OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So beugen Sie Schwerhörigkeit vor

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Unser Gehörsinn besteht aus einem komplizierten und empfindlichen System, das uns ermöglicht, Sprache, Klänge und Geräusche wahrzunehmen. Diese kostbare Fähigkeit gilt es zu erhalten und zu schützen. Worauf müssen Sie achten?

GehörgangFoto: © DasWortgewand | Pixabay.com

Warum unser Gehör so kostbar ist

 

Ein gutes Gehör ist Teil unserer Lebensqualität. Wir können leichter miteinander kommunizieren, Klänge genießen und wahrnehmen, wenn uns Gefahr droht, zum Beispiel durch ein heranfahrendes Auto, das vor dem Überqueren der Straße noch nicht sichtbar war. Musik zu hören beeinflusst unsere Stimmung mehr, als uns oft bewusst ist – dank unseres Hörsystems. Und Sprache hören zu können ist weitaus vielfältiger, als sie nur zu lesen. Der Ton macht nicht nur die Musik, sondern bestimmt auch den Sinn des Gesprochenen. Viele Gründe, unser Gehör pfleglich zu behandeln.

So reinigen Sie Ihre Ohren richtig

 

Mit der korrekten Reinigung fängt die Pflege des Ohrs an: Verwenden Sie zum Säubern der äußeren Ohrmuschel nur ein sauberes Papiertuch und keine Wattestäbchen. Letztere sind zwar beliebt, aber keine optimalen Hilfsmittel, da sie das Ohrenschmalz meist noch tiefer in den Gehörgang schieben. Wenn Sie beim Haarewaschen Wasser in die Ohren bekommen, legen Sie den Kopf auf die Seite und ziehen Sie leicht am Ohrläppchen. Trocknen Sie das Ohr anschließend mit dem Handtuch ab.

Manchmal schmilzt das Ohrenschmalz durch das warme Wasser und rutscht tiefer in den Gehörgang. Das verursacht oft ein unangenehmes Gefühl, als hätte man Watte im Ohr. Zudem kann man plötzlich schlechter hören. Lassen Sie den Gehörgang auf jeden Fall vom HNO-Arzt professionell reinigen. Eine Selbstbehandlung mithilfe von Spülungen ist meist wenig erfolgreich. Führen Sie keine Instrumente ins Ohr ein, um das Ohrenschmalz herauszuholen. Die Verletzungsgefahr ist zu groß!

Schützen Sie Ihre Ohren vor Lärm!

 

Zur Pflege der Ohren gehört auch, dass man eine ständige Überreizung vermeidet. Zu lautes Musikhören, vor allem mit Kopfhörern, Lärm von Straßenbaugeräten, aber auch dauerhafte Berieselung durch Radio, Fernseher, CD-Player etc. können den Hörsinn überfordern, sodass er mit Stress-Symptomen wie Tinnitus, Hörsturz und eingeschränkter Hörfähigkeit reagiert. Wenn Sie an einer verkehrsreichen Straße wohnen, bestehen Sie auf schalldämmenden Fenstern. Steht Ihr Haus in der Nähe einer Autobahn, sollten Sie sich gemeinsam mit Nachbarn für einen Schallschutz einsetzen.

Verwenden Sie einen passenden Gehörschutz

 

Arbeiten Sie im Straßenbau, benutzen Sie Ihren Ohren zuliebe den vorgeschriebenen Gehörschutz. Auch Disco-Besucher sollten ihre Ohren vor zu lauter Musik bewahren, indem sie entsprechende Ohrstöpsel verwenden. Jugendliche finden das häufig „uncool“. Dennoch sollten sie darüber nachdenken, ob sie den Rest ihres Lebens mit einem Tinnitus oder Schwerhörigkeit leben möchten. Hat sich für einige Zeit eine extrem laute Baustelle in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes installiert, besorgen Sie sich einen Gehörschutz oder verlegen Sie einen Teil der Arbeit an einen stilleren Ort, wenn möglich.

Stress erkennen und vermeiden

 

Negativer Stress wirkt sich auf die Dauer ebenfalls auf den Hörsinn aus. Tinnitus ist eine typische Stresserscheinung, die man sofort behandeln muss, da die Ohrgeräusche sonst bestehen bleiben können und den Betroffenen erheblich belasten. Gönnen Sie sich regelmäßig Pausen, in denen Sie sich entspannen. Denken Sie über Veränderungen nach, wenn Sie bestimmte Lebenssituationen nicht ertragen. Nur so lässt sich ein Tinnitus vermeiden oder ein bestehender lindern.

Schmerzen im Ohr ernst nehmen

 

Bei Schmerzen im Ohr sollten Sie immer einen Facharzt aufsuchen. Möglicherweise ist eine Infektion die Ursache, die behandelt werden muss, damit sie keinen dauerhaften Schaden anrichten kann. Auch bei anderen Beschwerden in den Ohren muss überprüft werden, was diese ausgelöst hat. Gehen Sie immer rechtzeitig in die Sprechstunde, damit Ihre Ohren gesund werden und bleiben!

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.09.2016 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Pflege

Bewerten Sie diesen Artikel

So beugen Sie Schwerhörigkeit vor
5 Sternen.


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Signalgeräte für Hörgeschädigte

Wer nicht gut oder gar nicht mehr hören kann, ist im Alltag auf seine anderen Sinne angewiesen. Mit entsprechenden Geräten kann man diese nutzen,… Artikel lesen ›

Altersschwerhörigkeit – erkennen und helfen

Über unsere Ohren nehmen wir mit unserer Umwelt Kontakt auf. Umso belastender empfinden es alte Menschen, wenn ihr Gehör nachlässt. Oft verschweigen sie sogar… Artikel lesen ›

Audiotherapie: Hilfe für Hörgeschädigte

Wenn die Hörfähigkeit nachlässt oder durch ein plötzliches Ereignis geschädigt wird, braucht der Betroffene mehr als medizinische und technische Hilfen. Notwendig ist auch eine… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Signalgeräte für Hörgeschädigte

Altersschwerhörigkeit – erkennen und helfen

Audiotherapie: Hilfe für Hörgeschädigte

Mehr Lebensqualität durch moderne Hörgeräte

Mit Schwerhörigkeit bei Demenzkranken umgehen

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.