OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie arbeiten Palliativstationen?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Wenn es unabwendbar wird und der Tod das letzte Ziel ist, auf das ein Angehöriger zugeht, kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie professionelle Hilfe bei der Sterbebegleitung bekommen. Es gibt noch nicht viele Palliativstationen in Deutschland, hier erfahren Sie, wie diese arbeiten und wo Sie Hilfe bekommen können.

PalliativFoto: © enileni | Pixabay.com

Palliativstationen: ambulante und stationäre Hilfe

 

Der große Vorteil gegenüber Hospizversorgung ist das Angebot der ambulanten palliativen Versorgung in einem Krankenhaus. Hier können Angehörige mit fortgeschrittenen Krankheitsstadien, in denen sicher ist, dass sie sterben werden, teils zu Hause, teils im Krankenhaus auf den Weg gebracht werden.

Hier wird versucht, durch medizinische, pflegerische und psychologische Maßnahmen Symptome und Begleiterscheinungen des Sterbeprozesses so gut wie möglich zu lindern. Das Sterben in Einsamkeit ist oft das Schlimmste, also spielt auch die Gesellschaft an sich eine große Rolle bei den Palliativstationen.

Leider haben die Pflegekräfte dieser Stationen selten so viel Zeit für die Patienten, wie diese benötigen würden. Auch werden sämtliche Annehmlichkeiten und besondere Ausstattungen dieser Stationen meist mit Spenden realisiert, weil der Krankenhausträger sich diese nicht leisten kann. Deshalb wird schnell klar, dass Palliativstationen in Deutschland bisher ein Stiefkind darstellen.

Hospizeinrichtungen bekommen andere Gelder für ihre Arbeit, als die Palliativstationen in Krankenhäusern. Das Konzept der Palliativstation ist das Folgende: es soll nicht signalisiert werden, dass es ein Ort zum Sterben ist, vielmehr soll es ein Ort zum Weitermachen sein. Auch wenn dort gestorben wird, gibt es dort Schwestern in weißen Kitteln mit Medikamenten und Ärzten, die einen betreuen.

Der Tod soll nicht im Mittelpunkt stehen

 

In einem Hospiz wird durch ein betont wohnlich gestaltetes Umfeld natürlich das Gefühl vermittelt, dass es sich um eine letzte Station handelt und sämtliche Hoffnung aufgegeben wurde. Auf einer Palliativstation bemüht man sich vor allen Dingen darum, den Patienten freundlich zu vermitteln, dass sie nicht bereits als tot gelten.

Grundsätzlich muss man hier immer von Fall zu Fall unterscheiden. Deshalb empfiehlt es sich, diese Stationen und Hospize zu besuchen und dann nach dem Bauchgefühl zu entscheiden, wo sich Ihr Angehöriger wohlfühlen könnte. Wenn sich die Palliativstation in der Nähe Ihres Wohnortes befindet, gibt es auch die Möglichkeit der ambulanten Sterbebegleitung. Dabei kann der Angehörige zu Hause schlafen und leben und bekommt die Schmerz- und Psychotherapie ambulant.

So finden Sie eine Palliativstation

 

Wenn es so weit ist und Sie sich um die Versorgung der letzten Wochen und Monate Ihres Angehörigen kümmern müssen, können Sie sich an das Krankenhaus wenden, in welchem Ihr Angehöriger behandelt wird. Praktisch ist es natürlich, wenn Sie in diesem Krankenhaus bleiben können, wo der behandelnde Arzt sich auch befindet.

Es ist jedoch teilweise nicht möglich, im gleichen Krankenhaus zu bleiben, da nicht alle Krankenhäuser eine Palliativstation haben. Sie können also nach dem nächsten Krankenhaus mit einer solchen Station fragen oder alternativ im Internet danach suchen.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 02.12.2016 aktualisiert.


Abschied und Trauer

Wir klären Sie kostenlos auf,
was im Pflegefall zu tun ist!

Jetzt informieren!


Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Wer bekommt Palliativversorgung und wer zahlt die Behandlung?

Manchmal kommt in der Pflege der Zeitpunkt, an dem die Ärzte die Heilbehandlung einstellen, da medizinisch nichts mehr für den Patienten getan werden kann.… Artikel lesen ›

Hospiz
Hospizbewegungen: mehr Geborgenheit für Sterbende

Da das Sterben von alten und/oder schwerstkranken Menschen immer weiter aus dem alltäglichen Leben ausgeklammert wurde,… Artikel lesen ›

Möglichkeiten der Palliativpflege

Einem sterbenden Menschen die letzten Wochen oder Tage so angenehm wie möglich zu gestalten, ist das Ziel der Palliativpflege. Die Linderung der Symptome und… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Wer bekommt Palliativversorgung und wer zahlt die Behandlung?

Hospizbewegungen: mehr Geborgenheit für Sterbende

Möglichkeiten der Palliativpflege

Palliativmedizin

Palliative Care: Möglichkeiten, den letzten Weg zu bereiten

Palliativmedizin

Die Palliativmedizin ist eine besondere medizinische Ausrichtung, denn sie hat nicht das Ziel zu heilen, sondern versucht einem Sterbenden einen möglichst beschwerdefreien Tod zu ermöglichen. Diese Form der Medizin zielt somit nicht auf eine Lebensverlängerung ab. Bei ihr geht es darum, die Qualität des Lebens durch geeignete Schmerzmedikamente oder ähnliches zu verbessern.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.