OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So beantragen Sie das Pflegebett für Ihren Angehörigen

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Bevor man das Pflegezimmer einrichten kann, braucht man die notwendigen Möbel. Ein Pflegebett, ein Rollstuhl oder Toilettenstuhl, eine Bettpfanne, wasserfeste Unterlagen für die Matratze und weitere Hilfsmittel sind notwendig, damit die Pflege richtig durchgeführt werden kann. In der Regel muss man die Kosten für diese Produkte nicht selbst zahlen, sondern sie werden von der Pflegekasse übernommen

Pflegestufe muss vorhanden sein

Damit die Pflege- beziehungsweise die Krankenkasse die anfallenden Kosten übernimmt, muss die Einordnung in die Pflegestufe erfolgt sein. Wenn diese nicht erfolgt ist, gibt es die Möglichkeit sich ein Rezept vom Arzt ausstellen zu lassen. Letztlich entscheidet aber die Kranken- bzw. Pflegekasse über die Genehmigung. Ist Ihr Angehöriger zurzeit im Krankenhaus und soll nach dem Aufenthalt zu Hause gepflegt werden, wenden Sie sich dort an einen Pflegeberater. Im Allgemeinen werden Sie sehr gut beraten und die nächsten Schritte mit Ihnen im individuellen Fall durchgegangen.

An den MDK wenden

Wenden Sie sich bei Bedarf an die Krankenkasse Ihres Angehörigen und beantragen Sie dort die Pflegestufe. Ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) wird sich mit Ihnen und Ihrem Angehörigen treffen und eine Einordnung vornehmen. Ab der ersten Pflegestufe hat Ihr Verwandter Anspruch auf ein Pflegebett.

Arzt stellt Rezept für Pflegehilfsmittel aus

Allerdings müssen Sie das Pflegebett beantragen. In einem Sanitätshaus können Sie sich beraten lassen, welche Produkte Sie benötigen, damit Sie die Pflege gut durchführen können. Lassen Sie sich genau aufschreiben, welche Hilfsmittel Sie beantragen sollen.

Mit dieser Liste gehen Sie zum behandelnden Arzt, der Ihnen darüber Rezepte ausstellt. Wichtig ist allerdings, dass die Hilfsmittel auf dem Rezept möglichst genau beschrieben werden, da Ihr Angehöriger sonst die einfachste Ausführung erhalten wird.

Alternativ können Sie oder Ihr Angehöriger direkt bei der Pflegekasse einen Antrag für ein Pflegebett stellen. Ganz umsonst wird es aber dennoch nicht für Sie beziehungsweise den Pflegebedürftigen: Zehn Prozent der Kosten, maximal aber 25 Euro muss er aus eigener Tasche bezahlen.

Voraussetzungen zur Bewilligung eines Pflegebettes

Damit ein Pflegebett genehmigt wird, muss Ihr Angehöriger einige Voraussetzungen vorweisen. Wurde die Pflegestufe vergeben, ist die wichtigste Bedingung bereits erfüllt. Weiterhin wird dem Bett nur zugestimmt, wenn die Selbstständigkeit Ihres Verwandten durch dieses Bett gefördert wird. Kann er mit einem solchen Bett aufgrund der Höhe und der individuellen Verstellbarkeit leichter selbst aus dem Bett aussteigen oder sich hinlegen, kann dies für die Pflegekasse ausreichend sein, dem Antrag zu zustimmen. Dann gilt es als Hilfsmittel.

Das Bett als Pflegehilfsmittel

Wenn Ihnen durch das Pflegebett ermöglicht wird, den Pflegebedürftigen dort zu pflegen, zu waschen, zu wenden und das Essen anzureichen, wird das Bett im Allgemeinen bewilligt. In diesem Fall ist es ein Pflegehilfsmittel. Wichtig für die Erstattung der Kosten ist immer, dass die Tätigkeiten in einem normalen Seniorenbett nicht mehr durchgeführt werden können.

Widerspruch bei negativem Bescheid einreichen

Stellen Sie einen formlosen Antrag bei der Pflegekasse sollten Sie daher kurz beschreiben, wie Ihnen das Pflegebett hilft. Es reicht im Allgemeinen aus, wenn Sie dort eine Formulierung wie „zur Erleichterung der Pflege“ einfügen. Eventuell besteht die Pflegekasse darauf, dass ein Mitarbeiter des MDK zu Ihnen nach Hause kommt und die Situation dort begutachtet.

Sie erhalten dann schriftlich einen Bescheid. Es kommt allerdings vor, dass die Bescheide negativ ausfallen. Dies sollte Sie aber nicht entmutigen. Stattdessen nehmen Sie die Möglichkeit wahr, Widerspruch einzulegen. Denken Sie aber daran, die vorgegebene Frist einzuhalten.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.11.2014 aktualisiert.

Bewerten Sie diesen Artikel

So beantragen Sie das Pflegebett für Ihren Angehörigen
4.2 Sternen.


Pflegehilfsmittel

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Inkontinenzmaterial – worauf muss ich achten?

Inkontinenz ist die Unfähigkeit, Blase und Darm zu kontrollieren. Es existiert eine große Anzahl an Inkontinenzmaterial, dementsprechend ist es schwer das Richtige auszuwählen. Die… Artikel lesen ›

So finden Sie das richtige Pflegebett!

Ab einem gewissen Alter ist es häufig der Fall, dass unsere Liebsten sprichwörtlich ans Bett gefesselt sind. Die Anschaffung eines Pflegebetts ist daher oft… Artikel lesen ›

Warum sind Pflegehilfsmittel so wichtig?

Wer einen Angehörigen zu Hause pflegt, wird mit kostenlosen Pflegehilfsmitteln von der Pflegekasse unterstützt. Dabei handelt es sich um zum Verbrauch bestimmte Produkte, die… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wer übernimmt die Kosten für einen Umbau in der Wohnung?

Benötige ich ein Rezept für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel?

Was ist der Unterschied zwischen Heil- und Hilfsmitteln?

Stehen mir 40 Euro für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel zu, wenn ich Kombinationsleistungen erhalte?

Muss man zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel bei der Pflegekasse kaufen?

Ähnliche Kurse

Inkontinenzmaterial – worauf muss ich achten?

So finden Sie das richtige Pflegebett!

Warum sind Pflegehilfsmittel so wichtig?

Signalgeräte für Hörgeschädigte

Mit technischen Hilfsmitteln die Pflege zu Hause erleichtern

Pflegebett

Das Pflegebett ist ein praktisches Hilfsmittel, das in seiner Ausstattung speziell an die Bedürfnisse von Pflegebedürftigen angepasst ist. Wie Sie ein Pflegebett bekommen, wer es liefert und welche Kosten von der Pflegekasse übernommen werden, lesen Sie in den folgenden Artikeln.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.