OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ernährung bei geringerem Energiebedarf im Alter – darauf sollten Sie achten


Die durchschnittliche Lebenserwartung steht in engem Zusammenhang mit der Ernährung des Menschen und mit seinem jeweiligen Ernährungszustand. Eine vollwertige Ernährungsweise, die auch individuelle Vorlieben und Abneigungen berücksichtigt, kann den Energiebedarf älterer Menschen durchaus decken.

Deckung des Energiebedarfs

Aus gesundheitlichen Gründen erscheint es erstrebenswert, dass der Mensch spätestens ab dem 30. Lebensjahr sein Gewicht konstant hält. Dabei ist es wichtig, die tägliche Energiezufuhr dem individuellen Bedarf anzupassen. Dieser Energiebedarf sinkt mit zunehmendem Alter. Die Zufuhr an Energie mit der Nahrung muss daher nach und nach etwas verringert werden.

Bei sinkendem Bedarf und gleichbleibender Energiezufuhr kommt es mittelfristig zu einem Gewichtsanstieg. Diese Gewichtszunahme wirkt sich nachteilig auf den Gesundheitszustand der Betroffenen aus – die Beweglichkeit wird eingeschränkt, Herz und Kreislauf, aber auch Knochen und Gelenke werden nachhaltig belastet.

Wenn der Energiebedarf sinkt

Die fettfreie Körpermasse nimmt im Alter ab, gleichzeitig wird jedoch mehr Fett ins Fettgewebe eingelagert. Eine Gewichtsabnahme ist deshalb nur schwer möglich. Die Muskulatur ist von der Verringerung des fettfreien Gewebes am meisten betroffen. Somit werden die Zellen schlechter mit Sauerstoff versorgt, der gesamte Stoffwechsel wird langsamer und der Grundumsatz sinkt letztendlich. Zusätzlich nimmt die regelmäßige Bewegung im Alter meist ab.

Der Energiebedarf sinkt

  • zwischen dem 33. und 55. Lebensjahr um 10 Prozent,
  • zwischen dem 55. und 75. Lebensjahr um 15 Prozent,
  • ab dem 75. Lebensjahr nochmals um 10 Prozent.

Diesem deutlich geringeren Energiebedarf muss mit der individuellen Ernährungsweise entsprochen werden, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

Ernährung bei geringerem Energiebedarf im Alter

Der natürliche Alterungsprozess geht mit einem Abbau der Körperzellen einher. Während der Gesamtenergiebedarf sinkt,

  • bleibt der Eiweißbedarf unverändert,
  • sinkt der Fettbedarf parallel zum Energiebedarf,
  • sollten Kohlenhydrate vermehrt in Form von Ballaststoffen zugeführt werden.

Wichtig ist allerdings, bei niedrigerem Energiebedarf und daraus resultierender geringerer Energiezufuhr, darauf zu achten, dass dies nicht zu Lasten der Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Flüssigkeit geht.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Ernährung

 

Praxis der Pflege

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

Essen und Trinken ist weit mehr als Kalorien- und Flüssigkeitszufuhr. Essen und Trinken sind: Aktivität, Kultur, Highlight, Erlebnis, Tagesstruktur, Erinnerung, Freude, Sinneserfahrung, Sättigung, Fürsorge,… Artikel lesen ›

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder… Artikel lesen ›

Ganzkörpereinsatz beim Essen

Bei nachlassenden Kräften kann das Essen zunehmend zu einer täglichen Herausforderung werden. Mit kleinen gezielten Unterstützungen können sie ein sicheres und selbständiges Essen ermöglichen.… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man einen Pflegebedürftigen zum Trinken animieren?

Ähnliche Kurse

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ganzkörpereinsatz beim Essen

Die richtige Ernährung im Alter

Mangelernährung: Demenzerkrankte sind besonders gefährdet

Ernährung

Mit vielfältigen Mahlzeiten beeinflussen Sie das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen positiv und steigern die Freude am Essen. Bei der Zusammenstellung und Anreichung gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Pflegebedürftigen das Essen zu erleichtern und den Tag durch kreative Mahlzeiten zu strukturieren.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.