OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Die Grundbedürfnisse Liebe und Trost

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Menschen mit Demenz in ihrer Persönlichkeit zu bestärken, ist der Kern von des personenzentrierten Ansatzes nach Tom Kitwood. Der 1998 verstorbene Psychologie-Dozent geht davon aus, dass demenziell veränderte Menschen im Kern 6 Grundbedürfnisse haben.

Berücksichtigen Sie diese im Umgang mit Demenzkranken, führt das zu einer Verbesserung des Wohlbefindens. Laut Kitwood können Sie hierdurch sogar den Verlauf der Demenzerkrankung verlangsamen.

Grundbedürfnis von an Demenz erkrankten Personen: Liebe

Hiermit ist nicht gemeint, dass Sie jeden demenziell veränderten Menschen, den Sie kennen, lieben sollten. Kitwood meint damit eher eine wertschätzende Einstellung, die sich in einer warmen Ausstrahlung der Person gegenüber äußert. Diese Grundhaltung verbindet die fünf weiteren Grundbedürfnisse.

Mit diesen beiden Handlungen vermitteln Sie im Alltag eine wertschätzende liebevolle Grundstimmung:

  • Nehmen Sie die Person mit Demenz wirklich bewusst wahr, wenn sie ihr begegnen.
  • Auch wenn Sie in Eile sind, gehen Sie nicht einfach vorbei, sondern grüßen Sie jedesmal neu lächelnd und mit Augenkontakt.

Grundbedürfnis von an Demenz erkrankten Personen: Trost

Menschen mit Demenz verlieren ständig etwas: Gegenstände, Kleidung aus der Vergangenheit, die sie in der Gegenwart nicht finden, Personen, die nicht mehr zugegen sind. Das macht ihnen Angst. Ebenso beunruhigend ist für sie sicherlich das Gefühl, die Umwelt nicht immer richtig zu verstehen und umgekehrt ebenso unverstanden zu bleiben. Mit diesen Interventionen spenden Sie Trost:

  • Nehmen Sie den an Demenz Erkrankten ruhig mal in den Arm oder halten Sie seine Hand.
  • Nehmen Sie Nöte und Ängste wahr und versuchen Sie herauszufinden, womit Sie die an Demenz erkrankte Person am besten trösten können.

Konzentrieren während der personenzentrierten Pflege und dem Gespräch ganz auf die Person mit Demenz. Denken Sie nicht schon daran, was Sie als nächstes tun müssen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 09.04.2015 aktualisiert.

Bewerten Sie diesen Artikel

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Die Grundbedürfnisse Liebe und Trost
4.5 Sternen.


Umgang mit Demenzerkrankten

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Personenzentrierte Pflege

Die personenzentrierte Pflege ist ein Konzept, das 1995 von Tom Kitwood entwickelt wurde. Es wurde für Demenzerkrankte entwickelt und stellt den Erhalt und die Stärkung der Persönlichkeit des Betroffenen in den Mittelpunkt. Was das genau bedeutet und wie Sie dieses Konzept in den Pflegealltag aufnehmen können, lesen Sie in den folgenden Artikeln.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.