So funktioniert die Biografiearbeit

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

“Was für ein Mensch war Ihr Vater?” Wenn Ihnen diese Frage von einer Pflegekraft gestellt wird, verbirgt sich mehr dahinter als bloße Neugier. Das Wissen um die Lebensgeschichte eines Menschen erleichtert es den Pflegekräften, den Patienten und sein Handeln zu verstehen. Dies gilt besonders für die Pflege demenziell Erkrankter. Biografie orientierte Pflege berücksichtigt lebensgeschichtliche Hintergründe.

Lebensphasen und was sie bedeuten

Was unter “Biografiearbeit” verstanden wird, kann sehr unterschiedlich aussehen. Häufig finden sich in den Einrichtungen der stationären Altenhilfe sogenannte Biografiebögen. Sie sind ein bewährtes Instrument um Fakten aus dem Lebenslauf eines Menschen zu sammeln: familiärer Hintergrund, berufliche Karriere, Ernährungs- und Lebensgewohnheiten.

Jedoch ist darin meist nicht erfasst, welchen Rang diese biografischen Einzelheiten für den Menschen in seiner jeweiligen Lebensphase hatten. Dabei sind besonders die Jahre bis zum frühen Erwachsenenalter wichtig, weil sich Demenzkranke häufig in diese frühe Zeit zurückziehen.

Gewohntes erleichtert die Pflege

Für Pflegende ist es darüber hinaus bedeutsam, die Gewohnheiten eines demenzkranken Bewohners zu kennen; besonders dann, wenn er diese selbst nicht mehr mitteilen kann. Die Kenntnis alltäglicher Routinen erleichtert den Pflegeprozess. Hat Ihr Angehöriger beispielsweise immer gerne morgens erst gefrühstückt, bevor er sich gewaschen und angezogen hat, kann man verstehen, warum er sich gegen das Waschen vor dem Frühstück widersetzt.

Vertrautes schafft Vertrauen

Mit dem Umzug ins Pflegeheim verliert der Demenzkranke seine vertraute Umgebung. Daher ist Biografiearbeit förderlich. Schaffen Sie visuelle Anreize: Ecken mit vertrauten Gegenständen (Mobiliar, Familienbilder, Bücher) die Erinnerungen wachhalten und wecken oder Anknüpfungspunkte für ein Gespräch bieten.

Menschen mit Demenz entsinnen sich häufig nicht mehr an Einzelheiten aus ihrem Leben, selbst an Höhepunkte wie Hochzeit, Geburt der Kinder usw. erinnern sie sich nicht. Um dies zu erleichtern, ist ein Erinnerungsalbum hilfreich. Dieses beinhaltet wichtige Wörter und Bilder zu wichtigen Stationen des Lebens.

Auch Lieblingssprüche, Listen mit bestimmten Vorlieben oder Abneigungen, Lieblingsmusikstücken finden darin ihren Platz. Ein Erinnerungsalbum gehört auch zur Biografiearbeit und ermöglicht Pflegekräften schnell einen Eindruck von der Lebenswelt eines Bewohners zu erhalten und bietet eine gute Grundlage für Gespräche oder Beschäftigungsangebote.

Wir klären Sie auf was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.05.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Demenz

Bewerten Sie diesen Artikel

So funktioniert die Biografiearbeit 4,20 von 5 Sternen. 5 Stimmen


Online-Pflegekurs
'Alzheimer & Demenz'
für Angehörige von demenziell Erkrankten!

Jetzt informieren!


Online-Beratung
für Angehörige von demenziell Erkrankten!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Ältere Menschen sind von Mangel- und Unternährung bedroht. Im Alter nimmt der Appetit ab. Bei einer beginnenden Demenz wird das Essen häufig vergessen oder… Artikel lesen ›

Festliche Stimmung: Darauf müssen Sie beim Umgang mit Demenzkranken achten

Bei Familienfesten kann es leicht zur Eskalation kommen. Besonders, wenn die Demenz im Anfangsstadium ist und Familienmitglieder noch nicht bewusst mit der Krankheit umgehen,… Artikel lesen ›

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Im Vordergrund steht die Persönlichkeit

Personenzentrierte Arbeit bedeutet, dass Menschen mit Demenz im Alltag ständig in ihrem „Person-Sein“ gefördert und bestärkt werden müssen. Diese Anspruch entspringt jahrelanger Forschung des… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Fühlen Menschen mit Demenz “anders”?

Hilft ein Gedächtnistraining gegen Demenz?

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Ist die Demenz eine normale Alterserscheinung?

Ist Demenz vererbbar?

Ähnliche Kurse

7 Tipps zur regelmäßigen, ausgewogenen Ernährung Demenzerkrankter

Festliche Stimmung: Darauf müssen Sie beim Umgang mit Demenzkranken achten

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Im Vordergrund steht die Persönlichkeit

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Die Grundbedürfnisse Liebe und Trost

Die personenzentrierte Pflege bei Demenz: Bindung und Gruppenzugehörigkeit

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.