OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freistellung vom Beruf mit Kündigungsschutz – das Pflegezeitgesetz

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Wenn Sie als Berufstätiger plötzlich mit der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen konfrontiert werden, stehen Sie vor einer Vielzahl von Problemen. Wie Sie die aktuelle Gesetzgebung nutzen, um für sich und Ihren pflegebedürftigen Angehörigen die beste Lösung zu finden, erfahren Sie hier.

Wenn Sie berufstätig sind und Ihr Angehöriger plötzlich pflegebedürftig wird, benötigen Sie Zeit, um die Pflege zu Hause oder im Heim zu organisieren. Das ist neben einer Vollzeitberufstätigkeit gar nicht so einfach. Denn die meisten Ansprechpartner erreichen Sie nur, während Sie selbst auch an Ihrer Arbeitsstelle sein müssen.

Eine Hilfe kann für Sie das noch recht neue Pflegezeitgesetz sein. Nach dem Pflegezeitgesetz können Sie sich bei unerwarteter Pflegebedürftigkeit eines nahen Angehörigen kurzfristig bis zu 10 Tage unbezahlten Urlaub nehmen.

Diesen Urlaub müssen Sie bei Ihrem Arbeitgeber auch nicht umständlich anmelden. Wenn die kurzfristige Pflegezeit wegen plötzlicher Pflegebedürftigkeit, etwa eines Elternteils oder des Ehegatten, erforderlich ist, muss der Arbeitgeber Ihnen diese genehmigen. Diese Zeit soll es Ihnen ermöglichen, die angemessene Pflege Ihres Angehörigen mit Ruhe zu organisieren.

Sie können im Rahmen des Pflegezeitgesetzes aber auch entscheiden, dass Sie Ihr nahes Familienmitglied selbst pflegen. Dann haben Sie einen Anspruch auf eine unbezahlte, sozialversicherte Freistellung von Ihrer Arbeit für bis zu 6 Monate.

Die Sozialversicherungsbeiträge werden in diesem Fall aber nicht von Ihrem Arbeitgeber, sondern von der Pflegeversicherung des Pflegebedürftigen gezahlt. Diese Zahlung müssen Sie aber bei der zuständigen Pflegekasse beantragen.

Wenn Sie die Möglichkeiten des Pflegezeitgesetzes nutzen möchten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Das Pflegezeitgesetz müssen nur Arbeitgeber befolgen, die mehr als 15 Angestellte haben.
  • Sie müssen Ihrem Arbeitgeber die Pflegebedürftigkeit Ihres Angehörigen anhand einer Bestätigung durch den MDK oder die Pflegeversicherung nachweisen.
  • Die pflegebedürftige Person muss ein naher Angehöriger sein. Zu den nahen Angehörigen zählen beispielsweise Eltern, Schwiegereltern, Ehepartner oder Lebenspartner, Kinder oder Geschwister und Enkelkinder.
  • Der pflegebedürftige Angehörige muss zu Hause bzw. ambulant versorgt werden.
  • Sie müssen die Pflegezeit mindestens 10 Tage vor Beginn der Freistellung bei Ihrem Arbeitgeber beantragen.

Hinweis: Als Beamter haben Sie keinen Anspruch auf Pflegezeit.

Nutzen Sie die Pflegezeit als Teilzeitfreistellung
Anstatt sich komplett von Ihrer Arbeit freistellen zu lassen, können Sie Ihre Arbeitszeit im Rahmen der Pflegezeit auch reduzieren. Sie würden dann statt in einer Vollzeit- in einer Teilzeitstelle arbeiten. Das hat den Vorteil, dass Sie zumindest noch einen Teil Ihres Gehaltes erhalten würden und auch weiterhin sozialversichert wären.

Zudem verlieren Sie durch die Teilzeitlösung auch nicht den Kontakt zu Ihrem Arbeitgeber, den Kollegen und Ihren Kunden.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Pflege

Bewerten Sie diesen Artikel

Vielen Dank.


Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Soziale Absicherung von Pflegenden: Das sind Ihre Rechte

Ihr pflegebedürftiger Angehöriger hat den Wunsch, in seinen eigenen 4 Wänden gepflegt zu werden, und Sie als Angehöriger möchten sich auch um ihren pflegebedürftigen… Artikel lesen ›

Plötzlich Pflegefall: So geht’s mit der Familienpflegezeit

Die Familienpflegezeit gibt Arbeitnehmer(innen) die Möglichkeit, ihre Stundenzahl zu reduzieren, um parallel zur Pflege von Angehörigen weiterhin erwerbstätig sein zu können. In diesem Beitrag… Artikel lesen ›

Pflegende Angehörige: Mit geringer Wertschätzung umgehen

Betrachtet man die Situation pflegender Angehöriger, so fällt es schwer, eine positive Bilanz zu ziehen. Die pflegende Tätigkeit wird kaum gesehen, kaum bezahlt und… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Pflegeunterstützungsgeld, Pflegezeit und Familienpflegezeit?

Kann ich aufgrund der Pflege eines Angehörigen auch vorzeitig in Rente gehen?

Ähnliche Kurse

Soziale Absicherung von Pflegenden: Das sind Ihre Rechte

Plötzlich Pflegefall: So geht’s mit der Familienpflegezeit

Pflegende Angehörige: Mit geringer Wertschätzung umgehen

Pflegende Angehörige: Finanziellen Ausgleich schaffen

Pflegende Angehörige: Kontakte beibehalten

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.