Nachtpflege – so beantragen Sie einen Platz für die Nacht

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die Nachtpflege ist für Sie die richtige Variante, wenn Sie Ihren Angehörigen tagsüber pflegen, er nachts aber aufgrund von Schlafstörungen oder Ängsten ebenfalls Betreuung oder Zuspruch benötigt. Sie sind morgens nicht ausgeschlafen und können langfristig diese Situation wahrscheinlich nicht bewältigen. Haben Sie sich über die Möglichkeiten der Nachtpflege informiert, können Sie einen Platz in einer entsprechenden Einrichtung beantragen.

Pflegestützpunkt nennt Adressen

Kennen Sie keine Pflegeheime oder ähnliche Einrichtung in Ihrer Stadt oder Region, die Nachtpflege anbieten, können Sie sich an die Krankenkasse des Angehörigen werden. Hier wird man Sie an die Pflegekasse weiterleiten, die Ihnen entsprechende Adressen nennt. Möglich ist außerdem, dass Sie sich an einen sogenannten Pflegestützpunkt wenden, der Ihnen ebenfalls Kontaktdaten vermittelt.

Pflegedienste vergleichen

Setzen Sie sich mit den Einrichtungen in Verbindung und tragen Ihr Anliegen vor. Schauen Sie sich in jedem Fall mehrere Pflegeheime an, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Sollte das gewünschte Heim einen freien Platz haben, können Sie mit diesem einen entsprechenden Betreuungsvertrag abschließen. Ihr Angehöriger kann nun die Nachtpflege in Anspruch nehmen.

Warteliste bei großem Bedarf

Sollte kein freier Platz vorhanden sein, können Sie sich auf Wunsch auf eine Warteliste setzen lassen. In der Regel füllen Sie dafür einen Antrag aus, den Sie beim Heim einreichen. In der Zwischenzeit können Sie bei Bedarf auf einen anderen Pflegedienst ausweichen. Bevor Sie dort aber einen Vertrag unterschreiben, lesen Sie sehr genau die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Kündigungsfristen sind in Ihrem Fall sehr wichtig, wenn Sie schnell den Pflegedienst wechseln wollen.

Wird in der folgenden Zeit ein Platz bei Ihrem auserwählten Pflegedienst frei, werden Sie informiert und gefragt, ob noch Bedarf besteht. Ihr Angehöriger kann nun je nach Bedarf eine bestimmte Anzahl von Nächten pro Monat dort verbringen.

Abrechnung über Pflegekasse

Die Abrechnung erfolgt direkt über die Pflegekasse. Allerdings werden von dieser nur die Grundpflege und die medizinische Versorgung übernommen. Die Unterkunft und Verpflegung müssen Sie beziehungsweise Ihr Verwandter bezahlen. Auch wenn der Fahrdienst oder weitere Extras in Anspruch genommen werden, geht dies zu Ihren Lasten. Ihnen wird eine monatliche Rechnung gestellt.

Zusatzkosten entstehen für “Hotelkosten”

Um die Kosten für die Grundpflege und die medizinische Versorgung von der Pflegekasse übernehmen zu lassen, muss Ihr Angehöriger in eine Pflegestufe besitzen. Diese wird vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Absprache mit der Pflegeversicherung vergeben. Ist dies bisher nicht geschehen, wenden Sie sich an die Pflegekasse.

Wir klären Sie auf was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.03.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Nachtpflege

Bewerten Sie diesen Artikel

Nachtpflege – so beantragen Sie einen Platz für die Nacht 4,67 von 5 Sternen. 3 Stimmen


Teilstationäre Pflege


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Welche Leistungen können Sie bei der Nachtpflege erwarten?

Die Nachtpflege ist Teil der teilstationären Pflege. Ihr Angehöriger, den Sie zu Hause pflegen, wird für einen Teil des Tages ein einer stationären Einrichtung… Artikel lesen ›

Was kostet die Nachtpflege?

Möchten Sie die Nachtpflege für Ihren pflegebedürftigen Angehörigen in Anspruch nehmen, ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld über die entstehenden Kosten Bescheid wissen.… Artikel lesen ›

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Machen Sie sich auf die Suche nach einem Pflegedienst, weil Sie Unterstützung bei der Pflege eines Angehörigen wünschen, fühlen Sie sich wahrscheinlich von zahlreichen… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Welche Leistungen können Sie bei der Nachtpflege erwarten?

Was kostet die Nachtpflege?

So unterscheiden Sie die verschiedenen Angebote der Pflege

Pflegeversicherung: Leistungen der Pflegekasse bei häuslicher Pflege

Hilfen bei Demenz: Nachtpflege

Nachtpflege

Nachtpflege ist ein teilstationäres Angebot für Pflegebedürftige, die tagsüber ambulant betreut werden. Es beinhaltet eine stationäre pflegerische Betreuung in einem vereinbarten Zeitraum zwischen 18:00 h abends und 7:00 h morgens. Gerade Angehörige von Demenzkranken können durch die Nachtpflege wirksame Entlastung finden.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.