OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kurzzeitpflege: Mit diesen Kosten müssen Angehörige rechnen

Kostenlose Online-Pflegeschulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende. Jetzt Kurs besuchen

Angehörige von demenzkranken Personen sind mit ganzem Herzen und großem Durchhaltevermögen ständig im Einsatz. Um kein Burnout zu erleiden, sollten sie in jedem Fall Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen. Kurzzeitpflege ist nicht abhängig vom Geldbeutel. Um die Kosten zu decken, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Das kostet Kurzzeitpflege im Durchschnitt

Die Kosten setzen sich aus drei verschiedenen Posten zusammen:

  • Pflegekosten: Die Kosten für die pflegerischen Hilfeleistungen richten sich nach der Pflegestufe (ca. 50-72 Euro, diese Zahlen sind gerundet). Im Höchstfall werden 1.612 € von der Pflegekasse übernommen. Hinweis: Auch wenn im Leistungsbescheid der Pflegekasse 4 Wochen Kurzzeitpflege bewilligt sind, dürfen die Kosten von 1.612 € nicht überschritten werden. In der Pflegestufe 3 zahlt die Pflegekasse also nur für 19 Tage.
    Nehmen Sie die Leistungen der Verhinderungspflege nicht in Anspruch kann sich dadurch der Anspruch auf Kurzzeitpflege veroppeln!
  • Hotelkosten: Kosten für Unterkunft und Verpflegung (ca. 26 € pro Tag).
    Diese Kosten müssen selbst getragen werden, da sie auch zu Hause anfallen. Dies ist nicht immer ganz einfach. Bei vier Wochen Aufenthalt im Pflegeheim sind das schnell über 700 €. Dies kann sich beispielsweise ein Ehepaar mit einer kleinen Rente gar nicht ohne weiteres leisten. Es besteht dann die Möglichkeit, ergänzende Sozialhilfe für den Zeitraum zu beantragen. Das eigene Vermögen darf in diesem Fall 2.500 € nicht überschreiten. Achtung: Der Antrag beim Sozialamt muss gestellt und bewilligt sein. Erst danach darf der Vertrag über Kurzzeitpflege unterzeichnet werden.
  • Investivkosten: Vergleichbar mit den Nebenkosten für Ihre Wohnung und Umlage für Instandhaltungs- und Abschreibungskosten (ca. 7 € pro Tag). Diese Kosten werden vom Sozialhilfeträger unabhängig vom Einkommen übernommen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Kategorien: Kurzzeitpflege

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.