OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was kostet betreutes Wohnen?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Betreutes Wohnen ist für viele Senioren eine gute Möglichkeit, wenn sie sich noch selbst versorgen können, aber nicht auf einen geschützten Rahmen verzichten möchten. Die Angehörigen machen sich jedoch häufig Sorgen in Bezug auf hohe Kosten, die mit einem Einzug in eine solche Wohnanlage entstehen können. Wie Sie sehen werden, ist betreutes Wohnen jedoch günstiger als man häufig denkt.

Mieten vor Vertragsabschluss vergleichen

Ein Großteil der Kosten, die monatlich für Betreutes Wohnen anfallen, entsteht durch die Miete. Der Bewohner einer solchen Anlage ist ein regulärer Mieter eines Appartements und hat daher die laufenden Kosten zu tragen.

Wie hoch diese sind, ist von Anlage zu Anlage unterschiedlich. Hier kommt es auf die Ausstattung und die Lage der Gebäudes an: Zentral und in der Nähe eines ruhigen Parks gelegen, wird die Miete höher ausfallen als in einem älteren Gebäude in einem etwas außerhalb liegenden Stadtteil.

Neben der Kaltmiete fallen natürlich noch die Nebenkosten wie individuelle Beträge für Strom und Wasser an. Auch hier unterscheiden sich die Preise nur unwesentlich von einem Appartement in einem normalen Mehrparteienhaus. Für ein Appartement von einer durchschnittlichen Größe von 50 Quadratmetern sollte man mindestens 300 Euro Kaltmiete einplanen.

Zusatzkosten vergleichen

Allerdings entstehen oft zusätzliche Kosten, die aufgrund der Betreuung anfallen. Hierbei handelt es sich um die Hilfeleistungen, die für Senioren oft sehr angenehm sind. Durchschnittlich kosten diese Leistungen pro Monat zirka 90 Euro, lebt man mit seinem Partner in einem Appartement, steigt sich die Summe meist auf durchschnittlich 110 Euro an.

Es lohnt sich, die angebotenen Hilfeleistungen von Anlagen für Betreutes Wohnen zu vergleichen. Unter Umständen bekommt man in einer anderen Wohnanlage für sein Geld mehr Leistungen und kann dadurch sparen.

Kleine Hilfen für die Bewohner

Zu den Leistungen, die beim Betreuten Wohnen im Allgemeinen angeboten werden, zählt unter Anderem der Hausmeisterdienst. Neben der Reinigung und Instandhaltung der öffentlich zugänglichen Räume, kann der Hausmeister zudem ein Ansprechpartner sein, wenn eine Glühbirne gewechselt werden muss oder der Wasserhahn tropft.

Natürlich sollte Ihr Angehöriger die Hilfe des Hausmeisters nicht ausnutzen, da es sich in der Regel nicht um seine eigentliche Arbeit, sondern um sogenannte Freundschaftsdienste handelt.

Auch soziale Betreuung ist wichtig

Oft sind die Träger von Wohnanlagen bei der sozialen Betreuung hilfreich. Möchte Ihr Angehöriger beispielsweise mittags nicht in der Wohnanlage essen sondern wünscht sich eine Mahlzeit eines Lieferdienstes, braucht er eine Putzhilfe oder wünscht er sich Hilfe beim Ausfüllen eines Antrages für Behörden, kann er sich in der Regel an ein hauseigenes Beratungsbüro wenden.

Hilferuf im Notfall jederzeit möglich

Die Gesundheit ist bei vielen älteren Menschen nicht mehr die beste und so sind die Angehörigen eines Bewohners meist beruhigt, wenn Sie wissen, dass es in der Wohnanlage einen Notruf-Service gibt. Über das Telefon oder einen Melder kann der Betroffene im Notfall einen Hilferuf auslösen, der sofort an die entsprechende Zentrale oder einen Mitarbeiter vor Ort geleitet wird. Wird deutlich, dass medizinische Betreuung akut notwendig ist, wird dies schnellstmöglich veranlasst.

Zusatzkosten durch Wahlleistungen

Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn man Wahlleistungen nutzen möchte. Hierzu zählen zum Beispiel die Kosten für eine Putz- oder Einkaufshilfe oder für Mahlzeitendienste. Auch wenn ein Pflegedienst in Anspruch genommen werden soll, entstehen zusätzliche Beträge.

Finanzielle Unterstützung nutzten

Ist der alte Mensch nicht in der Lage, die Miete sowie das Betreuungsgeld von der Rente zu zahlen, kann er Wohngeld beim Sozialamt beantragen. Auch die “Grundsicherung im Alter“ kann finanziell helfen. Allerdings kann es sein, dass Sie als Angehöriger herangezogen werden, um einen Teil der Kosten zu übernehmen. Dies ist im Allgemeinen aber nur der Fall, wenn Sie pro Jahr mehr als 100.000 Euro verdienen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter:

Kategorien: Betreutes Wohnen

Bewerten Sie diesen Artikel

Was kostet betreutes Wohnen?
4.5 Sternen.


Pflege zu Hause

Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Pflege: Bedarfsgerechtes betreutes Wohnen statt Pflegeheim

Betreutes Wohnen mit bedarfsgerechtem Wohn- und Pflegeangeboten gewinnt auch für Pflegebedürftige immer mehr an Bedeutung. In diesem Beitrag lesen Sie, wie betreutes Wohnen funktioniert,… Artikel lesen ›

Betreutes Wohnen: So bleibt Ihr Angehöriger unabhängig

Mit dem Alter steigt die Hilfsbedürftigkeit. Dann bietet sich das Betreute Wohnen an, denn vor allem im Haushalt fühlen sich viele Senioren überfordert. Was… Artikel lesen ›

So lebt man im Betreuten Wohnen

Alten- oder Pflegeheime werden von vielen älteren Menschen abgelehnt, da sie sich dorthin oft abgeschoben und vergessen fühlen. Eine Alternative bietet das Betreute Wohnen,… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Pflege: Bedarfsgerechtes betreutes Wohnen statt Pflegeheim

Betreutes Wohnen: So bleibt Ihr Angehöriger unabhängig

So lebt man im Betreuten Wohnen

Betreutes Wohnen: So richten Sie die Wohnung ein

Betreutes Wohnen: So finden Sie den passenden Platz

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen hat stark an Beliebtheit zugenommen. Diese Pflegeform ermöglicht den Pflegebedürftigen ein fast selbstständiges Wohnen. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten des Betreuten Wohnens.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.