OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Demenz: Was bedeutet das eigentlich genau?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Demenz – das Wort kennt jeder, aber was verbirgt sich dahinter nun genau? Welche Formen gibt es, und wie unterscheiden sie sich? Eine Demenz kann verschiedene Ursachen haben, und auch die Ausprägungen und Symptome sind unterschiedlich.

Demenz – was ist das nun genau?

Die Demenz ist eine Erkrankung, die das wichtigste Organ des menschlichen Körpers angreift – das Gehirn. Hier wird alles gesteuert: Das Denken, das Fühlen, die Bewegungen, die Organe. Dies geschieht durch die Reize der Nervenzellen, die an das Gehirn weitergeleitet werden. Durch diese Reize (Geräusche, Gerüche etc.) bilden sich im Gehirn Verbindungen und Verknüpfungen zwischen den Zellen. So lernt der Mensch und erinnert sich: Zimtgeruch ist beispielsweise für die meisten von uns mit Weihnachten verknüpft.

Demenz bedeutet, dass sich diese Nervenverbindungen im Gehirn nach und nach auflösen, so dass im Laufe der Zeit immer mehr Erlerntes verlorengeht. Gedächtnis, Orientierungsfähigkeit, Urteilsfähigkeit, Sprachfähigkeit und Zahlenverständnis sind beeinträchtigt und werden nach und nach zerstört. Auch die Persönlichkeit des Erkrankten kann sich durch die Erkrankung verändern.

Demenz: Man unterscheidet zwischen primär und sekundär

Eine sekundäre Form der Demenz liegt vor, wenn es eine Grunderkrankung gibt, in deren Folge eine Demenz auftritt. Dies können Stoffwechselerkrankungen, Vitaminmangelzustände, Depressionen oder Hirntumore sein. Die Demenz bildet sich manchmal bei eine Behandlung der Grunderkrankung zurück. Sekundäre Demenzen bilden etwa 10% der Demenzfälle.

90 % entfallen auf die sogenannten primären Demenzen, bei denen die Krankheit im Gehirn beginnt und nach heutigem Stand nicht heilbar ist. Von den primären Demenzen sind mehr als die Hälfte Alzheimererkrankungen (Morbus Alzheimer). Dann gibt es noch die vaskuläre (gefäßbedingte) Demenz, die Lewy-Body-Demenz und die frontotemporale Demenz, die die nächste Gruppe in der Häufigkeit des Vorkommens bilden.

Demenz: Beeinträchtigungen bei unterschiedlichen Krankheitsbildern

Diagnose Aufmerksamkeit Gedächtnis Sprache Sehen, Gesichtssinn
Morbus Alzheimer stark beeinträchtigt stark beeinträchtigt deutlich beeinträchtigt deutlich beeinträchtigt
Lewy-Body-Demenz deutlich beeinträchtigt beeinträchtigt beeinträchtigt stark beeinträchtigt
Frontotemporale Demenz stark beeinträchtigt beeinträchtigt deutlich beeinträchtigt beeinträchtigt
Vaskuläre Demenz deutlich beeinträchtigt deutlich beeinträchtigt beeinträchtigt deutlich beeinträchtigt
Pseudodemenz (durch Depressionen) beeinträchtigt beeinträchtigt nicht beeinträchtigt nicht beeinträchtigt

 

(Sehen oder Gesichtssinn beschreibt die Fähigkeit, komplexe Formen oder Muster zu erkennen und wiederzugeben.)

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.10.2014 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Demenz

Bewerten Sie diesen Artikel

Demenz: Was bedeutet das eigentlich genau?
5 Sternen.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Alzheimer: Wenig Vergesslichkeit zu Beginn der Krankheit

Der Alzheimer-Kranke überspielt anfangs die Vergesslichkeit. Es überfordert uns, im Anfangsstadium der Demenz mit typischen Persönlichkeitsveränderungen umzugehen.“ „Demenz ist nicht heilbar. Ihr Fortschreiten kann… Artikel lesen ›

Alzheimer: Theorien zur Krankheitsentstehung

Alzheimer ist eine Form der Demenzerkrankung. Nahezu 60% der von Demenz Betroffenen leiden daran. Wissenschaftler haben noch nicht alles erforscht, was wichtig für die… Artikel lesen ›

Was passiert im mittleren Stadium der Alzheimer-Krankheit?

Nicht immer lässt sich sofort erkennen, in welchem Stadium sich ein Alzheimer-Kranker befindet. So verschieden die Persönlichkeiten der Menschen sind, treten auch die Symptome… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Ist Demenz vererbbar?

Ähnliche Kurse

Alzheimer: Wenig Vergesslichkeit zu Beginn der Krankheit

Alzheimer: Theorien zur Krankheitsentstehung

Was passiert im mittleren Stadium der Alzheimer-Krankheit?

Alzheimer-Krankheit: Wie erkennen Sie das erste Stadium?

Demenz: Alzheimer ist am häufigsten

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.