OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beugen Sie Demenz aktiv vor – mit einem Wochenplan

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Es gibt zurzeit keine absolute Sicherheit, wie Sie sich vor einer Demenzerkrankung schützen können. Medikamente oder Impfungen zur Prophylaxe sind nicht bekannt. Vorbeugung gegen Demenz ist eine Lebenshaltung. Offenheit für Neues, Neugier und Fitness helfen Ihnen, sich gegen die Erkrankung zu schützen. Lesen Sie hier, wie Sie mit Spaß und Aktivität täglich aktiv gegen Demenz vorbeugen können.

Geistige Wendigkeit, unterschiedliche Reize, soziale Kontakte und eigene Belastung in einem gesunden Maße helfen Ihnen, Ihr Demenzrisiko zu senken. Die Alzheimer Forschung Iniative e.V. schlägt vor, einen Wochenplan zu entwickeln, mit dem Sie aktiv und mit Spaß eigene Routinen durchbrechen können. Fordern Sie sich und versorgen Sie Ihr Gehirn immer wieder mit neuen Reizen. Dies stärkt die Nervenzellen im Gehirn und hilft Ihnen, sich gegen Demenz stark zu machen. Lesen Sie hier, wie so ein Wochenplan aussehen könnte.

Montag: Ändern Sie ein Ritual oder Gewohnheit

Haben Sie einen bestimmten Radiosender, den Sie immer hören? Stellen Sie mal einen anderen ein. Liegt Ihre Kleidung für den nächsten Tag immer an einem bestimmten Ort? Suchen Sie einen neuen Platz dafür. Haben Sie Ihre Handtasche oder Jackentaschen immer auf eine bestimmte Art und Weise sortiert? Ändern Sie die Ordnung. Sind Sie Rechtshändler? Essen Sie mal mit der linken Hand.

So regen Sie Ihr Gehirn an, sich auf etwas Neues einzustellen. Es bilden sich neue Verknüpfungen von Nervenzellen.

Dienstag: Pflegen Sie Freundschaften

Wollen Sie schon längst mal eine Bekannte oder einen Freund aus alten Zeiten anrufen oder einen Brief schreiben? Tun Sie es heute. Haben Sie sich schon länger vorgenommen, Ihre Nachbarin oder Ihren Schwiegersohn mit einem Blümchen oder einer Flasche Wein zu überraschen? Heute ist ein guter Tag dafür. Haben Ihre Enkel Sie gefragt, ob Sie Ihnen ihr Lieblingsgericht kochen können oder zusammen ein Spielzeug reparieren? Warum nicht heute? Pflegen Sie Kontakte. Gespräche und Gedankenaustausch sind anregend und bringen Sie auf neue Ideen und Gedanken.

Mittwoch: Betreiben Sie Gehirnjogging

30 Minuten Training steigern die Aktivität der grauen Zellen erheblich. Lösen Sie gerne Kreuzworträtsel? Spielen Sie gerne mit Zahlen? Dann probieren Sie ein Sudoku aus. Oder versuchen Sie es mal mit einem Memory. Kennen Sie das Spiel Mah-Jongg? Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht.

Falls Sie dies alles nicht mögen, steigern Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit durch Bewegung: Kreisen Sie mit den Armen gegengleich, ein Arm nach vorne, der andere nach hinten. Oder lassen Sie die Füße kreisen, während Sie Ihre Arme nach oben und unten bewegen.

Gar nicht so einfach? Lassen Sie sich nicht entmutigen und üben Sie weiter. Sie werden mit der Zeit immer besser. Es geht nicht um Bestleistung. Es soll Ihnen Spaß machen und Sie nicht stressen!

Donnerstag: Parlez vous francaise? oder: Mit Musik geht alles besser

Wollten Sie schon immer eine bestimmte Oper hören? Besorgen Sie sich die CD und versenken Sie sich in die Musik. Kommt Ihnen die Musik fremd vor, die Ihre Enkel hören? Leihen Sie sich von Ihnen eine CD aus und hören Sie mal hinein. Lieben Sie bestimmte Volkslieder? Dann singen Sie kräftig mit. Spielen Sie ein Instrument? Treffen Sie sich mit Freunden zum gemeinsamen Musizieren.

Sprechen Sie eine Fremdsprache? Dann führen Sie doch mal ein Telefonat in einer anderen Sprache. Oder treffen Sie sich mit Bekannten und führen Sie die Unterhaltung mal nicht in Deutsch. Lernen Sie Vokabeln und lassen Sie sich abhören. Wollten Sie vielleicht schon immer mal Spanisch lernen? Erkundigen Sie sich bei Ihrer Volkshochschule nach passenden Kursen.

Menschen, die regelmäßig soziale Kontakte pflegen und viel kommunizieren, leiden weniger unter Gedächtnisschwund oder Vergesslichkeit.

Freitag: Entdecken Sie alte Hobbys neu

Was haben Sie "früher" gerne gemacht, aber schon lange nicht mehr getan? Liegt die Kameraausrüstung gut verpackt im Schrank? Liegen im Körbchen ein angefangener Schal oder eine Stickdecke? Verstaubt im Keller ein halbfertiges Modellflugzeug? Stapeln sich im Regal ungelesene Krimis? Denken Sie an die Dinge, die Ihnen Spaß machen und lassen Sie sie wieder aufleben.

Sie steigern damit Ihre Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit. Dinge, die Spaß machen, tun Ihnen gut und heben dazu auch die Stimmung.

Samstag: Fordern Sie sich heraus

Wollten Sie schon immer mal Schillers Glocke auswendig lernen? Dann fangen Sie heute mit den ersten 3 Strophen an. Beherrschen Sie am PC "Word", aber haben sich bisher noch nicht an "Excel" oder "PowerPoint" gewagt? Probieren Sie es aus. Interessiert es Sie, wie man CDs brennen kann oder was ein tasmanischer Teufel ist? Finden Sie es heraus! Im Internet gibt es Informationen über alles und jeden.

Mit allem, was Sie neu lernen und vertiefen, fordern Sie Ihre Nervenzellen heraus. Sie bilden neue Verzweigungen, werden leistungsfähiger und sind weniger anfällig für Abbauprozesse.

Sonntag: Entdecken Sie Ihre Talente

Was wollten Sie schon immer gerne mal ausprobieren? Haben Sie Lust, mit Acrylfarben zu malen? Oder gefallen Ihnen Aquarellfarben oder Pastellkreide besser? Haben Sie Spaß daran, mit der Laubsäge ein Puzzle für die Enkel anzufertigen? Möchten Sie gerne tanzen lernen? Haben Sie besonders gut gelungene Fotos, die Sie schon lange einrahmen und aufhängen wollten? Reizt Sie ein 5000-Teile-Puzzle? Möchten Sie gerne Ihre Memoiren oder Kurzgeschichten aus Ihrem Leben aufschreiben? Heute ist ein guter Tag dafür

Tun Sie etwas für sich! Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht und wobei Sie sich gut entspannen können. Ein ausgewogenes Leben ist ein Wechselspiel zwischen Leistung – Anspannung und Muße – Entspannung. Beides gehört zusammen und muss in einem guten Verhältnis zueinander stehen.

Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren!

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 09.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter: , ,

Kategorien: Demenz

Bewerten Sie diesen Artikel

Beugen Sie Demenz aktiv vor – mit einem Wochenplan
5 Sternen.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.