OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ein entscheidender Durchbruch in der Dekubituspflege

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Gerade in der Prophylaxe und in der Therapie von Dekubitus-Erkrankungen nimmt die Pflegearbeit einen enormen Stellenwert ein. Schauen Sie sich die Versorgung von Dekubituskranken an, dann können Sie vermehrt Fehler bei der Pflege und auch bei den Lagerungstechniken erkennen.

Nachdem sich die Pflegeforschung lange mit dem Thema Dekubitus beschäftigt hat, kam sie zu ganz neuen Forschungsergebnissen. Zu diesen neuen Erkenntnissen zählen neben der fachkundigen Pflege auch das Wissen um gewebeschonende Lagertechniken, Die Förderung der Eigenbewegung durch den Patienten und natürlich die Schulung all derjenigen, die mit der Pflege beauftragt sind.

Die MiS Micro-Stimulation

Durch bestimmte MiS Micro Stimulationssysteme können schon durch kleinste Bewegungen die Eigenbewegung des Patienten erhalten bleiben bzw. gefördert werden. Dies sorgt für eine natürliche Blutzirkulation im Gewebe und Druckgeschwüre können somit verhindert werden.

Der Körper liegt auf einer einheitlichen Auflagefläche. So kommt es zu einer gleichmäßigen Druckverteilung des gesamten Körpers. Durch einen Systemaufbau wird der betroffene Patient gewebeschonend gelagert. Die Mikrobewegungen des Stimulationssystems unterstützen den Bettlägerigen dabei, seine eigene Körperwahrnehmung bewusster zu fühlen und sich dadurch selbst etwas zu bewegen.

Die positive Wirkung auf den Patienten durch MiS Micro-Stimulationssysteme wird an verschiedenen Gesichtspunkten für Sie als pflegender Angehöriger deutlich sichtbar. So wird zum Beispiel den Spastiken (Krämpfen) vorgebeugt. Die körperbezogene Wahrnehmung des Betroffenen wird unterstützt. Die Eigenbewegungen des Patienten werden gefördert. Der Betroffene nimmt seinen Körper bewusster wahr und Körpergrenzen werden wieder spürbar.

Die Schmerztherapie wird mittels einer physiologischen Lagerung ohne Druck gefördert und unterstützt. Durch die Verarbeitung von atmungsaktiven Materialien wird die Lüftung der Textilien im Bett unterstützt. Das Stimulationssystem hat eine positive Auswirkung auf das Liegen und Schlafen des Patienten. Das Wohlbefinden wird gefördert. Der Genesungsprozess wird unterstützt.

In der Praxis hat sich das System bewährt

Die MiS Micro-Stimulationssysteme haben sich bisher in der Praxis hervorragend bewährt. Getestet wurde das System unter anderem von der Aktion gesunder Rücken e.V. und weiteren namhaften Institutionen. Bis zum heutigen Zeitpunkt konnten weder Nebenwirkungen noch Kontraindikationen (Umstände, unter denen die Therapie nicht einsetzbar ist) beobachtet werden. Besondere Erfolge zeigen sich bei Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Demenz
  • Apoplex
  • Körperbildstörungen
  • Körperbildveränderungen
  • Schmerzpatienten

Wenn Sie Ihren Angehörigen optimal versorgt wissen möchten, dann ist der Einsatz von einem Micro-Stimulationssystem unbedingt zu empfehlen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 08.04.2015 aktualisiert.


Krankheiten

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Kleinste Lageveränderungen haben große Wirkung

Das Druckgeschwür, das Wundliegen oder im Fachterminus der Dekubitus genannt, stellt in der häuslichen Pflege oft ein großes Problem bei der pflegerischen Versorgung dar.… Artikel lesen ›

Dekubitusmatratze in der Pflege

Eine Dekubitusmatratze, auch Antidekubitusmatratze genannt, dient der Prophylaxe oder Therapie von Patienten mit Dekubitalgeschwüren, die durch extremes Liegen in der immer gleichen Position entstehen.… Artikel lesen ›

Immer noch ein Pflegeproblem – das Dekubitalgeschwür

Das Thema Dekubitus beschäftigt nach wie vor Mediziner, pflegende Angehörige, Pflegefachkräfte und natürlich auch die Pflegewissenschaftler. Werden gezielte pflegerische Maßnahmen genutzt und zudem spezielle… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Hilft Penatencreme gegen einen Dekubitus?

Muss man wegen eines offenen Wundgeschwürs zum Arzt?

Ähnliche Kurse

Kleinste Lageveränderungen haben große Wirkung

Dekubitusmatratze in der Pflege

Immer noch ein Pflegeproblem – das Dekubitalgeschwür

Vielfältige Tipps für den pflegenden Angehörigen zu Hause

Die Entstehung von einem Dekubitusgeschwür

Dekubitus

Ein Dekubitus ist eine lokale Schädigung der Haut und des darunterliegenden Gewebes. Es wird auch Druckgeschwür oder Wundliegegeschwür genannt. Häufig ist ein Dekubits eine Folge von Pflegefehlern. Schon der Name „Dekubitus“ (lat.: decumbere = sich niederlegen) und der deutsche Begriff „Wundliegen“ weisen auf die häufigste Ursache des Dekubitus hin: langes Liegen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.