Stress bewältigen in der Pflege

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Sie kennen die Situation, dass Ihnen das Pflegen zu viel wird. Sie fühlen sich tagtäglich belastet, fürchten vielleicht, dass Sie nicht genug helfen können. Vielleicht fühlen Sie sich manchmal traurig, aggressiv und gestresst deswegen. Wir stellen Ihnen Möglichkeiten zur kurzfristigen Stressbewältigung vor.

Abreagieren

Vielleicht fühlen Sie sich erleichtert, wenn Sie Ihrem Stress Raum geben. Reagieren Sie sich ab, indem Sie laut fluchen, mit der Faust auf den Tisch hauen oder eine Tür zuschlagen.

Spontanentspannung

Um sich kurzzeitig zu entspannen, atmen Sie tief durch und überprüfen Sie Ihre Körperhaltung. Entspannen Sie Ihre Schultern, lassen Sie die Arme nach unten sinken. Wenn Sie möchten, lassen Sie Ihren Kopf und sogar Ihren Oberkörper nach vorne sacken. Atmen Sie ruhig, besonders wichtig ist das entspannte Ausatmen.

Das bewusste Ein- und Ausatmen können Sie auch spontan nutzen, wenn Sie sich zum Beispiel in einer Diskussion zu emotional erregt fühlen und merken, dass Ihr Pulsschlag sich erhöht. Atmen Sie bewusst ein und aus. Ihr Puls beruhigt sich schnell etwas.

Trinken Sie ein Glas Wasser

Ein verblüffend einfacher Trick ist es, ein Glas kaltes Wasser schnell zu trinken. Dadurch lenken Sie sich kurzfristig ab. Waschen Sie außerdem Ihr Gesicht und Ihre Hände mit kaltem Wasser.

Bewegung und Licht

Bewegung, besonders im Hellen, hilft sehr gut gegen Stress. Schon ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft kann Wunder bewirken. Wenn Sie nicht nach draußen können, entspannen Sie sich kurz in Ihrer Wohnung mit Bewegung. Einfach und effektiv ist es, sich auf einen Stuhl zu setzen und für eine Minute gleichzeitig Arme und Beine zu schütteln.

Individuelle Entspannung

Gönnen Sie sich öfter am Tag zumindest kleine Fluchten. Überlegen Sie, wodurch Sie sich im Positiven ablenken können. Vielleicht bei einer Tasse Tee oder bei ein paar Yogaübungen. Anderen hilft ein Gang um den Häuserblock oder ein kurzer Schwatz mit der Nachbarin. Gießen Sie Ihre Pflanzen. Hören Sie bewusst Musik. Schauen Sie aus dem Fenster und beobachten Sie ein Tier.

Nutzen Sie Ihre Fantasie und lassen Sie sich durch sie für ein paar Minuten an einen schönen Urlaubsort führen oder zu einer Situation, an die Sie sich besonders gerne zurückerinnern.

Was immer Ihnen beim Entspannen während Ihres Alltags hilft: Nehmen Sie sich mindestens zweimal täglich so eine Auszeit.

Wir klären Sie auf was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 06.12.2014 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Stressmanagement

Bewerten Sie diesen Artikel

Stress bewältigen in der Pflege 4,85 von 5 Sternen. 13 Stimmen


Stress


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Muskelentspannung nach Jacobsen: Basisübungen für Beine und Becken

Mit Übungen der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen entspannen Sie Ihren Körper und Ihre Seele. So können Sie wieder Kraft schöpfen für sich selbst und… Artikel lesen ›

Stress bewältigen durch Mikropausen

Gerade in der Pflege ist die Belastung sehr hoch. Das Gefühl, nie genug tun zu können, nie ganz entspannen zu können, sorgt für Stress.… Artikel lesen ›

Telefonmanagement in der Pflege: So vermeiden Sie Dauerstress

Das Telefon klingelt. "Nicht schon wieder", geht es durch Ihren Kopf. Der Puls steigt. Sie fühlen sich angespannt. Als pflegender Angehöriger kennen Sie das.… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was kann ich gegen Überforderung bei der Pflege tun?

Ähnliche Kurse

Muskelentspannung nach Jacobsen: Basisübungen für Beine und Becken

Stress bewältigen durch Mikropausen

Telefonmanagement in der Pflege: So vermeiden Sie Dauerstress

Depressionen in der Pflege – das muss nicht sein

Welche Folgen hat Stress auf den menschlichen Organismus?

Stressmanagement

Im Pflegealltag verläuft nicht immer alles nach Plan und es gibt Phasen, die sehr anstrengend sind. Wird daraus eine Dauerbelastung, leidet nicht nur der Pflegende, sondern auch der Pflegebedürftige. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man mit Stress umgeht, um ihn zukünftig weitgehend zu vermeiden. Stressmanagement ist eine wichtige Vorbeugemaßnahme in der Pflege.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.