OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Den Appetit von Demenzkranken erhalten


“Das Auge isst mit“ – wer kennt diesen Spruch nicht. Auch für Demenzkranke gilt das. Was Sie tun können, um Ihr Familienmitglied mit Demenz zum Essen und Trinken zu animieren, möchten wir Ihnen gerne anhand von ein paar Tipps näher bringen.

Tipps für das Essen mit Demenzkranken

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Nahrungsaufnahme für Ihren Angehörigen erleichtern und sich selbst in diesem Punkt entlasten können:

  • Niemand isst gerne allein. Sorgen Sie dafür, dass der Mensch mit Demenz beim Essen möglichst nicht alleine ist. Damit gewährleisten Sie auch, dass Mahlzeiten tatsächlich eingenommen werden.

  • Das Essen sollte für den Menschen mit Demenz klar erkennbar sein. Eine weiße Sauce, ein helles Stück Fleisch und dazu noch Reis auf einem weißen Teller ist für den Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz kaum noch zu erkennen. Das Essen sollte sich deutlich vom Teller abheben, so wird es für den Erkrankten leichter, dies zu sehen.

  • Auch der Teller sollte sich klar vom Rest des Tisches abheben. Stellen Sie ihn am besten auf ein farbiges Platzset aus Stoff, Stroh oder Kunststoff. So ist der Teller für den Demenzkranken klar als solcher erkennbar.

  • Räumen Sie alle Gegenstände, die nichts mit dem Essen zu tun haben, möglichst vom Tisch. So kann sich der Erkrankte besser auf die Mahlzeit konzentrieren.

  • Demonstrieren Sie den Gebrauch des Bestecks, wenn Sie das Gefühl haben, der Erkrankte weiß damit nichts anzufangen.

  • Hat der Erkrankte einen schlechten Tag und schafft es nicht, sich ein Brot zu schmieren, so nehmen Sie ihm dies für den Moment ab, ermuntern Sie ihn aber bereits bei der nächsten Mahlzeit dazu, es wieder selbst zu tun.

  • Regen Sie zum Trinken an, indem Sie ebenfalls das Glas nach einem Zuprosten zum Mund führen. Der Mensch mit Demenz braucht die Aufforderung und die Demonstration, da er ansonsten das Trinken vergessen würde.

  • Sorgen Sie für Abwechslung bei der Auswahl der Getränke. Es gibt unendlich viel Auswahl auf dem Markt und auch ein kühles (alkoholfreies) Bier am Abend schadet nicht.

Körperliche Ursachen können die Nahrungsaufnahme weiterhin erschweren

Ein möglicher Grund, warum Menschen mit Demenz aber trotz aller Bemühungen das Essen verweigern, kann im körperlichen Bereich gesucht werden. Lassen Sie deshalb von einem Arzt sicherstellen, dass

  • mit den Zähnen (oder der Prothese) alles in Ordnung ist.

  • auch die restliche Mundhöhle frei von Verletzungen oder Entzündungen ist.

  • mit der Speiseröhre alles in Ordnung ist.

  • die weitere Verdauung intakt ist.

  • möglicherweise eingenommene Medikamente sich nicht auf den Appetit des Erkrankten niederschlagen. Und falls doch, besprechen Sie mit dem Arzt, wie Sie trotz allem die angemessene Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten können.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Ernährung, Therapie von Demenz

Praxis der Pflege

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Ernährung

Mit vielfältigen Mahlzeiten beeinflussen Sie das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen positiv und steigern die Freude am Essen. Bei der Zusammenstellung und Anreichung gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Pflegebedürftigen das Essen zu erleichtern und den Tag durch kreative Mahlzeiten zu strukturieren.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.