OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgewogene Ernährung für demenziell Erkrankte

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Grundsätzlich ist es natürlich immer wichtig, sich ausgewogen und vielseitig zu ernähren. Das empfiehlt zum einen die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, aber auch der Verstand sagt uns, dass gesundes Essen in Form von Gemüse, Obst, Milchprodukten und wenig Zucker besser für uns ist, als fettreiche Nahrung.

Gesunde Ernährung – gerade für demeniell Erkrankte

Vor allem Menschen mit Demenz sollten gesund leben und auch im weiteren Verlauf der Erkrankung hochwertige und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen.

Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick, wie Sie Ihrem Angehörigen mit Demenz das Essen, aber auch das Trinken schmackhaft machen können:

  • Sorgen Sie für Abwechslung auf dem Speiseplan und beziehen möglichst häufig auch die Lebensmittel mit ein, die Ihr Familienmitglied mit Demenz immer gerne gegessen hat. Natürlich unter der Voraussetzung, dass medizinisch notwendige Diäten eingehalten werden.
  • Lassen Sie den Menschen mit Demenz an den Vorbreitungen für das Essen teilhaben. Sind noch Ressourcen vorhanden, sollte der Erkrankte Ihnen möglichst zuarbeiten (schneiden oder putzen von Zutaten, etc.). So kann er zum einen aktiviert werden und hat ein Erfolgserlebnis. Zum anderen machen das Selberkochen und die entstehenden Gerüche mehr Appetit, als ein Essen, das man lediglich vorgesetzt bekommt.
  • Auch wenn das Umgehen mit dem Besteck mit der Zeit schwerer fällt und vielleicht eines Tages gar nicht mehr möglich ist, muss nicht auf gewohnte Genüsse verzichtet werden. Auch wenn es Sie oder auch Ihr demenzkrankes Familienmitglied Überwindung kostet, so sollte ruhig auch das Essen mit den Fingern gestattet sein. Das selbstständige Essen ist Lebensqualität und Unabhängigkeit zugleich.

    Essen mit den Fingern

    Für das Essen mit den Fingern sollten die Lebensmittel möglichst ohne Sauce gereicht werden, da dies das Essen deutlich erleichtert. In der Folge schlagen wir Ihnen ein paar Lebensmittel vor, die besonders leicht mit den Fingern zu essen sind:

  • Fleisch:
    Kleine Frikadellen/Buletten, Bockwürstchen, kleine Rostbratwürstchen, Hähnchen- oder Fischnuggets
  • Beilagen:
    Kartoffelecken, Pommes Frites, Kroketten, Reibekuchen, große (gefüllte) Nudeln
  • Gemüse:
    Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Möhren, Staudensellerie, Kohlrabi, große Pilze oder auch Radieschen, Cocktailtomaten, Salatgurke und Paprika
  • Süßes:
    In Stücke geschnittenes Obst, Früchte, Eis in der Waffel oder am Stiel, kleine Kuchen wie Muffins oder Cupcakes, Waffeln (diese können auch herzhaft aus Kartoffelteig zubereitet werden)
  • Milchprodukte:
    Käsewürfel, Trinkjoghurt

Naschereien für zwischendurch

Bieten Sie das Essen neben den normalen Mahlzeiten auch über den Tag verteilt in kleinen Portionen an. Stellen Sie eine Schale mit Salzgebäck oder aufgeschnittenem Obst an strategisch günstige Stellen, die vom Erkrankten immer wieder passiert werden.

So entsteht ein Aufforderungscharakter, zuzugreifen und einen gegebenenfalls erhöhten Kalorienbedarf, der durch viel Bewegung entsteht, auszugleichen.

Auch die richtigen Getränke gehören zu einer ausgewogenen Ernährung

Generell sollten Sie bei der großen Auswahl an (alkoholfreien) Getränken immer wieder etwas Neues ausprobieren, wenn Sie das Gefühl haben, Ihr erkranktes Familienmitglied trinkt zu wenig.

Neben Tees bieten sich vor allem Fruchtschorlen an. Aber auch Kaffee zum Frühstück und am Nachmittag oder ein (alkoholfreies) Bier zum Abendessen sind völlig in Ordnung. Trinken Sie mit, prosten Sie sich zu, dadurch ermuntern Sie zum Trinken.

Flüssigkeiten für demenziell Erkrankte andicken

Sollten Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr demenzkrankes Familienmitglied an Getränken oder Brühen häufig verschluckt und sämtliche körperlichen Einschränkungen diesbezüglich konnten ausgeschlossen werden, können Sie die Flüssigkeiten andicken.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Ernährung

Bewerten Sie diesen Artikel

Ausgewogene Ernährung für demenziell Erkrankte
Vielen Dank.


Praxis der Pflege

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Was gibt es heute? Die tägliche Ernährung – Modul im curendo Online-Pflegekurs

Der Online-Pflegekurs “Häusliche Pflege” von curendo vermittelt und vertieft Kenntnisse, die zur Pflegetätigkeit in der häuslichen Umgebung eines Pflegebedürftigen notwendig und hilfreich sind. Auch… Artikel lesen ›

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

Essen und Trinken ist weit mehr als Kalorien- und Flüssigkeitszufuhr. Essen und Trinken sind: Aktivität, Kultur, Highlight, Erlebnis, Tagesstruktur, Erinnerung, Freude, Sinneserfahrung, Sättigung, Fürsorge,… Artikel lesen ›

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man einen Pflegebedürftigen zum Trinken animieren?

Hilft ein Gedächtnistraining gegen Demenz?

Ist die Demenz eine normale Alterserscheinung?

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Ist Demenz vererbbar?

Ähnliche Kurse

Was gibt es heute? Die tägliche Ernährung – Modul im curendo Online-Pflegekurs

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Festliche Stimmung: Darauf müssen Sie beim Umgang mit Demenzkranken achten

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Im Vordergrund steht die Persönlichkeit

Ernährung

Mit vielfältigen Mahlzeiten beeinflussen Sie das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen positiv und steigern die Freude am Essen. Bei der Zusammenstellung und Anreichung gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Pflegebedürftigen das Essen zu erleichtern und den Tag durch kreative Mahlzeiten zu strukturieren.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.