OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unterstützung für pflegende Angehörige: Beratungsanspruch im Pflegestützpunkt

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei. Komplettservice. Direkt nach Hause. Jetzt informieren

Wenn Sie in Ihrer Familie durch die Pflegebedürftigkeit eines Familienmitglieds überrascht werden, etwa bei einem Schlaganfall, dann haben Sie Anspruch auf kostenlose Beratung. Diese Beratung erhalten Sie im Pflegestützpunkt oder bei der Pflegekasse.

Die meisten Familien machen sich erst dann Gedanken, was bei Eintritt von Pflegebedürftigkeit passieren soll, wenn sie von der Krankheit Ihres Angehörigen, wie etwa einem Schlaganfall, überrascht werden.

Oft geraten sie dann in Hektik und haben das Gefühl von Pontius zu Pilatus zu laufen und trotzdem keine Hilfe zu erhalten. Denn viele wissen gar nicht, dass sie Anspruch auf eine kostenlose Beratung in einem Pflegestützpunkt oder bei ihrer Pflegekasse haben.

Hinweis: Der Anspruch auf Aufklärung und Beratung durch die Pflegekasse ist in § 7 Sozialgesetzbuch (SGB) 11 festgelegt.

Pflegekasse als erster Ansprechpartner

Geht es um die Pflegebedürftigkeit Ihres Angehörigen, ist für Sie die Pflegekasse Ihres Angehörigen der erste Ansprechpartner. Die Pflegekasse ist bei der Krankenversicherung Ihres Angehörigen angegliedert. Sie ist aber trotz der räumlichen Nähe zur Krankenkasse ein eigenständiger Versicherungszweig.

Fragen Sie bei der Pflegeversicherung nach, etwa wenn Sie den Antrag auf Pflegeeinstufung stellen, ob in Ihrer Region ein Pflegestützpunkt eingerichtet wurde.

Neutral, kostenlos und fachlich versiert

Die Berater im Pflegestützpunkt beantworten Ihnen alle Fragen rund um die Pflege Ihres Angehörigen. Die Beratung im Pflegestützpunkt ist unabhängig und für Sie kostenlos.

Die Mitarbeiter des für Sie zuständigen Pflegestützpunkts unterstützen Sie auch bei der Antragstellung und helfen Ihnen bspw. im Hinblick auf Pflegehilfsmittel und einer möglicherweise notwendigen Wohnungsanpassung. Ist eine Wohnungsanpassung an die Behinderung Ihres Angehörigen erforderlich, wird diese von der Pflegekasse mit bis zu 4.000 EUR (pro Maßnahme) bezuschusst.

Hinweis: Sie benötigen als Angehöriger, Nachbar oder Bekannter eine Vollmacht des Pflegebedürftigen, um für ihn bei der Pflegekasse Anträge, etwa zur Pflegeeinstufung oder für Pflegehilfsmittel, stellen zu können.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.04.2015 aktualisiert.

Kategorien: Pflegestützpunkte

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.