OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wer hat Anspruch auf Pflege-Schulungen nach § 45 SGB XI?

Kostenlose Online-Pflegeschulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende. Jetzt Kurs besuchen

Übernimmt ein Angehöriger die Pflege und bekommt hierfür Pflegegeld so hat er nach § 45 SGB XI einen Anspruch auf eine Pflegeschulung, dessen Kosten die Pflegekasse zu übernehmen hat. Diese Schulungen sind Bestandteil der Unterstützung der Pflegenden durch die Pflegekassen. Der folgende Artikel soll über diese Unterstützungsleistungen aufklären.

Die Pflegekassen haben sicherzustellen, dass Angehörige von pflegebedürftigen Mitgliedern in ihrer Pflegetätigkeit beraten und geschult werden. Die Kosten für eine solche Schulung übernimmt die Pflegekasse. Entweder bietet die Pflegekasse eigene Kurse an oder beauftragt Pflegedienste und Weiterbildungsträger mit dieser Aufgabe.

Bei der individuellen Schulung in der eigenen Umgebung geht es um die konkrete Hilfe bei der Pflege mit dem entsprechenden Angehörigen. In diesem Falle kommt die Pflegekraft nach Hause und zeigt Ihnen ganz konkret die Ausführung der Pflege. Beim Pflegekurs werden folgende Themen behandelt:

 

  • Der Pflegebedürftige und seine Umgebung
  • Wahrnehmung und Beobachtung des pflegebedürftigen Menschen
  • Vorbeugung von Zweiterkrankungen wie Dekubitus, Diabetes etc.
  • Gesunde Ernährung
  • Optimale Medikamenteneinnahme
  • Pflege von langzeiterkrankten Menschen bzw. Menschen mit Behinderungen
  • Ausgewählte Pflegehandlungen
  • Besondere Pflegesituationen
  • Pflegebedingte Belastungen feststellen und Entlastungsmöglichkeiten für Pflegepersonen aufzeigen

 

Neben der Unterstützung durch diese Schulungen hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass beim Bezug von Pflegegeld besondere Beratungseinsätze nach § 37 Abs. 3 SGB XI vorgesehen sind. Abhängig von der Pflegestufe ist ein Pflegedienst damit zu beauftragen, den Pflegenden bei der Pflege zu beraten. Bei der Pflegestufe 1 und 2 muss ein solcher Beratungseinsatz alle halbe Jahre durchgeführt werden und bei der Pflegestufe III vierteljährlich.

Die Kosten hierfür trägt die Pflegekasse. Pflegende Angehörige sollten neben den Schulungen auch die Beratungseinsätze intensiv nutzen, um bei der Pflege entlastet zu werden.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.07.2019 aktualisiert.

Kategorien: Pflegekurse

Kostenlose Pflegehilfsmittel

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf kostenfreie Pflegehilfsmittel. Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess. Schnell & unbürokratisch. Versandkostenfrei.
Jetzt informieren

Pflege-Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Schulungen für Pflegende

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Unabhängige Pflegeberatung

Unsere Experten beantworten Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pflege und die Pflegeversicherung.
Zur Pflegeberatung

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.