Heimplatzsuche: Heimeinzugsgespräch und Hausführung

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Heimplatzsuche: Um ein besseres Gefühl bei der Entscheidung für oder gegen einen Altenheimplatz zu bekommen, sollten mehrere Einrichtungen besichtigt und miteinander verglichen werden. Sowohl im Heimeinzugsgespräch als auch im Rahmen der Hausführung können Sie gezielt beobachten und konkrete Fragen stellen. Schreiben Sie sich dazu ein paar Fragen auf, die Sie im Laufe der Besichtigung anbringen wollen.

Heimplatzsuche: Vor der Besichtigung

Ein erstes Anzeichen dafür, ob ein Heim empfehlenswert ist, kann die Nachfrage sein. Wenn Ihnen schon am Telefon gesagt wird, dass es eine lange Wartelistegibt, dann ist das ein eher gutes Zeichen. Schon bei der Terminanfrage für eine Besichtigung lässt sich vieles erfahren, was darauf hinweisen kann, ob die Einrichtung gut geführt wird.

Ein Anruf nach 17:00 Uhr zum Beispiel wird Sie in der Regel mit den diensthabenden Pflegerinnen in Verbindung bringen, da die Verwaltung bereits Feierabend hat. Die Freundlichkeit oder der Tonfall und die Professionalität, mit der hier möglicherweise Auskünfte erteilt werden, lassen bereits Rückschlüsse zu. Fragen Sie ganz ungeniert, ob ein Besuch auch am Samstag möglich wäre. Wenn die verantwortlichen Leitungsmitarbeiter bereits hier passen, ist das kein positives Zeichen.

Heimplatzsuche: So sollte das Heimeinzugsgespräch laufen

Das Gespräch sollte mit der Einrichtungsleitung oder der Pflegedienstleitung erfolgen. Schreiben Sie sich konkrete Fragen, die Ihnen wichtig sind, vorher auf. Auch ist es ratsam, zu zweit oder zu dritt den Termin wahrzunehmen. Wenn möglich sollte die pflegebedürftige Person selbst teilnehmen. Achten Sie darauf, inwieweit die Leitung sich im Gespräch auch ihr zuwendet.

Nicht allein das Erscheinungsbild der Einrichtung sollte am Ende ausschlaggebend sein. Wie fühlen Sie sich am Ende: Stimmt die Chemie? Am Ende des Gesprächs sollten Sie nicht ohne Informationsmaterialien das Haus verlassen, denn auch diese sind durchaus aussagekräftig – oder eben auch nicht!

Heimplatzsuche: So sollte die Hausführung aussehen

Die Führung durch die Einrichtung ist eine gute Gelegenheit, Fragen zu stellen. Das Einzelzimmer ist eigentlich heutzutage Standard und Fragen zu Haustieren und eigner Kaffeemaschine beispielsweise sollten nicht auf Ablehnung stoßen.

  • Hat das Zimmer einen schönen Blick nach draußen, ist es hell, kann man es individuell einrichten, gibt es ein genügend großes, rollstuhlgeeignetes Bad?
  • Wie ist die Atmosphäre im gemeinsamen Speiseraum?
  • Nehmen Sie auf dem Flur penetranten Uringeruch wahr?
  • Wie ist der kommunikative Umgang der Leitungskraft mit Mitarbeitern und Bewohnern?
  • Kennt sie die Bewohner?
  • Kommt ein Friseur oder eine Fußpflegerin ins Haus?
  • Gibt es ein Gästezimmer?

Natürlich spielt auch die Sauberkeit eine wichtige Rolle. Schauen Sie ruhig mal genauer hin: Stehen auf den Fluren viele Gegenstände wie ungenutzte Rollstühle oder Pflegewagen herum? Wie ist es mit der Sauberkeit der Rollstühle?
Mögen Ihnen solche Details weniger wichtig erscheinen, dann erspüren Sie die Atmosphäre und fragen Sie sich, was Sie selber haben wollten, wenn Sie in eine Altenpflegeeinrichtung einziehen wollten oder müssten!

Wir klären Sie auf was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Heimplatzsuche

Bewerten Sie diesen Artikel

Vielen Dank.


Stationäre Pflege


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Verhinderungspflege – Urlaub von der Pflege

Verhinderungspflege: Auch pflegenden Angehörigen steht "Urlaub von der Pflege" zu. Die Pflegeversicherung finanziert bis zu 6 Wochen die sogenannte Verhinderungspflege, auch Urlaubspflege genannt. Wem… Artikel lesen ›

Was tun, wenn sich der Angehörige im Pflegeheim nicht wohlfühlt?

Mit großer Sorgfalt und mit dem Einverständnis Ihres Vaters haben Sie für ihn ein gutes Pflegeheim ausgesucht. Seitdem er dort wohnt, klagt er ständig,… Artikel lesen ›

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Machen Sie sich auf die Suche nach einem Pflegedienst, weil Sie Unterstützung bei der Pflege eines Angehörigen wünschen, fühlen Sie sich wahrscheinlich von zahlreichen… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einem Pflegeheim und einer Pflege-WG?

Kann man im Pflegeheim Probewohnen?

Habe ich einen Anspruch auf einen Heimplatz?

Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit das Sozialamt die Pflegeheimkosten übernimmt?

Ähnliche Kurse

Verhinderungspflege – Urlaub von der Pflege

Was tun, wenn sich der Angehörige im Pflegeheim nicht wohlfühlt?

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Hat Ihr Angehöriger Anspruch auf individuelle Pflege?

Diese Leistungen können Sie bei individueller Pflege erwarten

Heimplatzsuche

Die Heimplatzsuche ist nicht leicht, denn es gibt einiges zu beachten. Auf welche Kriterien es bei der Heimplatzsuche wirklich ankommt, erfahren Sie hier.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.