OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Vorteile der teilstationären Pflege

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei. Komplettservice. Direkt nach Hause. Jetzt informieren

Pflegebedürftige Menschen hegen den Wunsch, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben. Nicht immer ist das möglich. Eine teilstationäre Pflege bietet Ihrem Angehörigen die Möglichkeit, professionell versorgt zu werden und dennoch den Lebensabend in seiner vertrauten Umgebung zu verbringen. Welche Vorteile bietet Ihnen und Ihrem Angehörigen die teilstationäre Pflege?

Teilstationäre Pflege: Die Mischung macht’s

Ihr pflegebedürftiger Angehöriger wünscht sich, eine Unterbringung in einem Pflegeheim so weit wie möglich in die Zukunft zu verschieben? Die teilstationäre Pflege ermöglicht das. In besonderen Pflegeeinrichtungen wird Ihr Angehöriger tagsüber oder nachts – je nach Vorliebe – professionell von Pflegefachkräften versorgt.

Die teilstationäre Pflege lässt sich als Schnittstelle zwischen vollstationärer Pflege und ambulanter Betreuung zu Hause betiteln. Diese Pflegeform bietet zweierlei Vorteil: Ihr Angehöriger bleibt in seinen heimischen vier Wänden und Sie werden mit der Pflege zeitweise entlastet.

Teilstationäre Pflege am Tag oder in der Nacht?

Sie und Ihr Angehöriger haben die Wahl zwischen einer Tages- oder Nachtpflege. Überlegen Sie sich gemeinsam, von welcher Pflegeform Sie mehr profitieren. Wenn Sie beispielsweise berufstätig sind, empfiehlt sich die Tagespflege. Braucht Ihr Angehöriger vor allem nachts Unterstützung, dann ist eine Nachtpflege geeignet. Damit haben Sie die Möglichkeit, sich nachts zu erholen und wissen dennoch Ihren Angehörigen gut versorgt.

Teilstationäre Tagespflege – Unterhaltung für Ihren Angehörigen

Bei der teilstationären Tagespflege ist Ihr Angehöriger in einer Tagespflegestätte untergebracht. Hier erhält er die nötige Unterstützung und alle notwendigen pflegerischen Maßnahmen. Tageszentren bieten diese Unterstützung meist werktags zwischen 8 und 16 Uhr an. Viele Einrichtungen stellen einen Fahrdienst zur Verfügung, mit dem Ihr Angehöriger abgeholt und wieder nach Hause gebracht wird. Die teilstationäre Tagespflege bedeutet, dass Sie sich abends, nachts und morgens um Ihren Angehörigen kümmern müssen.

Vorteil dieser Pflegeform ist die Möglichkeit, dem eigenen Beruf nachzugehen. Gleichzeitig können Sie einen kleinen Teil der häuslichen Pflege übernehmen. Diese Pflegeform garantiert, alles „unter einen Hut zu bringen“. Aber auch Ihr Angehöriger profitiert von der teilstationären Tagespflege: Verschiedene Aktivitäten mit Menschen in seinem Alter bringen ihm die wichtige Abwechslung und halten ihn auf Trab. So wird die Eintönigkeit und Einsamkeit im Alter vermieden und Ihr Angehöriger knüpft wertvolle Kontakte zu Seinesgleichen.

Optimale Versorgung in der Nacht

In einer Einrichtung für die teilstationäre Nachtpflege wird Ihr Angehöriger nachts rund um die Uhr betreut. Auch hier holt ein Fahrdienst den Patienten abends ab und bringt ihn morgens nach der Nacht wieder nach Hause.

Ein teilstationärer Nachtdienst ist vor allem für Menschen geeignet, die auf eine nächtliche Betreuung angewiesen sind. Unruhezustände, Angstzustände oder medizinische Versorgung in der Nacht – dies sind die Gründe, warum eine Nachtpflege von Vorteil ist. Oft sind auch Tätigkeiten der Grundpflege wie Körperpflege oder An- und Auskleiden in der teilstationären Nachtpflege enthalten.

Teilstationäre Pflegedienste finden

Leider ist es oftmals nicht leicht, eine teilstationäre Pflegeeinrichtung zu finden, die den Wünschen Ihres Angehörigen entspricht. Das Angebot an Heimplätzen ist viel größer. Tipps und Hilfe finden Sie bei den örtlichen Wohlfahrtsverbänden, bei den Pflegediensten oder bei der Pflegekasse Ihres Angehörigen. Je nach Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse die Kosten für die teilstationäre Pflege wie beispielsweise die Kosten für den Fahrtendienst. Für Essens- und Freizeitangebote müssen die Patienten jedoch selbst aufkommen.

Lassen Sie sich Zeit mit der Auswahl der richtigen teilstationären Pflege. Überlegen Sie sich, welche Leistungen in der Pflege enthalten sind: Wird Krankengymnastik durchgeführt? Welche Aktivitäten werden angeboten? Ist die Medikamentenversorgung in der Nacht gewährleistet? In der Pflegeeinrichtung sollte ein Programm geboten werden, das genau den Bedürfnissen Ihres Angehörigen entspricht.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 02.12.2014 aktualisiert.

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.