OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Vorteile eines ehrenamtlichen Helfers für Ihren Angehörigen

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Ehrenamtliche Helfer sind eine wahre Bereicherung in der Pflege. Aber nicht alle Angehörigen übergeben ihren Liebsten guten Gewissens in die Obhut einer fremden Person. Zu groß sind die Zweifel am Ehrenamt in der Pflege: Wer ist diese Person? Hat sie überhaupt die nötigen Qualifikationen? Das Ehrenamt in der Pflege kann jedoch für Sie eine wertvolle Unterstützung sein.

Nicht viele Angehörige von pflegebedürftigen Menschen nehmen gerne und unbekümmert ehrenamtliche Hilfe entgegen. Dabei spielt das Misstrauen eine große Rolle. "Eine unbekannte Person, die sich um meinen Liebsten kümmert?" – für viele eine undenkbare Situation. Meistens aber ist dieses Misstrauen nicht gerechtfertigt. Vielmehr ist ein ehrenamtlicher Helfer eine Bereicherung, nicht nur für Sie, auch für Ihren Angehörigen.

Angst vor dem Ungewissen

Die Sorge, seinen Liebsten in die Hände einer fremden Person zu geben, ist verständlich. Daher sollten Sie sich und Ihrem Angehörigen Zeit geben, einen ehrenamtlichen Helfer einzustellen. Viele befürchten zudem, dass dieser Helfer einen zu familiären Platz einnimmt. Die Angst, nur noch eine Nebenrolle zu spielen, ist meistens sehr groß. Schließlich ist der Ehrenamtliche für die "angenehmen" Dinge in der Pflege zuständig: Spazierengehen, Vorlesen, Musizieren.

Anfängliche Zweifel sind jedoch schnell aus dem Weg geräumt. Sicherlich nimmt der Helfer einen wichtigen Platz im Leben Ihres pflegebedürftigen Angehörigen ein. Ersetzen könnte er Sie aber niemals. Dies sollten Sie sich immer wieder vor Augen führen. Schon nach kurzer Zeit werden Sie merken, wie positiv sich das Ehrenamt in der Pflege auf das familiäre Zusammenleben ausübt: Mehr Entspannung im Alltag, weniger Belastung für Sie und daher mehr Freude an der Zusammenarbeit mit dem Pflegebedürftigen. Sie tragen die Last durch einen ehrenamtlichen Helfer nicht mehr allein.

Welche Qualifikationen hat mein ehrenamtlicher Helfer?

Angehörige möchten nicht irgendjemanden als ehrenamtlichen Helfer bestellen. Das müssen Sie auch gar nicht, denn ehrenamtliche Helfer werden zuvor geschult und bestens auf das Ehrenamt vorbereitet. Eine Schulung besteht aus mindestens 20 bis 30 Stunden. In diesen lernt der Freiwillige, auf was es bei der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Pflege ankommt. Das bedeutet, dass der Ehrenamtliche je nach Krankheitsbild bestens auf den Patienten vorbereitet wird. Er lernt, wie er mit einem Demenzkranken umgehen muss, welche Aktivitäten mit einem Parkinsonpatienten vorgenommen werden können oder aber wie er die Angehörigen direkt unterstützen kann.

Die Vermittlungsstellen bleiben auch während der ehrenamtlichen Tätigkeit in ständigem Kontakt mit Ihnen. Im Ernstfall greifen diese also ein, sollte die ehrenamtliche Tätigkeit nicht nach Ihren Wünschen verlaufen. Ein ständiger Austausch mit Ihnen und dem Ehrenamtlichen garantiert also eine qualitativ wertvolle und erfolgsversprechende Arbeit.

Vorteile der ehrenamtlichen Unterstützung

Nicht nur Ihr Angehöriger profitiert von der Hilfe eines Freiwilligen. Auch Sie werden schnell merken, wie wertvoll diese ehrenamtliche Unterstützung sein kann.

  • Ihr Angehöriger beschäftigt sich selbstständig ohne Ihre Aufsicht. Dadurch entsteht ein Gefühl der Unabhängigkeit und Selbstständigkeit.
  • Neutraler Austausch: Ihr Angehöriger kann sich mit einer neutralen Person austauschen. Oft sind Gefühle zwischen Angehörigen und Pflegebedürftigen durch zu viel Stress erkaltet. Ihrem Angehörigen tut ein Gespräch mit einer außenstehenden Person gut – Ihnen womöglich auch!
  • Abwechslung im Alltag: Terminvereinbarungen mit dem ehrenamtlichen Helfer bringen Abwechslung in den Tagesplan. Termine sollten hier in unterschiedlichen Abständen aber regelmäßig (dreimal die Woche, einmal die Woche, jeden zweiten Tag etc.) wahrgenommen werden.
  • Neue Anreize und geistiger Austausch: Ein ehrenamtlicher Helfer hat mehr Zeit als das Pflegepersonal. So kann eine ehrenamtliche Tätigkeit auch aus einem Gespräch über die aktuelle Finanzpolitik bestehen. Die Zeit ist da, die Gespräche halten Ihren Angehörigen fit.

Ehrenamtlich – aber nicht kostenlos

Der freiwillige Helfer macht seine Arbeit ehrenamtlich, das bedeutet aber nicht, dass das Ehrenamt für Sie kostenlos ist. Die freien Träger der Altenhilfe, Gemeinde oder Kirchen vermitteln gut geschulte Ehrenamtliche für eine kleine Gegenleistung. Dieser Groschen ist jedoch gut investiert. Immerhin können Sie sich auf die Vermittlungsstelle verlassen – der ehrenamtliche Helfer weiß dank der Schulung mit Ihrem Angehörigen umzugehen.

Die Kosten bewegen sich hier in einem sehr breiten Rahmen. Fragen Sie am besten direkt bei der Agentur nach. Übrigens: Die Pflegekasse übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die ehrenamtliche Pflege. Dies gilt dann als stundenweise Verhinderungspflege. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Pflegestützpunkt.

Erstellen Sie ein eigenes Profil

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, die Vorteile des Ehrenamts in der Pflege zu nutzen, sollten Sie ein individuelles Profil erstellen. Beziehen Sie dafür alle Familienmitglieder mit ein, auch Ihren pflegebedürftigen Angehörigen. Nur so kann der Wunsch aller respektiert werden. Anhand dieses Profils wird dann der für Sie und Ihren Angehörigen optimale ehrenamtliche Helfer bestellt.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Pflege

Bewerten Sie diesen Artikel

Die Vorteile eines ehrenamtlichen Helfers für Ihren Angehörigen
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Wer bekommt Palliativversorgung und wer zahlt die Behandlung?

Manchmal kommt in der Pflege der Zeitpunkt, an dem die Ärzte die Heilbehandlung einstellen, da medizinisch nichts mehr für den Patienten getan werden kann.… Artikel lesen ›

Wie können Sie einen ehrenamtlichen Betreuer engagieren?

Kleinere Betreuungsdienste, die eher mit der geistigen und sozialen als mit der gesundheitlichen Pflege der Menschen zu tun haben, sind gern gesehen und erleichtern… Artikel lesen ›

Hospiz
Hospizbewegungen: mehr Geborgenheit für Sterbende

Da das Sterben von alten und/oder schwerstkranken Menschen immer weiter aus dem alltäglichen Leben ausgeklammert wurde,… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Sind ehrenamtliche Helfer kostenlos?

Ähnliche Kurse

Wer bekommt Palliativversorgung und wer zahlt die Behandlung?

Wie können Sie einen ehrenamtlichen Betreuer engagieren?

Hospizbewegungen: mehr Geborgenheit für Sterbende

Wo Sie ehrenamtliche Helfer finden

Diese Hilfen können Sie nach Hause holen

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.