OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfe beim Essen – so funktioniert es!


Das Essen kann für Ihren Angehörigen bei einem fortschreitenden Krankheitsverlauf immer schwieriger werden. Früher oder später ist dann ihre Hilfe beim Essen gefragt. Ganz wichtig ist dabei, dass Sie Ihren Angehörigen nicht wie ein kleines Kind behandeln. Was Sie unbedingt beachten sollten!

Die Hilfe beim Essen ist immer ein sehr zweischneidiges Thema. Sicherlich ist es bei einem fortschreitenden Krankheitsverlauf so, dass Sie Ihrem Angehörigen helfen müssen. Aber dabei sollten Sie den notwendigen Respekt nicht missen lassen. Viele pflegende Angehörige neigen bei der Hilfe beim Essen dazu, Ihr hilfebedürftiges Familienmitglied wie ein kleines Kind zu behandeln.

So wird häufig ein Lätzchen für die Kleidung benutzt. Auch wenn Sie es nicht so meinen, aber die meisten pflegebedürftigen Angehörigen fühlen sich dadurch verletzt und zurückgesetzt. Vermeiden Sie daher dieses Verhalten. Anstatt eines Lätzchens kann auch eine Serviette verwendet werden.

Bereiten Sie Ihre Hilfe beim Essen ein wenig vor, dann gelingt es schneller und einfacher

  • Achten Sie darauf, dass Sie und Ihr Angehöriger auf der gleichen Augenhöhe sitzen.
  • Helfen Sie Ihrem Angehörigen sich aufzusetzen. Der Kopf sollte leicht nach vorne gebeugt werden.
  • Nutzen Sie ein Tablett mit Füßen. Stellen Sie niedriges Geschirr nach vorne und hohes nach hinten. Das mindert die Umkipp-Gefahr.
  • Plastikgeschirr wird bei der Hilfe beim Essen sehr gerne verwendet. Allerdings erinnert dies an den Camping-Urlaub und neigt dazu schnell umzukippen. Außerdem verändert das Plastik das Geschmackserlebnis beim Essen. Daher sollten Sie besser Porzellan verwenden. Schnabelbecher sollten auch nur verwendet werden, wenn Sie unbedingt notwendig sind.

Die Hilfe beim Essen selbst

  • Reichen Sie Ihrem Angehörigen nur das Essen, wenn er nicht mehr selbst essen kann.
  • Zerkleinern Sie das Essen nur in der Gegenwart Ihres pflegebedürftigen Angehörigen und nur, wenn es dies definitiv nicht mehr selbst kann.
  • Warten Sie immer bis Ihr Angehöriger geschluckt hat.
  • Wischen Sie Essensreste vom Mund immer mit der Serviette ab und nicht mit einem Löffel.
  • Versuchen Sie, keine großen Gespräche beim Essen mit Ihrem Angehörigen aufzunehmen. Essen und Sprechen gleichzeitig erhöht die Verschluckungsgefahr.
  • Essen sollte nicht mit einem Getränk runtergespült werden.
  • Stützen Sie beim Trinken den Kopf Ihres hilfebedürftigen Angehörigen, wenn nötig, mit einer Hand leicht ab. Damit senken Sie die Verschluckungsgefahr.
  • Führen Sie das Essen mit dem Löffel oder der Gabel nicht zu weit im Mund ein und versuchen Sie eine Kollision mit den Zähnen zu verhindern.

Mit diesen Tipps wird das Essen für Ihren pflegebedürftigen Angehörigen zu einem wahren Vergnügen!

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.07.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Ernährung

Praxis der Pflege

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

Essen und Trinken ist weit mehr als Kalorien- und Flüssigkeitszufuhr. Essen und Trinken sind: Aktivität, Kultur, Highlight, Erlebnis, Tagesstruktur, Erinnerung, Freude, Sinneserfahrung, Sättigung, Fürsorge,… Artikel lesen ›

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder… Artikel lesen ›

Ganzkörpereinsatz beim Essen

Bei nachlassenden Kräften kann das Essen zunehmend zu einer täglichen Herausforderung werden. Mit kleinen gezielten Unterstützungen können sie ein sicheres und selbständiges Essen ermöglichen.… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man einen Pflegebedürftigen zum Trinken animieren?

Ähnliche Kurse

Statt feste Mahlzeiten – Mahlzeiten zum Fest machen

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ganzkörpereinsatz beim Essen

Die richtige Ernährung im Alter

Mangelernährung: Demenzerkrankte sind besonders gefährdet

Ernährung

Mit vielfältigen Mahlzeiten beeinflussen Sie das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen positiv und steigern die Freude am Essen. Bei der Zusammenstellung und Anreichung gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Pflegebedürftigen das Essen zu erleichtern und den Tag durch kreative Mahlzeiten zu strukturieren.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.