OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pflegekräfte in der Burnout-Falle – nutzen Sie Ihre Auswegmöglichkeiten

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Einen Burn-out sollten Sie nie auf die leichte Schulter nehmen. Sie sollten sich sofort um einen Ausweg bemühen, sobald Sie feststellen, dass Sie in die Burn-out-Falle getappt sind. Auch die Suche nach professioneller Hilfe kann eine Option sein.

Einen kranken Menschen zu pflegen, ist für viele Personen eine Belastung. Gerade Pflegekräfte werden in Deutschland immer häufiger mit der Diagnose Burnout konfrontiert. Durch den körperlichen Dauerstress, die vielen psychischen Belastungen und das Gefühl, eine große Verantwortung für einen lieben Mitmenschen zu haben, können Sie schnell an den Rand der Belastbarkeitsgrenze geführt werden.

Gerade Angehörige in der Pflege ignorieren in Gedanken an ihren Liebsten aber oft so lange alle Warnsignale, bis es zu spät ist und die Burnout-Falle zuschnappt. Sobald Sie sich jedoch eingestehen können, dass Sie Ihre Grenze erreicht und überschritten haben, sollten Sie nach Auswegen Ausschau halten. Diese gibt es! Und je eher Sie aktiv Hilfe suchen und auch annehmen, desto früher können Sie sich von dem seelischen Tief befreien.

Selbst aktiv werden: Tätigkeiten neu betrachten und Hobbys wahrnehmen

 

Bis zu einem gewissen Grad können Sie sich durchaus selbst helfen. Zunächst ist es sehr wichtig, dass Sie die Tätigkeit der Pflege neu entdecken. Oft haben sich mit den Monaten und Jahren feste Muster gebildet und alles ist für Sie grau in grau geworden. Lösen Sie sich einmal von diesem getrübten Blickwinkel und sehen Sie mit frischen Augen auf Ihre Pflege. Schaffen Sie sich zum Beispiel bewusst heitere Momente mit Ihrem Angehörigen, hören Sie bei Ihren Tätigkeiten positive Musik oder richten Sie den Teller mit dem Essen bewusst dekorativ an. Diese Kleinigkeiten helfen, die schöneren Seiten der Pflege wieder zu entdecken.

Um der Burn-out-Falle zu entgehen, sollten Sie sich auch bewusst hin und wieder von allen Pflegeaspekten lösen und einem Ihrer eigenen Hobbys nachgehen. Besuchen Sie wieder regelmäßig Ihren Verein zum Sport oder zum Tanzen, planen Sie einen festen Tag für Spaß mit Freuden ein oder auch Ihre feste Stunde für gemütliches Fernsehen oder Lesen auf dem Sofa.

Wann brauchen Sie professionelle Hilfe?

 

Sollten Sie bemerken, dass Sie auch mit dieser Eigeninitiative keine neue Kraft und Motivation zurückbekommen, wird es Zeit über professionelle Hilfe nachzudenken. Sehen Sie dies bitte auf keinen Fall als eine Niederlage an! Es ist sogar ein Zeichen von Stärke, wenn man den Mut hat, sich mit einem Problem an andere zu wenden.

Sollten Sie also durch kleine Veränderungen im Tagesplan und regelmäßige Belohnungen an sich selbst nicht aus der Burn-out-Falle kommen, ist der Gang zu einem Therapeuten mehr als sinnvoll. Hier lernen Sie nicht nur, sich selbst und die eigenen Grenzen besser einzuschätzen, sondern erhalten neben Übungsvorschlägen und Ratschlägen Hilfe von geschulten Lebensberatern und Psychologen.

Es gibt viele Möglichkeiten und gemeinsam mit dem Therapeuten wird die beste Therapie für Sie ausgearbeitet. Während manche Menschen beispielsweise schon durch Gesprächstherapien aufblühen, profitieren andere von verschiedenen Therapiemethoden, wie zum Beispiel von einer Musiktherapie. Seien Sie in jedem Fall offen für die Ratschläge, mit denen man an Sie herantritt.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.07.2014 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Burnout

Stress

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Checkliste: Wie Sie einen Burnout verhindern!

Die Pflege der eigenen Familienmitglieder ist ein stressiger Fulltime-Job. Dabei stehen die pflegenden Angehörigen unter einer hohen physischen und psychischen Belastung. Nicht umsonst sind… Artikel lesen ›

Burnout durch die Pflege zu Hause

Die meisten Menschen, die außerhalb des Berufslebens einen Burnout erleiden, sind pflegende Angehörige. Die Pflege zu Hause belastet sie oft weit über die Kräfte… Artikel lesen ›

Burnout durch die Pflege eines Angehörigen vermeiden

Die psychischen Belastungen in der Pflegesituation sind enorm: Zur fehlenden Wertschätzung sowohl finanzieller als auch emotionaler Art gesellt sich häufig das Gefühl, überfordert zu… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Checkliste: Wie Sie einen Burnout verhindern!

Burnout durch die Pflege zu Hause

Burnout durch die Pflege eines Angehörigen vermeiden

So bekommen Sie Hilfe beim Burnout-Syndrom

So vermindern Sie die Gefahren eines Burnouts

Burnout

Pflegende Angehörige trifft es besonders oft: Irgendwann geht nichts mehr. Warum das so ist und wo Sie Hilfe bekommen lesen Sie hier.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.