OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Merkmale einer schweren Demenz

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Mit dem weiteren Fortschreiten einer demenziellen Erkrankung verändern sich auch die Symptome. Zu den bereits vorhandenen Merkmalen der Demenz, die sich unter Umständen noch weiter ausprägen, kommen neue hinzu. Dadurch ergeben sich auch für Sie als pflegende Angehörige immer neue Herausforderungen, die von Ihnen gemeistert werden wollen.

In der Folge möchten wir Ihnen die Merkmale, die bei einer schweren Demenz auftreten können, vorstellen. Allerdings ist nicht gesagt, dass Ihr erkranktes Familienmitglied auch tatsächlich alle diese Symptome entwickeln wird. Jeder Mensch mit Demenz ist unterschiedlich und es handelt sich bei den aufgeführten Punkten lediglich um einen Querschnitt dessen, was im Rahmen des Möglichen liegt.

Erinnerungs- und Orientierungsvermögen sind äußerst reduziert

  • Früher Erlerntes besteht nur noch fragmentarisch, ist also nur noch bruchstückhaft vorhanden.
  • Neue Informationen werden nicht mehr behalten.
  • Enge Verwandte/nahestehende Menschen werden nicht mehr oder nur noch sehr selten erkannt.
  • Kritisches Denken z. B. im Straßenverkehr oder im Umgang mit anderen Personen ist nicht mehr möglich.
  • Das Orientierungsvermögen ist aufgehoben. Oft scheinen die Betroffenen umher zu irren, sie sind ständig auf „Navigatoren“ angewiesen, die ihnen Halt und Sicherheit bieten.

Die körperliche Selbstkontrolle lässt deutlich nach

  • Verlust der Sprachfähigkeit bis hin zum völligen Verstummen (Mutismus)
  • Die Körperpflege wird nicht mehr aus eigenem Antrieb oder selbstständig durchgeführt.
  • Es kommt zu Gehstörungen und damit zu erhöhter Sturzgefahr.
  • Schluckstörungen begünstigen Lungenentzündungen.
  • Die Betroffenen werden zunehmend harn- und stuhlinkontinent.
  • Es kann zu Enthemmung kommen.
  • Der Tag-Nacht-Rhythmus kehrt sich um.
  • Die Betroffenen neigen zu einer gewissen Unruhe.

Schließlich kommt es in aller Regel zu dauerhafter Bettlägerigkeit.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Demenz

Bewerten Sie diesen Artikel

Merkmale einer schweren Demenz
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

So nutzen Sie die Reisberg-Skala

Die Reisberg-Skala unterscheidet in sieben Grade der Demenz. Da die Einteilung auf Basis der Beobachtungen des Pflegenden und, wenn möglich, Befragung des Demenzkranken erfolgt,… Artikel lesen ›

Reisberg-Skala: Die Stärke der Demenz einschätzen

Mit der Reisberg-Skala können Sie die Stärke der Demenzerkrankung einschätzen, indem Sie sie den verschiedenen Graden der Demenz zuordnen. So können Sie auch ohne… Artikel lesen ›

Merkmale einer mittelschweren Demenz

Im Laufe einer Demenzerkrankung bilden sich anfängliche Symptome stärker aus und neue kommen hinzu. So fällt der an Alzheimer Erkrankte anfänglich vor allem durch… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

So nutzen Sie die Reisberg-Skala

Reisberg-Skala: Die Stärke der Demenz einschätzen

Merkmale einer mittelschweren Demenz

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.