OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Aufgaben haben Pflegestützpunkte?


Mit der Einführung des Anspruches auf Pflegeberatung nach § 7 a SGB XI hat der Gesetzgeber auch Pflegestützpunkte gem. § 92 c SGB XI eingeführt. In den Pflegestützpunkten soll eine wohnortnahe Beratung, Versorgung und Betreuung der Versicherten sichergestellt werden. Welche Leistungen können Pflegebedürftige und Ihre Angehörigen von den Pflegestützpunkten erwarten?

Terminplaner, Notebook und ApfelsinenFoto: © webvilla | Pixabay.com

Pflegestützpunkte werden von den Pflegekassen, Krankenkassen und Kommunen betrieben. Häufig tun sich die Pflegekassen mit den Kommunen zusammen und betreiben den Pflegestützpunkt. Kernaufgabe des Pflegestützpunktes ist die Beratung der Pflegebedürftigen über alle Sozialleistungen, die im Pflegefall in Anspruch genommen werden können.

Die Pflegestützpunkte sollen unabhängig von der Mitgliedschaft in der Pflegekasse beraten werden. Häufig passiert es in der Praxis, dass Mitglieder von Pflegekassen, die nicht am Pflegestützpunkt beteiligt sind, nicht beraten werden. Der Gesetzgeber wollte, dass die Pflegestützpunkte eine zentrale Anlaufstelle rund um Fragen zur Pflege sind. Hier sind wir in der Realität aber noch weit entfernt. In den einzelnen Bundesländern ist der Ausbau mit Pflegestützpunkten unterschiedlich weit gediehen. Am weitesten sind die Bundesländer Berlin und Hessen. Die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern hinken der Schaffung von Pflegestützpunkten hinterher.

Laut GKV haben die Pflegestützpunkte folgende Aufgaben:

Aufgabe der Pflegestützpunkte ist es,

  • die Auskunfts- und Beratungsangebote der verschiedenen Sozialleistungsträger rund um die Pflege zu verbessern und
  • die wohnortnahen Versorgungs- und Betreuungsangebote sowie die sozialen Hilfs- und Unterstützungsangebote zu koordinieren.

Für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sowie von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen sollen die Pflegestützpunkte zentrale Anlaufstellen sein, in denen sie kompetente Auskünfte und Beratung zu allen Themen der Pflege erhalten, wo sie die erforderlichen Hilfen beantragen können und die ihnen solche Angebote und Hilfen vermitteln.

In Anspruch nehmen können die Beratung in einem Pflegestützpunkt Mitglieder der Pflegekassen und ihre Angehörigen. Hier bekommen Sie dann auch die nötigen Formulare für die einzelnen Sozialleistungen ausgehändigt. Ausfüllen müssen die Versicherten dann die Anträge selbst, denn die Pflegestützpunkte sollen nur beraten. Auch wer einen Konflikt mit der Pflegekasse hat, wie bei der Ablehnung einer Pflegestufe ist bei einem Pflegestützpunkt an der falschen Adresse. Die Pflegestützpunkte sind zwar verpflichtet, neutral und unabhängig zu beraten. Aber es darf bezweifelt werden, dass dieses so weit geht, dass auch gegen die finanziellen Interessen der Pflegekassen beraten wird.

Unabhängige freiberufliche Pflegeberatung

Eine wirklich neutrale Pflegeberatung bekommen Sie bei den freiberuflichen Pflegeberatern. Diese sind unabhängig von den Pflegekassen und Behörden. Sie werden dort auch bei der Antragstellung unterstützt und während des gesamten Verfahrens begleitet. Freiberufliche Pflegeberater arbeiten häufig mit unabhängigen Pflegesachverständigen zusammen und können so auch bei Widerspruchsverfahren mit eigenen Gutachten unterstützen. Die Dienstleistung der freiberuflichen Berater ist nicht kostenlos, wie bei der Beratung durch die Pflegestützpunkte, aber diese Investition kann sich lohnen. Die Erstberatung ist meist kostenlos. Fragen Sie, bevor Sie einen Termin machen, nach den Konditionen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.04.2015 aktualisiert.

Pflegebedürftigkeit

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Mehr zum Thema

Unabhängige Wohnberatung

Eine Wohnberatung unterstützt Ältere und Menschen mit Behinderung dabei, ihre Wohnung auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen, so dass sie möglichst selbständig und langfristig dort… Artikel lesen ›

Telefonische Pflegeberatung für Privatversicherte

Die Compass Pflegeberatung bietet bundesweit kostenlos eine telefonische Beratung für alle Mitglieder einer privaten Pflegepflichtversicherung an. Artikel lesen ›

Kostenlose telefonische Pflegeberatung

Sie haben eine konkrete Frage zur Pflege eines Angehörigen oder benötigen eine Auskunft zur Pflegeversicherung, zum Betreuungsrecht und zu möglichen Hilfen? Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es bei häuslicher Pflege neben einem ambulanten Pflegedienst?

Wo kann ich mir Hilfe bei gesundheitlicher Verschlechterung des Pflegebedürftigen holen?

Ähnliche Kurse

Unabhängige Wohnberatung

Telefonische Pflegeberatung für Privatversicherte

Kostenlose telefonische Pflegeberatung

Unabhängige Pflegeberatung

Telefonberatung Alzheimer & Demenz

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte sind wohnortnahe Anlaufstellen, die pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen kostenlos beraten, unterstützen und bei der Organisation der Pflege behilflich sind. Außerdem werden hier regionale Versorgungs-, Unterstützungs- und Betreuungsangebote koordiniert und vernetzt.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.