OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Parkinson-Symptome durch Krankengymnastik verbessern

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Parkinson ist eine Störung des Zentralen Nervensystems, die fortschreitet und zu Bewegungsstörungen führt. Noch gibt es keine Behandlung von Parkinson, eine Heilung ist also nicht möglich. Allerdings gibt es vielfältige Möglichkeiten, um Parkinson-Symptome zu verbessern. Lesen Sie hier, wie Krankengymnastik helfen kann.

Bleiben Sie bei Parkinson-Symptomen in Bewegung

Bewegungsmangel führt auf die Dauer zu einer Rückbildung der Muskeln und damit zu bleibenden Einschränkungen in der Beweglichkeit der Gelenke. Weiterhin hält Bewegung die Funktion von Herz, Kreislauf und Nieren aufrecht und hilft gegen Darmprobleme. Neben den positiven Effekten auf den Körper hat Sport auch eine positive Einwirkung auf die Stimmung. Aus all diesen Gründen wird Parkinson-Patienten neben einer gemischten ballaststoffreichen Kost viel Trinken – mindestens zwei Liter pro Tag – und so viel Bewegung wie möglich empfohlen.

Krankengymnastik gibt Beweglichkeit zurück

Viele Parkinsonpatienten ziehen sich als Folge ihrer Krankheit zurück und meiden Bewegung. Krankengymnastik gibt Ihnen die Möglichkeit, selbst etwas gegen Ihre Krankheit zu unternehmen. Weiterhin lässt sich durch Gymnastik in Gruppen das Gefühl von Isolation überwinden.

Sie müssen Krankengymnastik täglich ausführen. Neben einer Bewegung des ganzen Körpers werden bei der Gymnastik Ihre spezifischen körperlichen Probleme beachtet. Üblicherweise üben Sie die Übungen unter der Anleitung eines Krankengymnasten ein und können diese dann selbständig oder mit Hilfe zu Hause ausführen.

Grundsätzlich sollten Sie sich nach der Behandlung wohler fühlen als zuvor. Sie sollten sich nicht überfordern.

Bietet sich Gruppengymnastik oder Einzelgymnastik an?

Wenn die Krankheit erst leicht oder mittelschwer vorhanden ist, kann die Krankengymnastik auch in Gruppen ausgeführt werden.

Wenn Ihre Beweglichkeit nicht mehr zuverlässig gegeben ist ("On-Off-Symptomatik") oder sich bei Ihnen zum Beispiel Störung des Gleichgewichts oder "Freezing"-Effekte zeigen, sollten Sie zur Einzelgymnastik wechseln.

Für die "Freezing"-Effekte wurden spezielle Sturz- und Schwindelübungen entwickelt. Auf speziellen Vibrationsplattformen kann Ihr Gleichgewicht gefördert und eine Lockerung der Starrheit bewirkt werden. Beachten Sie bitte, dass Sie die Übungen in den gut beweglichen Phasen nicht zu viel ausüben sollten, da dies unter Umständen frühzeitig eine starre Phase hervorrufen könnte.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Parkinson

Bewerten Sie diesen Artikel

Parkinson-Symptome durch Krankengymnastik verbessern
5 Sternen.


Krankheiten

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Woran können Sie Parkinson erkennen?

Bei Morbus Parkinson gibt es vier Hauptsymptome, an denen Sie die Krankheit erkennen können: Zittern, Verlangsamung der Bewegungen, Versteifung der Muskeln und Störungen in… Artikel lesen ›

Frühsymptome für Parkinson

Parkinson beginnt schleichend und kann über mehrere Jahre unspezifische Symptome aufweisen, die vom Betroffenen und Allgemeinarzt nur schwer zu erkennen sind. Morbus Parkinson gehört… Artikel lesen ›

Welche Symptome hat Parkinson und wie kann man sie lindern?

Morbus Parkinson ist eine weit verbreitete Krankheit, die die Patienten vor allen Dingen in ihrer Bewegung stark einschränkt. Allerdings gibt es noch weitere Symptome,… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Woran können Sie Parkinson erkennen?

Frühsymptome für Parkinson

Welche Symptome hat Parkinson und wie kann man sie lindern?

Welcher Sport bei Parkinson helfen kann

Tiefe Hirnstimulation gegen Morbus Parkinson

Parkinson

Die Diagnose Parkinson ist für die meisten Erkrankten und deren Angehörige ein Schock. Viele befürchten eine baldige Pflegebedürftigkeit und haben Angst vor den Symptomen. Dass es bereits verschiedene Therapiemöglichkeiten für Betroffene gibt, mit deren Hilfe viele noch lange aktiv bleiben können, ist weniger bekannt. Lesen Sie hier, mit welchen Beschwerden man rechnen muss und wie man Parkinson heute behandeln kann.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.