OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ideen aus der Ergotherapie zur Beschäftigung von Demenzkranken

Kostenlose Online-Pflegeschulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende. Jetzt Kurs besuchen

Menschen mit Demenz können in den verschiedenen Phasen der Erkrankung ergotherapeutisch unterstützt werden. Mit einfachen Dingen, die Sie zu Hause haben oder leicht selbst herstellen, können Sie Unruhe und Bewegungsfreudigkeit in positive Aktivitäten lenken und Berührungsbedürfnisse befriedigen.

Demenzkranke holen sich Bewegung durch Tasten

Ist Ihr Angehöriger noch im frühen Stadium einer Demenzerkrankung, kann man mithilfe einer ergotherapeutischen Behandlung seine Alltagsfähigkeiten fördern und damit so lange wie möglich erhalten. Schreitet die Krankheit fort, ist der Betroffene meist zu unruhig, um noch gezielt Aufgaben zu erledigen.

Wenn Sie ihn zum Beispiel bitten, die Wäsche in den Schrank zu räumen, wird er diese möglicherweise ein-, aber auch wieder ausräumen, neu zusammenlegen und wieder einräumen usw. Da die geistigen Fähigkeiten zunehmend verloren gehen, versucht sich der Demenzkranke seine Anregungen über den Tastsinn zu holen. Zudem braucht er viel Bewegung, die er sich zum Teil auch über seine Hände verschafft.

Bewegliche Spielzeuge sprechen die Sinne des Demenzkranken an

Schauen Sie sich einige Ideen aus ergotherapeutischen Behandlungen ab und geben Sie Ihrem Angehörigen auch zu Hause etwas zu tun. Stellen Sie etliche Spielsachen auf den Tisch, die nicht zu leicht sein sollten, da schwere Gegenstände seine Sinne mehr ansprechen. Vor allem Dinge, die sich bewegen können, wie kleine Fahrzeuge (Matchbox-Autos, Holzeisenbahn etc.), sind für ihn interessant. Zeigen Sie ihm, wie man die Fahrzeuge in Bewegung bringen kann. Falls Sie Kinder haben, erklären und demonstrieren sie ihnen, wie sie mit Opa oder Oma spielen können.

Kiste zum Kramen zusammenstellen und Nesteldecken selbst nähen

Da Demenzkranke gern „kramen“, bieten Sie Ihrem Angehörigen eine Kiste mit bunten Sachen an, mit denen er sich beschäftigen kann. Hilfreich ist auch eine Nesteldecke, die mit allerhand Details wie Reißverschlüssen, Knöpfen, Bändern und anderem versehen ist. Wenn der Betroffene bereits bettlägerig ist, kann er sich immer noch mit dieser Decke beschäftigen. Entwerfen Sie eine solche Decke selbst, wenn Sie Spaß am Nähen haben, oder bitten Sie jemanden, eine herzustellen. Dabei können dann die Lieblingsfarben und -motive sowie Interessen des Demenzkranken berücksichtigt werden.

Demenzkranke brauchen aktive oder passive Bewegung

Wenn sich Ihr Angehöriger noch fortbewegen kann, legen Sie ab und zu eine Tanzstunde ein oder singen Sie gemeinsam zur Musik. Nutzen Sie die Bewegung auch, um ihn in den Arm zu nehmen und im Takt der Musik zu bewegen. In der späten Phase der Erkrankung ist dies nicht möglich, da Ihr Angehöriger nur noch im Bett liegt.

Dennoch braucht er Anregungen, also Informationen von außen. Nehmen Sie verschiedene Gegenstände mit unterschiedlicher Struktur und berühren Sie ihn damit: Mit Schwamm, Bürste, Frotteelappen, Seidentuch, Kirschkernkissen etc. können Sie ihm abwechselnde „Eindrücke“ verschaffen. Streichen Sie damit über den ganzen Körper, besonders über die Gelenke, und achten Sie auf seine Mimik. Falls ihm eine Berührung nicht gut tun sollte, wird er es Ihnen über seinen Gesichtsausdruck oder durch Jammern mitteilen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 06.01.2015 aktualisiert.

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.