OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie führt man ein Pflegetagebuch?

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Wenn Sie einen Angehörigen pflegen und beabsichtigen Leistungen aus der Pflegekasse zu beziehen, sollten Sie ein Pflegetagebuch führen. Hier werden alle täglich anfallenden Aufgaben in der Pflege dokumentiert. Mit den folgenden Tipps können Sie ein aussagekräftiges Pflegetagebuch erstellen.

Ein Pflegetagebuch dient als wichtige Hilfestellung, um Ihre täglichen pflegerischen Aufgaben in schriftlicher Form festzuhalten. Wenn Sie für Ihren Angehörigen eine Pflegestufe beantragen, ist ein Pflegetagebuch von großer Bedeutung. Denn in dieses tragen Sie alle Aufgaben genau ein, die bei der täglichen Pflege anstehen. Für die Einordnung in eine Pflegestufe muss der detaillierte zeitliche Pflegeaufwand beschrieben werden. Diesen halten Sie in Ihrem Pflegetagebuch fest.

Was schreiben Sie in ein Pflegetagebuch?

Pauschal gesagt, halten Sie in Ihrem Pflegetagebuch alle täglichen und nächtlichen Pflegeleistungen und Hilfestellungen fest, die für die Pflege Ihres Angehörigen anfallen. Diese Aufgaben umfassen sowohl die hauswirtschaftlichen als auch die pflegerischen Leistungen. Das Gewicht legen Sie auf die pflegerischen Tätigkeiten, da die hauswirtschaftlichen Aufgaben bei der Zuweisung einer Pflegestufe nicht berücksichtigt werden. Dennoch ist es nicht verkehrt, auch die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten zu erwähnen.

Wie schreiben Sie ein Pflegetagebuch?

Am besten halten Sie die täglichen Aufgaben tabellarisch fest. Nennen Sie in Ihrem Pflegetagebuch alle Katalogleistungen der Pflegekasse. Das sind die Leistungen, nach deren Dauer die Pflegebedürftigkeit Ihres Angehörigen bestimmt wird. In Ihrem Pflegetagebuch sollten Sie unbedingt die folgenden Leistungen und ihre Dauer festhalten:

  • Waschen und Baden
  • Zahnpflege
  • Kämmen oder Rasieren
  • Toilettengänge
  • Nahrungsaufnahme und Zubereitung
  • Aufstehen und Zubettgehen
  • Anziehen und Ausziehen

Bei diesen Tätigkeiten ist es wichtig, dass Sie in einer Spalte daneben immer die genaue Minutenzahl angeben.

Nützliche Tipps für ein Pflegetagebuch

Pflegende Angehörige wissen oft nicht, welche wirklich wichtigen Informationen in ein Pflegetagebuch gehören. Mit den folgenden Tipps sollte aber nichts mehr schief gehen.

  • Konzentrieren Sie sich auf die pflegerischen Tätigkeiten. Hauswirtschaftliche Aufgaben wie Kochen, Putzen oder Einkaufen können hintenan gestellt werden und sind bei der Einstufung in eine Pflegestufe nicht ausschlaggebend.
  • Denken Sie auch an die kleinsten Leistungen. Auch das Öffnen der Zahnpastatube gilt als Hilfestellung, die Sie unbedingt in Ihrem Pflegetagebuch berücksichtigen sollten. Ebenso gehört auch das Händewaschen zwischendurch als Leistung in ein Pflegetagebuch.
  • Der Gang zur Toilette, das Aufstehen aus einem Sessel, das Stützen auf der Treppe – auch wenn Ihnen diese Tätigkeiten nicht als erwähnenswerte Hilfeleistung vorkommen, gehören sie dennoch ins Pflegetagebuch. Rechnen Sie die wenigen Minuten zusammen, erhalten Sie mehr Minuten und somit eine Höherstufung in der Pflegestufe.
  • Nach dem Toilettengang muss Ihr Angehöriger wieder richtig angezogen werden. Auch das Schließen eines Knopfes gehört somit als Hilfestellung in ein Pflegetagebuch.
  • Wahrscheinlich müssen Sie Ihren Angehörigen oft zum Trinken und Essen auffordern. Auch diese Motivation zählt als Hilfestellung und sollte in Ihrem Pflegetagebuch erwähnt werden.
  • Auch das Verabreichen von Medikamenten oder weitere medizinische Hilfeleistungen müssen im Pflegetagebuch detailgetreu wiedergegeben werden.

Die oben genannten Hilfeleistungen sind nur ein Bruchteil von denen, die täglich auf Sie als Pfleger zukommen. Wenn Sie sich mit Ihrem Pflegetagebuch nicht sicher sind, wenden Sie sich am besten an die Verbraucherzentrale oder die Krankenkasse. Diese bieten meist Vordrucke für ein Pflegetagebuch im Internet an, mit denen Sie kaum etwas falsch machen können.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.08.2015 aktualisiert.

Bewerten Sie diesen Artikel

Wie führt man ein Pflegetagebuch?
5 Sternen.


Pflegebedürftigkeit

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Pflegegeld
Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Viele pflegebedürftige Menschen haben einen Anspruch auf Pflegegeld aus der Pflegekasse. Damit Sie aber auch von… Artikel lesen ›

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Plötzlich ein Pflegefall? Manchmal ändert sich das Leben über Nacht. Es ist alles anders als zuvor. Aber auch der lange Weg einer Demenz führt… Artikel lesen ›

Pflegeversicherung: Was tun, wenn der Gutachter kommt?

Wenn Sie eine Pflegestufe beantragt haben, lässt die Pflegekasse vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) ein Gutachten erstellen, um die Pflegebedürftigkeit und den Pflegeaufwand… Artikel lesen ›

Häufig gestellte Fragen

Was geschieht, nachdem der Antrag auf eine Pflegeeinstufung gestellt wurde?

Wie lange dauert die Bewilligung der Pflegestufe?

Ähnliche Kurse

Pflegegeldantrag – so funktioniert es!

Plötzlich ein Pflegefall? Häusliche Pflege für Ehepartner oder Eltern

Pflegeversicherung: Was tun, wenn der Gutachter kommt?

Pflegeversicherung: Wenn der Gutachter klingelt

So stellt man den Antrag auf Auszahlung der Pflegeversicherung

Pflegestufe beantragen

Bevor Leistungen aus der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden können, muss zunächst eine Pflegestufe festgestellt werden. Dazu muss in jedem Fall ein Antrag bei der Pflegeversicherung gestellt werden. Im nächsten Schritt erfolgt eine Begutachtung des Pflegebedürftigen.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.