OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So erstellen Sie einen Medikamentenplan

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Pflegebedürftigkeit geht in der Regel mit Medikamenteneinnahme einher. Häufig handelt es sich hierbei um Schmerzmittel. Je nachdem, welche Krankheit zugrunde liegt, müssen eventuell weitere Arzneimittel gegeben werden. Unter Umständen ist es dann wichtig, die zeitlichen Abstände der Gabe zwischen einzelnen Medikamenten genau einzuhalten, um Wechselwirkungen zu vermeiden.

Ist Ihr pflegebedürftiger Angehöriger nicht in der Lage, seine Arzneimittel täglich selbst zusammenzustellen, sollten Sie ihn unterstützen und einen Medikamentenplan erstellen.

Mittel nach Verordnung einnehmen

Es ist wichtig die Arzneimittel laut ärztlicher Vorgabe einzunehmen. Nur so kann die Wirkung erreicht werden, die der Arzt sich erhofft. Werden Mittel in Eigenregie anders eingenommen als verordnet, kann der Doktor bei Komplikationen nicht adäquat reagieren. Die Verordnung einzuhalten, ist daher für die Gesundheit Ihres Angehörigen äußerst wichtig.

Einen Wochenplan aufzeichnen

Für einen Medikamentenplan brauchen Sie nicht viel Zubehör. Es reicht im Allgemeinen aus, wenn Sie ein großes Blatt Papier, einen Stift und ein Lineal haben. Auf dem Papier zeichnen Sie nun sieben Spalten (senkrecht) für jeden Wochentag von montags bis sonntags ein; waagerecht reichen im Allgemeinen die Unterteilungen morgens, mittags, abends und spät abends. Müssen einige Medikamente vor und andere nach einer Mahlzeit eingenommen werden, fügen Sie weitere Unterteilungen hinzu.

Medikamente nach Tageszeit eintragen

Nun nehmen Sie die Medikamente, die Ihr Angehöriger einnehmen muss und überprüfen, wann diese jeweils eingenommen werden müssen. Tragen Sie sie dann entsprechend in Ihren Medikamentenplan ein. Wenn Sie etwas Zeit sparen wollen, kaufen Sie in der Apotheke einen Medikamentenschieber, in dem Sie die Arzneimittel für die ganze Woche in verschiedenen Fächern bereitstellen.

Lagerung und Haltbarkeitsdatum notieren

Wichtig ist, dass Sie sich zusätzliche Notizen machen. Haben Sie noch Platz unter der Tabelle, können Sie dort alles Wichtige notieren, was mit der Einnahme der Arzneimittel verbunden ist. Notieren Sie sich frühzeitig, wann ein neues Rezept benötigt wird.

Reaktionen auf Medikamente

In einem Notizbuch oder einem Kalender können Sie weitere Einträge vornehmen. Stellen Sie eine Nebenwirkung fest, schreiben Sie unter dem Datum die Tageszeit der Einnahme, das Medikament und die Reaktion auf. Als Reaktionen sind beispielsweise Übelkeit, Zittern, Kopfschmerzen und Magenschmerzen möglich. Aber auch jede andere Beschwerde, die Ihr Angehöriger äußert, sollten Sie notieren.

Besonders wenn Sie unsicher sind, ob eine Beschwerde aufgrund eines Medikamentes auftritt, hilft es, wenn man in seinen Aufzeichnungen nachsehen kann. Eventuell lassen sich so schnell Muster erkennen. Tritt eine Beschwerde häufiger auf oder ist besonders stark, kontaktieren Sie den behandelnden Arzt.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Medikamentengabe

Bewerten Sie diesen Artikel

So erstellen Sie einen Medikamentenplan
Vielen Dank.


Praxis der Pflege

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Medikationsplan zur übersichtlichen Arzneigabe erstellen

Wann muss Ihr Angehöriger welches Medikament einnehmen? Wie entschlüsseln Sie das Fachchinesisch auf dem Beipackzettel? Vor allem in der Pflege zu Hause fehlt eine… Artikel lesen ›

Medikamentenzettel: Wichtig bei Krankenhausaufenthalt

Es kommt schnell mal vor, dass Ihre pflegebedürftigen Angehörigen im Krankenhaus behandelt werden müssen. In der Hektik rund um die Krankenhauseinlieferung und vor allem… Artikel lesen ›

Medikamenteneinnahme: Was ist ein Schmerzprotokoll?

Um eine optimale Schmerzbehandlung bei älteren Menschen zu erreichen, muss das Verhältnis zwischen Schmerzstärke und Dosierung des Medikamentes intensiv beobachtet werden. Die Beobachtungen sollten… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man das Einnehmen von Tabletten erleichtern?

Ähnliche Kurse

Medikationsplan zur übersichtlichen Arzneigabe erstellen

Medikamentenzettel: Wichtig bei Krankenhausaufenthalt

Medikamenteneinnahme: Was ist ein Schmerzprotokoll?

Medikamentengabe

Bei der Medikamentengabe ist Genauigkeit besonders wichtig. Die genaue Einhaltung der Dosierung und die Kontrolle der Einnahme sind ein Muss. Die Medikamentengabe sollte einem Medikationsplan unterliegen, damit es zu keinen Dosierungsfehlern kommt.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.