OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Menschen mit Demenz in der Wohngruppe

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Vor dem Umzug in eine Wohngemeinschaft kommen oft Zweifel auf, ob der demenzkranke Mensch dort gut aufgehoben ist, zum Beispiel wenn in der entsprechenden Wohngruppe auch Menschen ohne Demenz leben. Betreuung, Pflege und Ausstattung der Räume sind in der Regel jedoch so gestaltet, dass alle gut miteinander auskommen können.

In Wohngruppen wird der Demenzkranke ganzheitlich betreut

Viele Einrichtungen bieten heute sogenannte gerontopsychiatrische Wohngruppen an, um auf die Bedürfnisse und Erkrankungen der Bewohner eingehen zu können. Die Pflege umfasst sowohl Körper und Geist als auch die Seele und fördert die vorhandenen Fähigkeiten und die Selbstständigkeit der erkrankten Menschen. Damit dies funktioniert, wird der Tag nach den Wünschen der Bewohner geplant.

Die Einrichtung ist den Bedürfnissen der Bewohner angepasst

Die Räume sind so eingerichtet, dass sich jeder wie daheim fühlen kann. Die Unterbringung ist in Einzel- oder Doppelzimmern mit Dusche und WC möglich. Für schwer Demenzkranke ist ein Einzelzimmer sicher geeigneter, da er nachts unruhig sein kann und andere mit seinen Aktivitäten stören könnte. Außerdem gibt es Gemeinschaftsräume wie Wohnzimmer und Küche, wo sich die Bewohner ihrem Gesundheitszustand gemäß betätigen können.

Gesellige Aktivitäten fördern das Gemeinschaftsgefühl

Zudem gibt es besondere Angebote wie gemeinsames Singen, Gymnastik und andere, auf Demenz ausgerichtete Förderungen. In Gemeinschaftsküchen kann zusammen mit einer Betreuungskraft gebacken oder gekocht werden. So fühlt sich jeder in die Gruppe eingebunden, kann sich aber bei Bedarf zurückziehen, wenn er Ruhe braucht. Jede Einrichtung hat ein anderes Konzept, daher sollten Sie sich die in Frage kommenden Wohngruppen mit Ihrem demenzkranken Angehörigen anschauen.

Entscheiden Sie in Ruhe und gemeinsam mit Ihrem Angehörigen

Eine Wohngruppe sollte sich auch an dem Charakter des Demenzkranken und der Schwere seiner Erkrankung orientieren. Aus seiner Lebensgeschichte wissen Sie, ob er lieber in der Stadt oder auf dem Land wohnt, was ebenfalls berücksichtigt werden sollte. Bezahlbar soll der Aufenthalt in der Wohngruppe auch sein. Wägen Sie alle Vor- und Nachteile sorgfältig gegeneinander ab und entscheiden Sie sich im Zweifel für das Wohlergehen des Demenzkranken.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.04.2015 aktualisiert.

Bewerten Sie diesen Artikel

Menschen mit Demenz in der Wohngruppe
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.