OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sturzvermeidung im Badezimmer

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei. Komplettservice. Direkt nach Hause. Jetzt informieren

Stürze im Badezimmer sind leider keine Seltenheit. Schnell kann ein zu hoher Badewannenrand oder eine rutschige Duschwanne zu einem Oberschenkelhalsbruch führen. Doch wie vermeiden Sie unnötige Stürze im Bad?

Vorbereitende Maßnahmen

Zunächst sollten Sie das Badezimmer des Pflegebedürftigen nach potenziellen Sturzfallen untersuchen. Sind die Badematten gummiert? Wie komfortabel kann die pflegebedürftige Person in die Wanne einsteigen?

Sturzprävention

Um die Sicherheit im Badezimmer einer altersschwachen oder pflegebedürftigen Person zu gewährleisten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Gehhilfsmittel, die auch sonst im Alltag verwendet werden, sollten unbedingt auch im Bad benutzt werden. Dazu gehören Gehstock, Rollator und Rollstuhl. Aber es gibt auch weitere Hilfsmittel, die besonders im Bad helfen können.

Besonders hilfreich ist ein Duschhocker. Ältere Menschen sind oft nicht mehr in der Lage lange zu stehen. In Wohnungen ohne Wanne ist also ein Duschhocker eine geeignete Lösung. Sollte die Person gar nicht mehr laufen und stehen können, sollten Sie darauf achten, einen Rollstuhl zu haben, der mit unter die Dusche genommen werden kann.

Für die Badewanne gibt es die Möglichkeit eine Wannentür seitlich einbauen zu lassen, oder einen Wannenlift zu installieren. Die Wannentür ist nachträglich allerdings etwas schwieriger umzusetzen. Der Wannenlift hilft beim sicheren Ein- und Aussteigen aus der Wanne. Zusätzlich kann ein Wannenrutschstopper hilfreich sein.

Haltegriffe erleichtern den Alltag

Haltegriffe können im Bad überall sinnvoll sein. Zum Beispiel ist die Toilette für viele immobile Menschen zu niedrig angebracht, sodass ein Haltegriff über dem WC eine Möglichkeit sein kann, sich langsam hinsetzen zu können und leicht wieder aufstehen zu können.

Es kann außerdem hilfreich sein, wenn im Badezimmer rutschfeste Badeschuhe getragen werden, um auf rutschigen Fliesen nicht hinzufallen. Die Badematten sollten gummiert sein, damit sie nicht wegrutschen. Wenn sie es nicht sind, kann man nachträglich Gummimatten unter die Badezimmerteppiche legen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.03.2014 aktualisiert.

Kategorien: Sturzvermeidung

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.