OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erhöhter Kalorienbedarf bei Demenz-Patienten

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt gesunden alten Menschen, täglich etwa 1800 Kalorien zu sich zu nehmen. Bei Menschen mit Demenz kommt es durch körperliche Unruhe, ständiges Umherlaufen, das Rücken von Möbeln oder das Umräumen von Gegenständen zu einem deutlich erhöhten Energiebedarf.

Gewichtsverlust durch erhöhten Kalorienbedarf

Die tägliche „Laufstrecke“ von Demenzerkrankten kann mehrere Kilometer betragen. Der Bedarf kann auf bis zu 3000 bis 4000 Kalorien täglich steigen, fast wie bei einem Sportler. Wird dieser nicht gedeckt, kommt es zu Gewichtsverlust und zu Mangelernährung.

Es ist meist nicht möglich, Erkrankte dazu zu bringen „mehr“ zu essen. Deshalb ist es wichtig, die normalen Mahlzeiten anzureichern, um den erhöhten Kalorienbedarf zu decken.“

Erhöhen Sie die Kalorienzufuhr für den demenziell Erkrankten

Lesen Sie hier einige Tipps, wie Sie die tägliche Kalorienzufuhr erhöhen können, um dem gesteigerten Bedarf gerecht zu werden:

  • Es sollten immer kalorienreiche Zwischenmahlzeiten verfügbar sein. Bestücken Sie den Kühlschrank regelmäßig mit Sahnejoghurt, Sahnequark, Sahnekefir oder Milchreis.

  • Machen Sie den Kühlschrank nicht zu voll, damit Ihr Angehöriger nicht den Überblick verliert. Es sollten stets die Lieblingsspeisen oder -getränke greifbar sein, aber es darf sich nicht zu viel im Kühlschrank befinden, da Menschen mit einer demenziellen Erkrankung leicht zu irritieren sind. Es könnte sonst passieren, dass sie entweder alles wegschmeißen oder gar nicht an die Lebensmittel herangehen.

  • Achten Sie darauf, dass immer etwas zu naschen an den Plätzen steht, an denen sich Ihr Angehöriger aufhält oder bei seinen Rundgängen regelmäßig passiert. Es sollten Portionen sein, die auf einmal gegessen werden können, zum Beispiel kleine Teller mit drei Pralinen darauf, ein paar Chips, zwei kleine Frikadellen, kleine Kuchenstückchen und so weiter. Dabei darf für Ihren Angehörigen aber nicht der Eindruck entstehen, überall stünden "halb abgegessene Teller herum".

  • Verwenden Sie vollfette Milchprodukte und Wurstsorten. 100 Gramm Fleischwurst haben etwa 325 Kalorien, die gleiche Menge Geflügelwurst nur 110 Kalorien. Fettarmer Käse mit 20 Prozent Fett i. Tr. hat 190 Kalorien, Rahmkäse mit 65 Prozent fett i. Tr. dagegen etwa 350 Kalorien. Schmelzkäseecken lassen sich hervorragend unter Suppen ziehen.

  • Reichen Sie gekochte Speisen mit Sahne, Butter, Creme fraiche, Schmand oder guten Ölen wie Oliven- oder Rapsöl an. Kartoffelpüree mit Sahne statt Milch, ist eine echte Delikatesse!

  • Bieten Sie kalorienreiche Getränke an. Dies können Malzbier oder Fruchtsäfte sein. Aus Fruchtsäften lassen sich köstliche Cocktails herstellen. Probieren Sie beispielsweise mal Pfirsichsaft mit naturtrübem Apfelsaft und Sahne.

Ziehen Sie notfalls einen Arzt hinzu

Nimmt Ihr Angehöriger trotz angereicherter Mahlzeiten und angebotener Naschereien ab, sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt. Es gibt energiereiche Trinknahrung, z.B. Fresubin Drink. Diese enthalten 1,5 bis 2 Kalorien pro Milliliter. Mit einem kleinen Glas von 100 Milliliter nimmt Ihr Angehöriger 150 bis 200 Kalorien auf. Diese können teilweise auch auf Rezept verordnet werden.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Demenz, Ernährung

Bewerten Sie diesen Artikel

Erhöhter Kalorienbedarf bei Demenz-Patienten
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.