OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie Sie bei der Behandlung von Gürtelrose helfen können

Erhalten Sie in unserem Online-Pflegekurs Unterstützung, Information und persönlicher Beratung von Experten.

Bei der Gürtelrose wird das Varizella-Zoster-Virus reaktiviert, das seit der Windpockeninfektion im Körper inaktiv war. Die Gürtelrose prägt sich aus durch einen schmerzhaften Ausschlag, der nur an bestimmten Stellen des Körpers in Form von rötlichen Blasen auftritt. Wie Sie Ihrem Angehörigen helfen können, die Syptome zu lindern, erfahren Sie hier.

Gürtelrose rasch behandeln

Wenn Sie erste Anzeichen einer Gürtelrose bei Ihrem Angehörigen feststellen, zum Beispiel Rötungen der Haut mit Schmerzen, suchen Sie einen Arzt auf. Je früher die Krankheit festgestellt wird, umso besser kann sie durch medikamentöse Behandlung geheilt werden. Die Krankheit verläuft mit großer Wahrscheinlichkeit milder. Außerdem werden durch eine frühzeitige Behandlung Komplikationen vermieden.

Unterstützen Sie Ihren Angehörigen dabei, die Gürtelrose vollständig auszukurieren. Sonst besteht die Gefahr, dass sie zurückkehrt und unter Umständen sogar chronisch wird. Ihr Angehöriger soll sich schonen, solange die Krankheit besteht.

Ansteckung anderer vermeiden

Gürtelrose ist nur selten ansteckend. Sie müssen jedoch vermeiden, dass Ihr Angehöriger in Kontakt mit Schwangeren tritt. Die Schwangere hatte möglicherweise nie Windpocken oder ist nicht geimpft. In diesem Fall ist sie nicht immun gegen den Gürtelrose-Erreger, der auch Windpocken verursacht. Die Schwangere könnte sich durch Schmierinfektion anstecken und Windpocken entwickeln.

Dadurch könnte auch das ungeborene Kind mit dem Erreger angesteckt werden. Dies würde die gesundheitliche Entwicklung des Kindes sehr negativ beeinflussen. Weiterhin sollten Sie vermeiden, dass Ihr Angehöriger Kontakt mit Kranken oder mit Menschen hat, deren Immunsystem – zum Beispiel in Folge einer Krebstherapie – geschwächt ist.

Hilfe gegen die Schmerzen

Sie können die Schmerzen während der Bildung der Krusten durch nasskalte Umschläge und Kompressen reduzieren. Alternativ können Sie zwei Liter warmes Wasser und 50 ml Weißweinessig mischen und dies auf die wunden Stellen auftragen. Die Umschläge sollten Sie zweimal täglich für jeweils zehn Minuten Ihrem Angehörigen umlegen. Die Umschläge helfen auch dabei, dass die Bläschen austrocknen. Um einen ähnlichen Effekt zu erreichen, können Puder oder Zinkpaste eingesetzt werden.

Homöopathische Möglichkeiten der Schmerzbehandlung umfassen zum Beispiel Johanniskraut zur Behandlung der Schmerzen. Auch Akupunktur kann unter Umständen bei Gürtelrose helfen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Hilfe gegen den Juckreiz

Vaseline kann helfen, den Juckreiz zu mildern. Sie sollten unbedingt vermeiden, dass Ihr Angehöriger an den Blasen kratzt. Dies würde das Risiko erzöhen, dass Ihr Angehöriger sich zusätzlich eine bakterielle Infektion holt und dass Narben zurückbleiben.

Ziehen Sie Ihrem Angehörigen leichte Kleidung, möglichst aus Baumwolle, an. Dadurch können Sie verhindern, dass die Kleidung an der Haut reibt und der Juckreiz sowie die Infektionsgefahr steigt.

Desinfizierung

Halten Sie die Stellen, an denen Ihr Angehöriger von Gürtelrose betroffen ist, sauber. Sie dürfen ihn baden und können die betroffenen Partien mit Wasser und milden Lotionen reinigen. Damit können Sie bakterielle Entzündungen verhindern.

Nach der Gürtelrose – einer erneuten Erkrankung vorbeugen

Sie können Ihrem Angehörigen helfen, einer Gürtelrose vorzubeugen, indem Sie sein Immunsystem stützen. Dies kann eine Veränderung der Ernährung beinhalten, die ausgewogen sein sollte. Sie sollte genug Vitamine und Mineralien enthalten. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Angehöriger ausreichend schläft und im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas Bewegung findet.

Wir klären Sie auf, was im Pflegefall zu tun ist! Jetzt informieren!

Verfasst von: . Auch wenn wir uns bemühen, dass der Inhalt dieses Blogs immer auf dem neuesten Stand ist, spiegeln die Artikel immer den Stand zum Datum der Aktualisierung wieder. Dieser Artikel wurde zuletzt am 09.03.2014 aktualisiert.

Schlagwörter: ,

Kategorien: Gürtelrose

Bewerten Sie diesen Artikel

Wie Sie bei der Behandlung von Gürtelrose helfen können
5 Sternen.


Krankheiten

Pflege Newsletter

– 100 % kostenlos
– jederzeit kündbar
– keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? Wie stelle ich einen Antrag bei meiner Pflegekasse? Wie wird ein Pflegegrad ermittelt?

Kostenlose Online-Beratung!


Fachbegriffe erklärt

Das Glossar erläutert alle wichtigen Fachbegriffe zur Pflege auf einfache und verständliche Art. Zum Glossar

Inhalte der Online-Pflegekurse

Informieren Sie sich hier über die Inhalte der Online-Pflegekurse für die Pflege Angehöriger. Jetzt informieren

Mehr zum Thema

Wie Sie eine Gürtelrose frühzeitig erkennen?

Gürtelrosen betreffen in den meisten Fällen ältere Menschen. Die Viruserkrankung äußert sich dabei zumeist in einem schmerzhaften, rötlichen Hautausschlag. In schlimmen Fällen kann die… Artikel lesen ›

Wie wird eine Gürtelrose behandelt?

Eine Gürtelrose sollte schnell vom Arzt untersucht werden, um die Dauer und das Ausmaß der Erkrankung bei problematischen Verlaufsformen möglichst gering zu halten. Wenn… Artikel lesen ›

Wann wird eine Gürtelrose gefährlich?

Eine Gürtelrose kann an verschiedenen Körperstellen auftreten und je nach Heftigkeit unangenehme Symptome hervorrufen. Ausgelöst wird die Erkrankung durch das gleiche Virus, das bei… Artikel lesen ›

Ähnliche Kurse

Wie Sie eine Gürtelrose frühzeitig erkennen?

Wie wird eine Gürtelrose behandelt?

Wann wird eine Gürtelrose gefährlich?

So können Sie einer Gürtelrose vorbeugen

Gürtelrose

Die Gürtelrose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Windpocken-Virus ausgelöst wird. Sie äußert sich typischerweise in einem unangenehmen rötlichen Hautausschlag mit Bläschen. Vor allem bei älteren Menschen kann die Gürtelrose auch zu dauerhaften Schmerzen führen. Wie Sie eine Gürtelrose frühzeitig erkennen und behandeln lassen können, erfahren Sie hier.

Alle Beiträge zum Thema ›

OK

Wir benutzen Cookies, um unseren Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.