OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kurzzeitpflege beantragen – so gehen Sie vor

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die Kurzzeitpflege ist vielen Menschen bekannt. Doch wissen Sie, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie diese Form der Pflege für Ihren Verwandten beantragen wollen? Damit Sie rechtzeitig alles in die richtigen Bahnen lenken, kann es sich lohnen, schon frühzeitig einen Platz zu beantragen.

Notwendigkeit für Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege kann genutzt werden, wenn Sie selbst einen Urlaub planen oder selbst krank werden. Pro Kalenderjahr können Sie 28 Tage in Anspruch nehmen. Für Ihren Angehörigen ist es nach einem Krankenhausaufenthalt unter Umständen sinnvoll, wenn er vor der Heimkehr einige Tage oder Wochen die Kurzzeitpflege in Anspruch nimmt, um sich zu erholen oder um weiterführende Therapien zu erhalten.

Einstufung in Pflegestufe

Damit Sie beziehungsweise Ihr Verwandter allerdings die Kurzzeitpflege beantragen können, muss er in eine Pflegestufe eingeteilt werden oder zumindest eine Bescheinigung über eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz besitzen. Im Gegensatz zur Verhinderungspflege, bei der die Einstufung bereits sechs Monate bestehen muss, kann dies bei der Kurzzeitpflege auch kurzfristig erfolgen.

Hat Ihr Angehöriger noch keine Pflegestufe, rufen Sie bei der Pflegekasse an und schildern Sie Ihr Anliegen. Ein Termin mit einem Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), mit Ihnen und Ihrem Angehörigen vor Ort wird zur entsprechenden Einstufung führen.

Nach einigen Tagen erfahren Sie dann schriftlich, welche Pflegestufe Ihr Verwandter erhält. Ist es sehr dringend, weil Sie überraschend krank geworden sind, kann die Pflegestufe auch rückwirkend ausgestellt werden.

Antrag bei der Pflegekasse stellen

Besteht bereits eine Pflegestufe, müssen Sie sich ebenfalls an die Pflegekasse wenden, da Sie hier die notwendigen Formulare erhalten. Sind Sie sich unsicher, können Sie sich an einen Pflegestützpunkt oder einen Seniorenverband wenden, der Ihnen helfen wird. Generell ist es allerdings relativ einfach, die Kurzzeitpflege zu beantragen:

  • Im Internet haben einige Krankenkassen die Formulare online, sodass Sie diese nur ausdrucken und ausfüllen müssen
  • Geben Sie dann Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum und Versichertennummer Ihres Angehörigen an.
  • Tragen Sie das gewünschte Datum der Kurzzeitpflege ein und ob diese Leistung im laufenden Jahr schon in Anspruch genommen wurde.
  • Geben Sie auch den Grund der Kurzzeitpflege an
  • Nennen Sie die gewünschte Einrichtung in die Kurzzeitpflege stattfinden soll und geben Sie Ihre Kontaktdaten an.
  • Kann Ihr Verwandter den Antrag nicht selbst unterschreiben, sollten Sie unterschreiben und eine Vertretungsvollmacht beifügen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Kurzzeitpflege

Bewerten Sie diesen Artikel

Kurzzeitpflege beantragen – so gehen Sie vor
5 Sternen.


Leistungen

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Verhinderungspflege – Urlaub von der Pflege

Verhinderungspflege: Auch pflegenden Angehörigen steht "Urlaub von der Pflege" zu. Die Pflegeversicherung finanziert bis zu 6 Wochen die sogenannte Verhinderungspflege, auch Urlaubspflege genannt. Wem… Artikel lesen ›

Was tun, wenn sich der Angehörige im Pflegeheim nicht wohlfühlt?

Mit großer Sorgfalt und mit dem Einverständnis Ihres Vaters haben Sie für ihn ein gutes Pflegeheim ausgesucht. Seitdem er dort wohnt, klagt er ständig,… Artikel lesen ›

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Machen Sie sich auf die Suche nach einem Pflegedienst, weil Sie Unterstützung bei der Pflege eines Angehörigen wünschen, fühlen Sie sich wahrscheinlich von zahlreichen… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einem Pflegeheim und einer Pflege-WG?

Kann man im Pflegeheim Probewohnen?

Wie viel Geld darf ein Mensch, der im Pflegeheim lebt und Sozialhilfe bekommt behalten?

Habe ich einen Anspruch auf einen Heimplatz?

Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit das Sozialamt die Pflegeheimkosten übernimmt?

Ähnliche Kurse

Verhinderungspflege – Urlaub von der Pflege

Was tun, wenn sich der Angehörige im Pflegeheim nicht wohlfühlt?

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Hat Ihr Angehöriger Anspruch auf individuelle Pflege?

Diese Leistungen können Sie bei individueller Pflege erwarten

Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege ist eine hilfreiche Entlastung für pflegende Angehörige. Bis zu max. acht Wochen jährlich ist es möglich, seinen pflegebedürftigen Angehörigen in einer stationären Pflegeeinrichtung professionell versorgen zu lassen. Dieses Angebot kann für verschiedenste Situationen (z. B. Urlaub, Krankheit oder Überlastung des Pflegenden) genutzt werden.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.