OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Rechte haben Sie bei pflegenotwendigen Umbaumaßnahmen in gemieteten Wohnungen

Kostenlose Online-Pflegeschulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende. Jetzt Kurs besuchen

Wenn zu pflegende Angehörige einen Rollstuhl benötigen, wirft dies häufig bautechnische Probleme in den meisten Wohnungen auf. Doch auch in Mietwohnungen muss ein Vermieter in aller Regel pflegenotwendigen Umbaumaßnahmen zustimmen. Unter welchen Umständen er dennoch ablehnen kann und unter welchen Bedingungen eine Zustimmung erfolgen muss, erfahren Sie hier.

Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland weist darauf hin, dass ein Vermieter pflegenotwendige Umbaumaßnahmen in einer Wohnung unter bestimmten Umständen nicht ablehnen darf.

Ein berechtigtes Interesse an pflegenotwendigen Umbaumaßnahmen

Wie der Eigentümerverband erläutert, darf ein Vermieter pflegenotwendige Umbaumaßnahmen nicht ablehnen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse an diesem Umbau hat. Dieses berechtigte Interesse ist natürlich gegeben, wenn eine Person mit ihrem Rollstuhl nicht durch die Türrahmen passt.

Wann kann das Interesse des Vermieters pflegenotwendige Umbaumaßnahmen verhindern?

Obwohl das berechtigte Interesse des Mieters bei einem Vermieter Anerkennung finden sollte, so gibt es dennoch Gründe, bei welchen der Vermieter einen Umbau ablehnen kann. Nämlich dann, wenn der Vermieter nachweisen kann, dass sich der Wert seiner Wohnung durch die baulichen Veränderungen schmälert.

Vor allem in Altbauwohnungen tragen gut erhaltene und originale Kassettentüren zu einem hohen Wert einer Wohnung bei. Müssten diese Kassettentüren durch rollstuhlgeeignete Türrahmen und Türen ersetzt werden, so würde der Verkaufswert der Wohnung sinken. In einem solchen Fall, kann der Vermieter pflegenotwendige Umbaumaßnahmen ablehnen.

Dies sollten Sie bei pflegenotwendigen Umbaumaßnahmen bedenken

Bei pflegenotwendigen Umbaumaßnahmen muss sich ein Vermieter nicht an den Kosten beteiligen. Vielleicht entscheidet er sich dennoch für eine Beteiligung, wenn Sie darauf aufmerksam machen, dass der Wohnwert der Wohnung durch die Maßnahmen steigt.

Der Vermieter kann von Ihnen verlangen, dass Sie eine Sicherheit hinterlegen. Diese Sicherheit soll gewährleisten, dass Sie bei einem Auszug aus der Wohnung, diese wieder in den Originalzustand versetzen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.07.2014 aktualisiert.

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.