OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pflegebedürftigkeit: Welche Hilfestellung zählt?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Von der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit hängt die Pflegestufe und damit auch der Anspruch und die Höhe des Pflegegeldes ab. Wichtig bei der Beurteilung sind vor allem gewöhnliche und wiederkehrende Tätigkeiten im Alltag. Worauf Sie sonst noch achten sollten, erfahren Sie bei curendo.

Die Feststellung der Pflegebedürftigkeit ist für Sie und den zu pflegenden Angehörigen von entscheidender Bedeutung. Denn letztlich wird dadurch bestimmt, wie viele finanzielle Mittel Ihnen zur Verfügung gestellt werden. Damit diese Regelungen für alle Pflegebedürftigen einheitlich sind, hat das Gesetz einen Katalog für die vier Lebensbereiche Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung bestimmt.

Wiederkehrende Tätigkeiten sind bei der Pflegebedürftigkeit wichtig
Dabei sind die gewöhnlichen und immer wiederkehrenden Tätigkeiten im Alltag von entscheidender Bedeutung. Denn in dem Katalog werden die täglichen Verrichtungen eines gesunden Menschen als Maß genommen. Dementsprechend wird alles eingeschlossen, was ein gesunder Mensch vom Aufstehen bis zum Zubettgehen gewöhnlich tut. Allerdings fallen all die Tätigkeiten, die nicht zum Überleben notwendig sind, raus.

Beurteilung der Pflegebedürftigkeit
Die Regelmäßigkeit spielt bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit eine besondere Rolle, denn nur bei einer regelmäßig notwendigen Hilfestellung wird die Pflegebedürftigkeit anerkannt. Doch was bedeutet in diesem Sinne Regelmäßigkeit? Dies sind Hilfestellungen, die mindestens einmal pro Woche notwendig werden. Alle Hilfestellungen, die seltener notwendig sind, werden als nicht mehr regelmäßig angesehen und werden bei der Feststellung einer Pflegebedürftigkeit nicht berücksichtigt.

Abschätzung der Zeitaufwände für die Pflege
Um eine genaue Abschätzung der Zeitaufwände bei der Hilfestellung treffen zu können, werden die zeitlichen Aufwände bei der Pflege innerhalb von einer Woche addiert. Aus der Summe wird dann der tägliche Pflegeaufwand errechnet.

Tägliche Hilfestellung
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist, dass die Pflegebedürftigkeit jeden Tag besteht. Tritt eine Krankheit nur in Schüben auf oder ist der Patient aus unterschiedlichen Gründen nur auf Hilfe in Abständen wie z.B. jeden zweiten Tag angewiesen, wird die Pflegebedürftigkeit nicht anerkannt. Das Bundessozialgericht geht davon aus, dass bei einer Pflegebedürftigkeit ein täglicher Hilfebedarf notwendig ist.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Pflegebedürftigkeit

Bewerten Sie diesen Artikel

Pflegebedürftigkeit: Welche Hilfestellung zählt?
Vielen Dank.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Was tun, wenn der Pflegebedürftige gewalttätig ist?

Pflegekräfte in Krankenhäusern und Seniorenheimen erleben es täglich bei Ihrer Arbeit: Sie werden begrapscht, gebissen, gekratzt, an den Haaren gerissen und geschlagen. Viele Hilfsbedürftige,… Artikel lesen ›

Immer mehr Menschen werden zum Pflegefall

Die Pflegebedürftigkeit ist in den letzten Jahren rapide angestiegen. Woran liegt es, dass immer mehr Menschen pflegebedürftig werden und wie kann die Versorgung der… Artikel lesen ›

Checkliste: 7 Punkte zum Umgang mit einem plötzlichen Pflegefall

In Deutschland leben rund 2,6 Millionen pflegebedürftige Menschen. Jeder Mensch ist dabei individuell und möchte so auch behandelt werden. Ein pauschalisiertes Vorgehen bei einem… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wie kann dem Pflegebedürftigen die Angst vor der Pflege durch fremde Personen genommen werden?

Sind die Kinder eines Pflegebedürftigen automatisch unterschriftsberechtigt?

Gibt es bei plötzlich eintretender Pflegebedürftigkeit eine Möglichkeit sich von der Arbeit freizustellen?

Wer ist beim Pflegegeld der Leistungsempfänger: Pflegender oder Pflegebedürftiger?

Muss man bei Unterhaltspflicht gegenüber seinen Eltern alles über einem Einkommen von 1800 Euro abgeben?

Ähnliche Kurse

Was tun, wenn der Pflegebedürftige gewalttätig ist?

Immer mehr Menschen werden zum Pflegefall

Checkliste: 7 Punkte zum Umgang mit einem plötzlichen Pflegefall

Demenz: Beaufsichtigung ist keine Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit: Welche Katalog-Verrichtungen gibt es?

Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit ist eine Person die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung für Verrichtungen des täglichen Lebens mindestens sechs Monate Hilfe benötigt. Das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit wird durch die Pflegestufen beschrieben.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.