Wenn die Pflegeversicherungsleistungen nicht ausreichen

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist eine Grundsicherung zur Absicherung des Risikos einer Pflegebedürftigkeit. Das heißt, dass für viele Pflegebedürftige die Leistungen aus der Pflegeversicherung allein nicht ausreichen, um Ihren Hilfebedarf zu decken. Erfahren Sie hier, wann das Sozialamt Hilfe zur Pflege leistet.

Wenn ein Pflegebedürftiger zum Beispiel einen Pflegedienst zur Abdeckung seines Hilfebedarfs einsetzt, und / oder die Tagespflege nutzt, muss er die von der Pflegeversicherung nicht gedeckten Kosten aus seinem Einkommen oder Vermögen bezahlen.

Vielen Menschen, die häusliche Pflege erhalten, ist nicht bekannt, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen das Sozialamt in Anspruch nehmen können, um die Kosten des bestehenden Pflegebedarfs zu decken. Das ist auch dann möglich, wenn ansonsten keine Sozialhilfebedürftigkeit vorliegt. Sie haben zwei Möglichkeiten Leistungen vom Sozialamt zu erhalten:

  1. Das Sozialamt zahlt bei Pflegebedürftigkeit Pflegegeldoder Pflegesachleistungen an diejenigen, die – egal weshalb – keine Leistungen der Pflegekasse erhalten, also nicht pflegeversichert sind.
  2. In den Fällen, in denen die Leistungender Pflegekasse nicht ausreichen, um die Versorgung des Pflegebedürftigen sicherzustellen, kann das Sozialamt ebenfalls zusätzlich Leistungen zahlen.

 

Hinweis: Im Gegensatz zu den Leistungen der Pflegeversicherung sind Sozialhilfeleistungen vom Einkommen und Vermögen des Pflegebedürftigen abhängig. Nur wenn dieses nicht ausreicht, um die Pflege selbst zu finanzieren, springt das Sozialamt ein.

Wann das Sozialamt Hilfe zur Pflege leistet

 

Die Leistungen im Rahmen der Hilfe zur Pflege sind in den §§ 61–66 Sozialgesetzbuch (SGB) XII geregelt. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Es muss Pflegedürftigkeit vorliegen
    Eine Begutachtung im Rahmen der Pflegeversicherung muss vorliegen. Auch wenn der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) eine Einstufung ablehnt, kann gerade bei Demenzkranken trotzdem ein hoher Hilfebedarf vorhanden sein. Sie können beim Sozialamt einen Antrag auf Hilfe zur Pflege stellen, wenn aus dem Gutachten des MDK wenigstens ein pflegerischer Hilfebedarf hervorgeht.
  • Einkommensgrenzen werden nicht überschritten
    Das monatliche Einkommen des Pflegebedürftigen und ggf. seines Ehepartners muss unter einer bestimmten Höchstgrenze liegen. Dabei gibt es Einkommensfreigrenzen, z. B. die Zahl mitzuversorgender Familienangehöriger, der Miete und anderen finanziellen Belastungen. Deshalb wird diese Grenze individuell ermittelt. Hat der Pflegebedürftige größere Vermögenswerte, z. B. ein Sparbuch, muss er dieses Geld zunächst für die Pflege verbrauchen. Die Freibeträge für Einkommen und Vermögen werden einzelfallbezogen ermittelt.Wurde innerhalb der letzten 10 Jahre Vermögen verschenkt, muss der Pflegebedürftige dieses vom Beschenkten zurückfordern und für seine Pflege einsetzen. Pflicht- und Anstandsgeschenke, z. B. ein angemessener Geldbetrag zu einem besonderen Anlass, werden nicht zurückgefordert.
  • Sie müssen das Einkommen und Vermögen offenlegen
    Mit dem Antrag der “Hilfe zur Pflege” muss der Pflegebedürftige eine Einwilligung zur Offenlegung seiner Vermögensverhältnisse abgeben.
  • Wenn der Pflegebedürftige Wohneigentum hat
    Lebt der Pflegebedürftige oder sein Ehepartner in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus, bleibt sein Wohneigentum geschützt. Allerdings müssen Größe und Wert des Wohnraumes in einem angemessenen Rahmen sein. Liegt der Wert des Wohneigentums über dem vom Sozialamt anerkannten Wert, z. B. eine luxuriöse Villa, kann das Sozialamt Leistungen auch als Darlehen gewähren. Darlehen können auch dann gewährt werden, wenn das Sparvermögen des Pflegebedürftigen fest angelegt ist und von ihm kurzfristig nur mit erheblichem Verlust abgerufen werden kann.
  • Hilfe bei Maßnahmen zur Wohnraumanpassung
    Das Sozialamt kann auch notwendige Umbaumaßnahmen, die teurer sind, als der von der Pflegekasse gewährte Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro pro Maßnahme, bezuschussen. Auch hier ist Voraussetzung, dass der Pflegebedürftige die Umbaumaßnahme nicht aus seinem Einkommen und Vermögen bezahlen kann. Die Antragstellung muss aber unbedingt vor Beginn der Umbaumaßnahme erfolgen.
  • So bekommen Sie Sozialhilfe
    Den Antrag auf Sozialhilfe müssen Sie bei dem örtlich zuständigen Sozialamt stellen. Neben dem Antragsformular müssen Sie beim Sozialamt noch weitere Unterlagen einreichen, z. B. Einstufungs- oder Ablehnungsbescheid der Pflegekasse, Kontoauszüge der letzten 3 bis 6 Monate, Rentenbescheide, Kopien von Sparbüchern.

 

Wenn ein Pflegebedürftiger nur über eine kleine Rente verfügt und kein hohes Vermögen hat, kann sich ein Antrag beim Sozialamt in jedem Fall lohnen.

Wir klären Sie auf was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.10.2015 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Leistungen

Bewerten Sie diesen Artikel

Wenn die Pflegeversicherungsleistungen nicht ausreichen 4,50 von 5 Sternen. 2 Stimmen



Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar



Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!

Mehr zum Thema

Wann übernimmt der Sozialleistungsträger die Kosten für einen Aufzug?

Der Einbau eines Fahrstuhls, der es einem behinderten Kind ermöglichen soll, sich innerhalb des Hauses zu bewegen oder das Haus zu verlassen, ist keine… Artikel lesen ›

Geldbörse
Wer zahlt im Falle einer Pflegebedürftigkeit?

Ein Pflegefall in der Familie ist keine Seltenheit. Zu den psychischen Sorgen kommen oft noch die… Artikel lesen ›

Pflegeheimkosten: Damit sollten Sie rechnen!

Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird und nicht mehr zu Hause versorgt werden kann, ist ein Pflegeheim oft eine Alternative. Die Pflegeheimkosten stellen die Familie… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Ab wann kann man Hilfe zur Pflege in Anspruch nehmen?

Welche Vermögensschongrenze gibt es bei Erhalt der “Hilfe zur Pflege”?

Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit das Sozialamt die Pflegeheimkosten übernimmt?

Ähnliche Kurse

Wann übernimmt der Sozialleistungsträger die Kosten für einen Aufzug?

Wer zahlt im Falle einer Pflegebedürftigkeit?

Pflegeheimkosten: Damit sollten Sie rechnen!

Kurzzeitpflege: Mit diesen Kosten müssen Angehörige rechnen

Was kostet Sie die Kurzzeitpflege?

Leistungen

Leistungen

Die Pflegeversicherung übernimmt eine Vielzahl von Leistungen für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige. Wann Sie selbst zahlen müssen, wofür Sie eine Zusatzversicherung benötigen und was Sie von Ihrer Pflegekasse erwarten dürfen, erfahren Sie hier.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.