OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pflegestufe: Widerspruch einreichen

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die Pflegestufe wird Ihnen von der Pflegekasse in einem Einstufungsbescheid mitgeteilt. Gegen diesen können Sie Widerspruch einlegen und dafür das Gutachten des MDK anfordern, das der Einstufung zu Grunde liegt. Der Widerspruch ist der erste Schritt in einem sogenannten Verwaltungsverfahren. So geht es weiter:

Pflegestufe: Das Widerspruchsverfahren

Der Einstufungsbescheid ist ein Verwaltungsakt. Bei dem Widerspruchsverfahren handelt es sich um ein Verwaltungsverfahren. Beim Widerspruchsverfahren gegen den Einstufungsbescheid senden die Pflegekassen ihren Versicherten meist ein Pflegetagebuch zu, das Sie dann im Rahmen Ihrer Mitwirkungspflicht ausfüllen müssen. Auch eine erneute Begutachtung kann stattfinden. Für diese ist es sinnvoll ein Pflegetagebuch ausgefüllt zu haben, auch wen Sie dieses nicht von der Pflegekasse geschickt bekommen haben. Dann werden Ihre Widerspruchsbegründung und / oder das Pflegetagebuch dem Gutachter vorgelegt.

Pflegestufe: Neues Gutachten und Widerspruchsbescheid

Der Gutachter muss dazu dann Stellung nehmen. Im Regelfall bleiben die Gutachter bei der Einschätzung aus dem ersten Gutachten. Dann wird der Widerspruch an die Widerspruchsstelle der Pflegekasse weitergeleitet. Bei dieser Stelle liegt nun auch die Stellungnahme des Gutachters vor. Auf dieser Grundlage wird dort entschieden, ob der Bescheid zur Pflegestufe abgeändert wird oder bestehen bleibt. Nach Ende des Verfahrens erhalten Sie einen Widerspruchsbescheid.

Pflegestufe: Letzte Möglichkeit Sozialgericht

Auch gegen diesen Bescheid können Sie vorgehen. Mit einer Klage vor dem Sozialgericht. Die Frist beträgt, wie beim Einstufungsbescheid, einen Monat. Ist keine Rechtsmittelbelehrung mit dem Widerspruchsbescheid erfolgt, verlängert sich die Frist auf ein Jahr.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 07.01.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Pflegestufen

Bewerten Sie diesen Artikel

Pflegestufe: Widerspruch einreichen
4.5 Sternen.


Pflegebedürftigkeit

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Pflegegeld
Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Viele pflegebedürftige Menschen haben einen Anspruch auf Pflegegeld aus der Pflegekasse. Damit Sie aber auch von… Artikel lesen ›

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Plötzlich ein Pflegefall? Manchmal ändert sich das Leben über Nacht. Es ist alles anders als zuvor. Aber auch der lange Weg einer Demenz führt… Artikel lesen ›

Pflegegeld: Welche Rechte habe ich im Verwaltungs- und Widerspruchsverfahren?

Sie stellen bei Ihrer Pflegekasse einen Antrag auf Pflegegeld. Welche Rechte und Pflichten haben Sie gegenüber der Pflegekasse? Wie kann man sich gegen Entscheidungen… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was geschieht, nachdem der Antrag auf eine Pflegeeinstufung gestellt wurde?

Wie lange dauert die Bewilligung der Pflegestufe?

Ähnliche Kurse

Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Pflegegeld: Welche Rechte habe ich im Verwaltungs- und Widerspruchsverfahren?

Pflegeversicherung: Was tun, wenn der Gutachter kommt?

Pflegeversicherung: Wenn der Gutachter klingelt

Pflegestufen

Pflegestufen bestimmen, wie viel Geld der Pflegebedürftige von der Pflegekasse erhält. Je höher die Einstufung, desto größer ist die Leistung und damit die finanzielle Unterstützung durch die Pflegekasse. Nach welchen Kriterien die Einstufung erfolgt und mit wie viel Pflegegeld Sie rechnen können, lesen Sie in den folgenden Beiträgen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.