OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Demenz ist nicht gleich Alzheimer

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Demenz ist lediglich der Oberbegriff für eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen, wie z. B. dem Alzheimer, dem Morbus Pick (Frontotemporaldemenz) oder der vaskulären Demenz. Die Betroffenen leiden also nicht an Demenz oder Alzheimer, sie haben eine Demenz vom Alzheimer Typ. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Formen von Demenz es gibt.

In der medizinischen Literatur werden über 100 verschiedene Erkrankungen beschrieben, die zu einer Demenz führen können bzw. die sich durch eine dementielle Symptomatik auszeichnen. Alle demenziellen Entwicklungen haben bezüglich ihres Erscheinungsbildes einen vergleichbaren Verlauf, der zwar inhaltlich, aber nicht zeitlich vorherbestimmbar ist.

Bei der einen Demenz steht z. B. zunächst die Wesensveränderung im Vordergrund, bei einer anderen die Vergesslichkeit. Bei einigen Demenzerkrankungen spricht man von einer primären, bei anderen von einer sekundären Demenz.

Primäre Demenzen

Alzheimer Demenz

  • Sie ist die bekannteste und am weitesten verbreitet Form der Demenz. 50-60% der an Demenz Erkrankten leiden unter Alzheimer.

Vaskuläre Demenz

  • Die vaskuläre Demenz ist die zweithäufigste Form der Demenz. Ca. 20% der Demenzkranken sind von ihr betroffen. Die Ursache für die vaskuläre Demenz liegt in der gestörten Sauerstoffversorgung des Gehrins aufgrund einer mangelnden Durchblutung

Frontotemporale Demenz

  • Die Frontotemporaldemenz ist auch als Morbus Pick bekannt. Die meisten Betroffenen erkranken schon vor dem 60. Lebensjahr. Die ersten Symptome äußern sich vor allem in einer Veränderung der Persönlichkeit, während die Gedächtnisleistung des Betroffenen meist noch lange intakt bleibt.

Lewy-Body-Demenz

  • Die Lewy-Body-Demenz kommt unter den Demenzerkrankungen deutlich seltener vor. Das Anfangsstadium dieser Krankheit ist weniger durch Einschränkung des Gedächtnisses als vielmehr durch abnehmende kognitive Fähigkeiten gekennzeichnet.

Sekundäre Demenzen

Demenz bei Morbus Parkinson

  • Ca. 30-40% der Menschen, die unter Morbus Parkinson leiden, erkranken auch an einer Demenz. Neben den motorischen Einschränkungen kommt es bei der sogenannten Parkinson-Demenz auch zu geistigen Einbußen, hervorgerufen durch einen Mangel des Botenstoffs Acetylcholin.

Demenz bei Alkoholmissbrauch – Korsakow(-Wernicke)-Syndrom

  • Als Hauptursache für diese Krankheit gilt ein Vitamin B1-Mangel, der meist mangelernährte Alkoholabhängige betrifft. Bei Menschen mit einem Korsakow Syndrom sind vor allem koginitve Fähigkeiten stark eingeschränkt. Sie sind kaum fähig, sich neu Erlerntes zu merken.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 08.04.2015 aktualisiert.


Formen der Demenz

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder… Artikel lesen ›

Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen: Alzheimer oder nicht?

Die Alzheimer-Krankheit hat viele Auswirkungen und zeigt daher Beschwerden, die auch auf andere Erkrankungen hindeuten könnten. Dies ist ein Grund, warum man sich in… Artikel lesen ›

Viele Symptome deuten auf eine beginnende Alzheimer-Krankheit hin

Meist werden hauptsächlich Vergesslichkeit und Schusseligkeit mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch etliche weitere Symptome, die den Verdacht erhärten, an dieser… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Ist Demenz vererbbar?

Ähnliche Kurse

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen: Alzheimer oder nicht?

Viele Symptome deuten auf eine beginnende Alzheimer-Krankheit hin

Alzheimer-Risikodiagnosetests jetzt in ganz Deutschland möglich

Demenz: Welche Rolle spielt das Schlafhormon Melatonin?

Alzheimer

Alzheimer

Alzheimer ist eine meist langsam fortschreitenden Erkrankung des Nervensystems die in ihrer häufigsten Form bei Personen über dem 65. Lebensjahr auftritt und für ungefähr 60 Prozent der Demenzerkrankungen verantwortlich ist. Charakteristisch ist eine zunehmende Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit, die in der Regel mit einer Abnahme der täglichen Aktivitäten und Verhaltensauffälligkeiten einhergeht.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.