OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unterliegt eine Pflege-WG der Heimaufsicht?


In der Praxis gibt es immer wieder Streit darüber, ob eine Pflege-WG wirklich eine Wohnungsgemeinschaft von pflegebedürftigen Personen ist oder ob es sich um eine stationäre Betreuung handelt, die der Heimaufsicht unterliegt. Das Verwaltungsgericht Oldenburg hat in seiner Entscheidung vom 22. Mai 2012 Az.:12 A 1136/11 klare Richtlinien gegeben.

Was darf die Heimaufsicht entscheiden?

Das Gericht entschied bei einem Streit, ob das Niedersächsische Heimgesetz anzuwenden ist. Nach Auffassung des VG Oldenburg ist entscheidend bei dieser Frage, ob die Hilfebedürftigen selbstbestimmt über sich selbst entscheiden können.

Gilt das Niedersächsische Heimgesetz ist z.B. die Heimaufsicht berechtigt, die Qualität der Pflege zu kontrollieren, aber es müssen auch Vorschriften über sanitäre Anlagen und die Größen der Zimmer eingehalten werden.

In der strittigen Sache forderte die Heimaufsicht die Betreiberin eines ambulanten Pflegedienstes auf, den Betrieb einer Wohngemeinschaft mit intensivpflegebedürftigen Patienten als Heim anzumelden. Der Pflegedienst vertrat die Auffassung, dass die Patienten eine autonome Wohngemeinschaft bilden und kein Pflegeheim bestehe.

Das Verwaltungsgericht sah die Sache aber anders und verwies auf das Niedersächsische Heimgesetz, wonach auch Wohngemeinschaften, in denen schwer pflegebedürftige Menschen betreut werden, soweit diese nicht mehr selbstbestimmt über sich entscheiden können. Dieses gilt umso mehr, wenn der Betreiber der WG gleichzeitig die Räumlichkeiten überlässt und die ambulante Betreuung betreibt.

Das Verwaltungsgericht entscheidet gegen den Pflegedienst

Im konkreten Fall war die Vermieterin der einzelnen WG-Zimmer gleichzeitig auch leitende Angestellte des ambulanten Pflegedienstes. Das Gericht merkte weiterhin an, dass wenn in der Wohngemeinschaft ausschließlich schwerstpflegebedürftige lebten, nicht von einem selbstbestimmten Wohnen ausgegangen werden kann.

Hier fehle es an der Kommunikationsfähigkeit, welche für eine Wohngemeinschaft typisch sei. Offensichtlich greifen hier die Richter auf eigene WG Erfahrungen aus der Studienzeit zurück. Bei einer Wohngemeinschaft müssen die Bereiche Wohnen und Pflege voneinander getrennt sein.

Da das Verwaltungsgericht die aktuellste Entscheidung in diesem Fall getroffen hat, können Sie sich daran orientieren. Es ist aber nicht auszuschließen, dass ein anderes Gericht oder ein höheres Gericht anders über das Thema "Heimaufsicht" entscheiden kann.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.07.2014 aktualisiert.


 

Versicherung & Finanzen

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Poolen: Nehmen Sie Betreuungsleistungen gemeinsam in Anspruch

Mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz wurde zum 1. August 2008 das sogenannte Poolen von Leistungen eingeführt. Beim Poolen nehmen mehrere Bewohner, z. B. in einer Wohngemeinschaft,… Artikel lesen ›

Worauf müssen Sie bei einer Senioren-WG für Demenzkranke achten?

Wer pflegebedürftig ist, weil er an einer Demenz-Erkrankung leidet, möchte gut behütet sein und sich in seinen vier Wänden wohlfühlen. Nicht jeder mag die… Artikel lesen ›

So findet die medizinische Betreuung in der Senioren-Wohngemeinschaft statt

Eine Wohngemeinschaft für Senioren ist eine sehr gute Möglichkeit, wenn Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause nicht mehr pflegen können, er aber weiterhin selbstbestimmt… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einem Pflegeheim und einer Pflege-WG?

Ähnliche Kurse

Poolen: Nehmen Sie Betreuungsleistungen gemeinsam in Anspruch

Worauf müssen Sie bei einer Senioren-WG für Demenzkranke achten?

So findet die medizinische Betreuung in der Senioren-Wohngemeinschaft statt

So viel kostet eine Senioren-Wohngemeinschaft

Mit Demenz leben: Wohngemeinschaft statt Pflegeheim

Gesetzliche Pflegeversicherung

Gesetzliche Pflegeversicherung

Jede Person mit Wohnsitz in Deutschland ist verpflichtet, nicht nur eine Kranken- sondern auch eine Pflegeversicherung abzuschließen. Gesetzlich Krankenversicherte versichern das Pflegerisiko bei einer gesetzlichen Pflegekasse, während privat Krankenversicherte verpflichtet sind, sich bei einem Privaten Krankenversicherungsunternehmen abzusichern.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.