OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So finden Sie die passende Wohngemeinschaft für pflegebedürftige Senioren

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Eine Wohngemeinschaft für Senioren ist eine gute Alternative, wenn man in einem gewissen Alter nicht mehr alleine leben möchte. Auch Pflegebedürftige werden in Wohngemeinschaften aufgenommen. Es gibt einige Punkte, die Sie bei der Suche nach der passenden Senioren-WG beachten sollten, damit Ihr Angehöriger sich dort wohl fühlt.

Bestehende WG suchen

Hat Ihr pflegebedürftiger Angehöriger den Wunsch geäußert, in eine Wohngemeinschaft für Senioren ziehen zu wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie suchen ihm eine bestehende WG oder Sie helfen ihm, eine neue Wohngemeinschaft zu gründen.

Möchten Sie es möglichst einfach halten, suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Angehörigen eine bestehende Wohngemeinschaft. Im Internet haben Sie zahlreiche Möglichkeiten dazu. Nutzen Sie Immobilienportale wie Immobilienscout24.de und suchen dort konkret nach WG-Zimmern. Dem Titel der Anzeige und der ausführlicheren Beschreibung entnehmen Sie, ob es sich um eine Wohngemeinschaft für Senioren handelt.

Haben Sie dort keinen Erfolg, suchen Sie Portale für Senioren auf. Eventuell finden Sie hier eine gesonderte Rubrik, in der WG-Gesuche aufgegeben werden können. Der Pflegestützpunkt ist unter Umständen eine weitere Anlaufstelle, die Ihnen Informationen geben kann.

Ist Barrierefreiheit notwendig?

Je nachdem, wie mobil und selbstständig Ihr Angehöriger ist, sollten Sie bei der ersten Kontaktaufnahme wichtige Punkte direkt ansprechen. Kann er sich beispielsweise nur noch mit Hilfe eines Rollators fortbewegen, ist eine Wohngemeinschaft ungeeignet, die man ausschließlich über mehrere Treppenstufen erreichen kann. Dann sollte man spezielle WGs suchen, in denen Barrierefreiheit gewährleistet ist.

Wenn Sie keinen Erfolg haben, können Sie selbst eine Anzeige aufgeben, in der Sie nach einem WG-Zimmer für Ihren Verwandten suchen. Außerdem können Sie bei verschiedenen Pflegediensten in Ihrer Stadt nachzufragen, ob dort Adressen bekannt sind. Da die Wohngemeinschaften in der Regel von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie nach einigen Telefonaten mit Pflegediensten eine positive Auskunft erhalten werden – sofern es in Ihrer Stadt eine WG gibt.

Die eigene Wohngemeinschaft gründen

Finden Sie keine Senioren-Wohngemeinschaft, die Ihnen beziehungsweise Ihrem Angehörigen zusagt, gründen Sie selbst eine. Sie brauchen dafür mindestens zwei Mitbewohner, um offiziell als WG zu gelten und die passende Wohnung. Bei der Suche nach einer Wohnung achten Sie darauf, dass die einzelnen Zimmer groß genug und getrennt voneinander sind. Ein gemeinsames Wohnzimmer oder eine große Wohnküche ist ratsam, um einen Gemeinschaftsraum zu haben. Das Badezimmer muss so groß sein, dass bauliche Veränderungen ohne Probleme umgesetzt werden können, wenn es behindertengerecht gestaltet wird.

Vorsicht beim Mietvertrag!

Bei beiden Varianten müssen Sie aber darauf achten, dass der Mietvertrag so formuliert ist, dass Ihr Angehöriger keine finanziellen Nachteile erfährt, wenn ein Mitbewohner seine Miete vorübergehend nicht bezahlen kann. Der örtliche Mieterbund steht Ihnen und Ihrem Angehörigen hier beratend zur Seite und kann entsprechende Formulierungen anbieten.

Pflegedienst unabhängig auswählen

Wichtig bei der Wahl des zukünftigen Zuhauses ist natürlich, dass sich Ihr Verwandter dort wohl fühlt. Die Wohnung, die Einrichtung von Küche, Wohnzimmer und Bad sollte ihm gefallen und mit den derzeitigen Bewohnern sollte er sich verstehen. Im Unterschied zu einem Pflegeheim ist die Senioren-Wohngemeinschaft aber unabhängig und entscheidet im Kreise der Bewohner, wie die Zukunft in den eigenen vier Wänden gestaltet werden soll. Dies betrifft auch die Wahl des ambulanten Pflegedienstes.

Eine Wohngemeinschaft hat immer die freie Wahl und kann demzufolge auch Wechseln, wenn sie dies für notwendig hält. Tritt als Vermieter ein Pflegedienst auf, ist die Unabhängigkeit nicht mehr gegeben. Ein Leben in einer solchen Gemeinschaft kann zwar sehr schön sein, es handelt sich dabei aber nicht mehr um eine anerkannte Wohngemeinschaft.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.04.2015 aktualisiert.

Bewerten Sie diesen Artikel

So finden Sie die passende Wohngemeinschaft für pflegebedürftige Senioren
Vielen Dank.


Pflege zu Hause

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Was zahlen Pflegekassen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Die Pflegekasse kann auf Antrag einen Zuschuss für den altersgerechten Umbau einer Wohnung oder einem eigenen Haus leisten. Was solche Maßnahmen zur Verbesserung des… Artikel lesen ›

So sorgen Sie für Barrierefreiheit

Bei der Pflege zu Hause ist die Barrierefreiheit der Wohnung das A und O. Um die Wohnung barrierefrei zu gestalten, sind oft keine großen… Artikel lesen ›

Altersgerecht wohnen: Senioren-Wohngemeinschaft statt Pflegeheim

Eine Senioren-Wohngemeinschaft ist für mehr als die Hälfte der Deutschen die erste Wahl. Denn eine Senioren-WG hält jung und ermöglicht auch im Alter ein… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Was zahlen Pflegekassen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

So sorgen Sie für Barrierefreiheit

Altersgerecht wohnen: Senioren-Wohngemeinschaft statt Pflegeheim

Pflege: Bedarfsgerechtes betreutes Wohnen statt Pflegeheim

Poolen: Nehmen Sie Betreuungsleistungen gemeinsam in Anspruch

Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften bieten Senioren nicht nur ein individuelles Zuhause, das gemeinschaftliche Aktivitäten und Privatsphäre zugleich beinhaltet. Sie sind auch für Menschen geeignet, die Pflege benötigen. Diese kann variabel gestaltet werden und Angehörige sowie Pflegedienste mit einbeziehen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.