OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schluckprobleme bei Demenz: Warnzeichen erkennen

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Schluckprobleme treten bei einer Demenz häufig auf. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto schwieriger wird auch die eigenständige Nahrungsaufnahme. So erkennen Sie Warnzeichen für Schluckstörungen bei Ihrem Angehörigen.

Schluckprobleme: Die wichtigsten Symptome
Wenn Ihr Angehöriger Nahrung verweigert oder sehr lange braucht, um ein Glas Wasser zu trinken, müssen die Gründe nicht Appetitlosigkeit oder mangelnder Durst sein. Es kann sich auch um Schluckprobleme handeln. Dies sind die wichtigsten Symtome für Schluckstörungen, die einzeln oder gemeinsam auftreten können:

  • langsames Essen oder Nahrungsverweigerung
  • Schwierigkeiten beim Herunterschlucken
  • Sabbern, Würgen oder Husten während oder nach der Nahrungsaufnahme
  • nass klingender Husten, nasse oder gurgelnde Stimme
  • Essensrückstände im Mund

Schluckprobleme: Die häufigsten Ursachen
Schluckstörungen können zeitweilig auftreten oder zu völliger Schluckunfähigkeit führen. Erhebliche Beeinträchtigungen treten schnell auf. Klären Sie daher zuerst, ob organische Ursachen für die Schluckprobleme vorliegen, zum Beispiel:

  • Zahn- und / oder Zahnfleischprobleme
  • Probleme mit Zahnprothesen
  • Verletzungen im Mundraum

Diese organischen Ursachen können gut behandelt werden. Bei anderen Ursachen, beispielsweise neurologischen Ausfällen, können Schluckprobleme von einem Logopäden behandelt werden.

Tipp: Finden Sie heraus, welche Konsistenz von Speisen und Getränken Ihr Angehöriger am leichtesten schlucken kann. Breiige Kost ist meist am besten, Getränke führen eher zu verschlucken. Mit speziellen Andickungsmitteln können Sie Speisen und Flüssigkeiten leicht die individuell am besten verträgliche Konsistenz verleihen.

Schluckprobleme: Achten Sie auf diese Warnzeichen

  • Muss Ihr Angehöriger beim Essen oft husten?
  • Verschluckt er sich häufig bei Flüssigkeiten?
  • Bereitet ihm feste Nahrung Probleme?
  • Ist krümelige oder faserige Nahrung für ihn schwierig zu essen?
  • Würgt Ihr Angehöriger beim Schlucken?
  • Beißt er sich häufiger auf die Zunge oder in die Wange?
  • Behält er Nahrung oft ungewollt lange im Mund und schluckt sie nicht herunter?
  • Macht es ihm Mühe, einen Bissen auf einmal herunterzuschlucken?
  • Muss er oft / viel trinken, um einen Bissen herunterzuspülen?
  • Behält er Nahrungsreste in den Wangen?
  • Macht es ihm Mühe, Nahrungsreste mit der Zunge wieder herauszuholen?
  • Sind die Mahlzeiten für ihn anstrengend?
  • Haben Sie eine Gewichtsabnahme bei Ihrem Angehörigen festgestellt?

Wenn Sie mehr als drei dieser Fragen mit "ja" beantwortet haben, kann bereits eine leichte Schluckstörung vorliegen. Informieren Sie den behandelnden Arzt, um das Problem abzuklären und eine eventuell bestehende Grunderkrankung behandeln zu lassen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Demenz Symptome

Bewerten Sie diesen Artikel

Schluckprobleme bei Demenz: Warnzeichen erkennen
5 Sternen.


Demenz

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Praktische Tipps gegen Übelkeit

Wenn Sie die Ursache Ihrer bestehenden Übelkeit kennen und diese harmlos ist, können Sie sie meist selbst behandeln. Es stehen etliche Mittel und Maßnahmen… Artikel lesen ›

Demenz: Therapeutische Möglichkeiten bei Schluckstörungen

Neben vielen anderen Ursachen kann es auch aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses zu Schluckstörungen (Presbyphagie) kommen. Hinzu kommt, dass auch Demenzerkrankungen relativ häufig mit Schluckstörungen… Artikel lesen ›

Der Umgang mit Harninkontinenz bei Demenz

Harninkontinenz bedeutet nicht nur für Ihren dementen Angehörigen eine Belastung, sondern auch für Sie als Pflegeperson. Während Sie mit dem Gedächtnisverlust und anderen Symptomen… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was kann man gegen permanentes Schreien von Demenzkranken tun?

Ähnliche Kurse

Praktische Tipps gegen Übelkeit

Demenz: Therapeutische Möglichkeiten bei Schluckstörungen

Der Umgang mit Harninkontinenz bei Demenz

Parkinson: Probleme bei der Nahrungsaufnahme vermeiden

Morbus Parkinson: Probleme bei der Nahrungsaufnahme reduzieren

Demenz Symptome

Das erste Symptom einer Demenz ist häufig das Nachlassen des Kurzeitgedächtnisses. Doch im Laufe der Erkrankung können noch viele weitere Symptome hinzukommen. In den folgenden Artikeln können Sie sich über die häufigsten Symptome, ihre Behandlungsmöglichkeiten sowie den Umgang im Alltag mit den auftretenden Problemen belesen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.