OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was bedeutet der Begriff "Demenz"?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Der Begriff „Demenz“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie ohne Geist. Demenz ist der Oberbegriff für eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen wie z. B. Morbus Alzheimer oder Morbus Pick.

Demenzen zählen zu den häufigsten psychiatrisch-neurologischen Erkrankungen des höheren Alters. Die Symptome von Demenzen wurden von Philosophen und Literaten bereits in der Antike und im Mittelalter beschrieben. Erste klinische Aufzeichnungen machte Alois Alzheimer Anfang des 20. Jahrhunderts. Nach ihm ist auch die am häufigsten auftretende Form von Demenz, die Alzheimer Erkrankung, benannt.

Was ist Demenz?

Die Demenz ist Folge einer Erkrankung des Gehirns und verläuft gewöhnlich chronisch fortschreitend. Es kommt zu Störungen der kognitiven Funktionen wie Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen.

Die Aktivitäten des täglichen Lebens, wie Waschen, Ankleiden, Essen und Benutzung der Toilette sind beeinträchtigt. Auch das Verhalten, die emotionale Kontrolle und die Persönlichkeit verändern sich meist, sodass das gewohnte soziale Alltagsleben immer stärker beeinträchtig wird.

Definition einer Demenz nach dem ICD-10

Demenzen sind international anerkannt und im ICD-10 (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) klassifiziert.

Demenz (ICD-10-Code F00-F03) ist ein Syndrom als Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Krankheit des Gehirns mit Störung vieler höherer kortikaler Funktionen, einschließlich Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache, Sprechen und Urteilsvermögen im Sinne der Fähigkeit zur Entscheidung. Das Bewusstsein ist nicht getrübt. Für die Diagnose einer Demenz müssen die Symptome nach ICD über mindestens sechs Monate bestanden haben.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 08.04.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: , ,

Kategorien: Demenz

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Demenz

Demenz

Demenz ist Oberbegriff für Erkrankungen des Gehirns, die vorwiegend im Alter auftritt. Sie beeinträchtigt unter anderem das Gedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, Motorik, Orientierung, aber auch die Gemütslage und die sozialen Fähigkeiten.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.