OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pflegestufe: MDK und Einstufungsbescheid

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die Pflegestufe Ihres Angehörigen wird nach der Beantragung durch den MDK ermittelt. Die Begutachtung erfolgt in Form eines Hausbesuchs. Den Einstufungsbescheid erlässt auf der Basis dieses Gutachtens die Pflegekasse. So läuft das Verfahren ab.

Pflegestufe: Besuch vom MDK
Der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) schickt im Auftrag der Pflegeversicherung einen Gutachter, der feststellt, ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt, und wenn ja, im Maße welcher Pflegestufe. Dafür sollten Sie auf jeden Fall dabei sein, denn der Gutachter muss Sie, die Pflegeperson, befragen, welche Hilfen Sie erbringen.Dafür ist es praktisch, das Pflegetagebuch oder andere Notizen über Ihre benötigte Hilfe zur Hand zu haben.

Dem Gutachter zu erzählen, Sie würden alles für Ihren Angehörigen übernehmen, ist nicht empfehlenswert. Berichten Sie ihm, dass Sie sich bemühen, Ihren Angehörigen zur eigenen Ausführung von Handlungen anzuleiten. Dafür muss bei der Einschätzung des Hilfebedarfs (und der Pflegestufe) mehr Zeit berücksichtigt werden als für eine Vollübernahme. Wenn Sie während der gesamten Durchführung einer Handlung anwesend sein müssen, weisen Sie den Gutachter darauf hin.

Pflegestufe: Der Einstufungsbescheid
Nach dem Hausbesuch teilt der Gutachter der Pflegeversicherung mit, welche Pflegeeinstufung er empfiehlt. Normalerweise übernehmen die Pflegekassen diese Einschätzung der Pflegestufe. Der Einstufungsbescheid über die Pflegebedürftigkeit und Pflegestufe wird von der Pflegeversicherung erlassen.

Der schriftliche Bescheid sollte Ihnen nach spätestens fünf Wochen vorliegen (gemäß § 18 Abs. 3 SGB XI). Hat der Gutachter eine Pflegebedürftigkeit festgestellt, werden die Pflegeleistungen ab dem Datum der Antragstellung gezahlt.

Bei dem Einstufungsbescheid handelt es sich um einen Verwaltungsakt. Deswegen muss mit dem Bescheid auch eine sogenannte Rechtsmittelbelehrung erfolgen. Das bedeutet, dass Ihnen die Möglichkeit beschrieben wird, innerhalb eines Monats gegen die Entscheidung Widerspruch einzulegen. Wenn diese Rechtsmittelbelehrung fehlt, verlängert sich die Frist auf ein Jahr.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Pflegestufen

Bewerten Sie diesen Artikel

Pflegestufe: MDK und Einstufungsbescheid
3.7 Sternen.


Pflegebedürftigkeit

Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Pflegegeld
Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Viele pflegebedürftige Menschen haben einen Anspruch auf Pflegegeld aus der Pflegekasse. Damit Sie aber auch von… Artikel lesen ›

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Plötzlich ein Pflegefall? Manchmal ändert sich das Leben über Nacht. Es ist alles anders als zuvor. Aber auch der lange Weg einer Demenz führt… Artikel lesen ›

Pflegeversicherung: Was tun, wenn der Gutachter kommt?

Wenn Sie eine Pflegestufe beantragt haben, lässt die Pflegekasse vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) ein Gutachten erstellen, um die Pflegebedürftigkeit und den Pflegeaufwand… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was geschieht, nachdem der Antrag auf eine Pflegeeinstufung gestellt wurde?

Wie lange dauert die Bewilligung der Pflegestufe?

Ähnliche Kurse

Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Pflegeversicherung: Was tun, wenn der Gutachter kommt?

Pflegeversicherung: Wenn der Gutachter klingelt

So stellt man den Antrag auf Auszahlung der Pflegeversicherung

Pflegestufen

Pflegestufen bestimmen, wie viel Geld der Pflegebedürftige von der Pflegekasse erhält. Je höher die Einstufung, desto größer ist die Leistung und damit die finanzielle Unterstützung durch die Pflegekasse. Nach welchen Kriterien die Einstufung erfolgt und mit wie viel Pflegegeld Sie rechnen können, lesen Sie in den folgenden Beiträgen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.