftige und deren Angehörige haben nach § 7a SGB XI einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegeberatung. Diese Pflegeberatung erfolgt meist durch Pflegeberaterinnen und Pflegeberater. Dies… Artikel lesen ›

Was macht eigentlich ein Pflegeberater nach § 7a SGB XI?

Das Recht von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen auf eine Pflegeberatung ist gesetzlich in § 7a SGB XI verankert. Diese Beratung wird durch Pflegeberater und… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Kann ich als Pflegeperson in den Urlaub fahren?

Was ist der Unterschied zwischen einem Pflegeheim und einer Pflege-WG?

Kann man im Pflegeheim Probewohnen?

Wo kann ich mir Hilfe bei gesundheitlicher Verschlechterung des Pflegebedürftigen holen?

Wie kann ich mich von der nervenaufreibenden Pflege erholen?

Ähnliche Kurse

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Nehmen Sie Ihren Anspruch auf Pflegeberatung wahr

Was macht eigentlich ein Pflegeberater nach § 7a SGB XI?

Pflegestützpunkt und Pflegeberatung: Anlaufstelle für Angehörige

Nehmen Sie die Leistungen der Pflegestützpunkte wahr

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.