Wie kann das Zimmer eines Demenzerkrankten optimal gestaltet werden?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Das Zimmer sollte möglichst hell und freundlich eingerichtet sein. Im Falle einer sich verstärkenden Pflegebedürftigkeit muss es ausreichend Platz für Hilfsmittel wie einen Rollstuhl bieten. Der Boden sollte leicht zu reinigen sein, keine Unebenheiten besitzen und kein Licht reflektieren, um die Sturzgefahr zu verringern. Demenzerkrankte können manchmal nicht unterscheiden, ob es sich um einen dunklen Teppich oder ein Loch im Boden handelt. Der Fußboden sollte daher einfarbig gestaltet werden. Die Wände können mit einem angenehmen, hellen Farbton wie Grün, Blau, Gelb oder Orange gestrichen werden. Von dunklen und grellen Farben wird abgeraten. Sehr wichtig ist es, dass der Demenzkranke einen Großteil seiner Möbel mitnehmen kann, wenn er in ein Heim umzieht. Abstriche müssen beim Pflegebett gemacht werden. Durch viele Erinnerungsstücke wie Bilder, und andere Dekorationsgegenstände wird er sein Zimmer als seines wiedererkennen und sich heimisch fühlen. Ebenfalls bedacht werden sollte, dass der Weg zur Toilette deutlich gekennzeichnet werden muss. Hier helfen Bilder wie die Grafik einer Toilette. Am besten wäre es natürlich, wenn die Toilette in der Nähe des Pflegezimmers liegen würde.

Anzeige

Verfasst von:

Aktualisiert am: 07.08.2014

Schlagwörter: , ,

Service: Fragen & Antworten

Bewerten Sie diese Antwort

Vielen Dank.



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!
OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.